25.04.14 10:16 Uhr
 335
 

Köln: Ab Dezember sorgen Blaue Sheriffs für Sicherheit in den S-Bahnen

"Ab Dezember wird es in jedem S-Bahn-Zug der Linien 11, 12 und 13 Sicherheitsleute geben", sagt VRS-Sprecher Holger Klein.

Durch ihre Anwesenheit erhofft man sich, dass es zu weniger Straftaten in den Bahnen kommt. Die Blauen Sheriffs haben Schlagstöcke dabei, welche sie auch einsetzen dürfen.

Pfefferspray gehört auch zu ihrer Ausrüstung. Des Weiteren können diese bei Verdachtsmomenten auch eine Kontrolle der Fahrscheine durchführen und Fahrgäste, die aggressiv reagieren, aus der Bahn verweisen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Köln, Sicherheit, S-Bahn
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus
Paris: Sozialistische Partei verkauft ihr historisches Parteigebäude

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2014 10:41 Uhr von Rammar
 
+4 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.04.2014 10:49 Uhr von Knutscher
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Ob das dann so wie in München und Berlin vor einigen Jahren wird !??!? als diese "Sicherheitsleute" zu einer schlimmeren Bedrohung geworden sind als die ganzen "bösen Jungs" ?!!??
Kommentar ansehen
25.04.2014 10:53 Uhr von L30N
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
OK. das riecht nach einem Sicherheitsunternehmen.

Die Securety übernimmt dann "Polizeiliche" Aufgaben ..... *örgs

Ich war selber auch mal in der Branche tätig, (Familiärbedingt) ich war "KI" (Kontroll Inspektor)
also zuständig für alle meine Leute.

Nur was ich so mit den sogenannten "Schlagstockkollegen" alles erlebt habe würde hier den Rahmen sprengen ^^

Was ich nur nie vergesse ist eine Nacht in Frankfurt Konstabler-Wache als eine Frau schreiend durch die "B-Ebene" gerannt ist, da haben alle meine (Knüppelfreunde) von oben über die Rolltreppe zugeschaut was da jetzt passieren könnte -.-
Ich habe dann die Situation verbal entschärft und den "Besoffski" (Verfolger) entschärft, das die Frau die U-Bahn nehmen konnte.

So viel zu meinen (Knüppelfeunden)
Kommentar ansehen
25.04.2014 20:28 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und dann sind alle glücklich und es wird nie wieder Schlägereien geben. Theoretisch.
Wahrscheinlicher ist leider, dass das Sicherheitspersonal sich darauf beschränken wird Leute anzustänkern die es wagen in der Bahn zu essen, Streit mit nervenden aber grundsätzlich harmlosen Betrunkenen vom Zaun zu brechen und vorlaute Schwarzfahrer mit dem Schlagstock zu bearbeiten, während auf den Bahnsteigen Nachtschwärmer von Kriminellen verprügelt werden - aber dafür sind sie ja dann wieder gar nicht zuständig.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?