25.04.14 10:00 Uhr
 1.042
 

Münster: 82-jährige PKW-Fahrerin war fahruntauglich - Polizei hält sie an

Am Donnerstagmorgen war eine 82-jährige Frau mit ihrem Wagen in Münster unterwegs.

Als sie einige Male mit dem Wagen in den Gegenverkehr geriet und auch einen Radler fast auf einem Bürgersteig überfahren hatte, wurde sie von der Polizei, die von einer anderen Verkehrsteilnehmerin alarmiert worden war, gestoppt.

Die Fahrerlaubnis der alten Dame wurde einkassiert. Sie stand unter Medikamenteneinfluss.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, PKW, Münster, Senior
Quelle: www.westline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert
Türkei: Stromschlag in Wasserpark - Fünf Personen sterben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2014 11:03 Uhr von T¡ppfehler
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Glücklicherweise werden in den Fahrzeugen keine Fahrer mehr nötig sein, wenn wir aus Altersgründen nicht mehr selbst fahrtüchtig sind.
Kommentar ansehen
25.04.2014 12:51 Uhr von kotffluegel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ newsleser54:
Das sagst du jetzt, wenn du so alt bist, wirst du das anders sehen. Du gibst damit einen großen Teil deiner Freiheit aus. Nur noch einaufen zu Fuss oder mit dem Bus, und das dann noch mit einem Wasserkasten + Wocheneinkauf?!


Ich bin dafür, dass man ab einem gewissen Alter, nicht nur im gewerblichen Sektor, seine Tauglichkeit alle 1-2 oder 3 Jahre überprüfen lassen sollten. Reaktionszeit, Beweglichkeit etc.

Ausserdem sollten auch Ärzte, wo Rentner ja bekanntlich ihr 2. zu Hause haben, mehr Einfluss auf die Leute haben. Sie sehen ja wie fit die Rentner sind und sollten ihnen vllt mehr ins Gewissen reden, bzw Verbote aussprechen können und mit den Ämtern kooperieren.

Eigentlich nicht nur bei Rentnern, sondern z.B. auch bei Schlaganfallpatienten und Menschen die starke Medikamente nehmen. Den Minihinweis in der Packungsbeilage liest doch eh keiner oder wird einfach irgnoriert.

Will gar nicht wissen wie viele Menschen jeden Tag unter starken Schmerzmitttel, Antidepressiva, Schlafmittel etc. auf den Straßen unterwegs sind und eine Gefährdung für sich und andere darstellen. Weil die Medikamente Sie total ausser gefecht setzen.


[ nachträglich editiert von kotffluegel ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?