25.04.14 09:11 Uhr
 1.155
 

Eisberg bricht von antarktischem Gletscher ab und treibt ins offene Meer

Immer wieder brechen größere Eisstücke, Schollen oder Eisberge in der Antarktis ab (ShortNews berichtete). Ein Eisberg mit einer Größe von über 650 Quadratkilometern ist vor einiger Zeit von einem antarktischen Gletscher abgebrochen.

Dieser gigantische Eisberg ist größer als die Isle of Man und treibt nun ins offene Meer.

Der Eisberg mit der Bezeichnung B31 wird auch von der NASA überwacht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Meer, Gletscher, Eisberg
Quelle: www.mirror.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
Forscher bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2014 09:59 Uhr von frazerelite
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
wieso sich eigentlcih die mühe machen und zum weltklimagipfel fahren
wieso sich überhaupt die mühe machen nachhaltig zu leben und auf die umwelt zu achten
jeder weißt dass der kapitalimus stärker ist und das die dummen menschen weiter machen bis wir utnergehen
am ende überleben vll eine handvoll, DIE werden es dann erst anders machen
Kommentar ansehen
25.04.2014 10:10 Uhr von Der_Korrigierer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was wollen sie denn anders machen? Die Handvoll wird nur Macht gewohnt sein, und wenn die Mächtigen nur unter sich sind und es keine Unterschicht gibt, werden sie sich auch nicht lange vertragen :) Außerdem ginge das sowieso nicht lange gut dank der Inzucht.
Kommentar ansehen
25.04.2014 10:59 Uhr von Gorli
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist kein Eisberg sondern ein Tafeleisberge. Ich weis das klingt etwas nach Klugscheisserei, aber man muss sich nur mal die Dimensionen ausmalen: In der Mitte des Tafeleisberges sieht man bis zum Horizont kein Meer. Das ist schon mehr als nur ein Stück Eis, wie man es aus Titanic kennt.
Kommentar ansehen
25.04.2014 12:12 Uhr von Jerryberlin
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wo soll er denn sonst hintreiben, der alte Romtreiber?
Kommentar ansehen
25.04.2014 12:36 Uhr von Gorli
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ monsumkatze: Ich hoffe du hast du diesen Post auf einer Tastatur aus Biomassepolymer und nicht aus Ölderivaten getippt. :D

[ nachträglich editiert von Gorli ]
Kommentar ansehen
25.04.2014 13:32 Uhr von blizz0815
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wow und in New York ist ein Vogel gegen ne Scheibe geflogen!

Das Eisstücke abbrechen gehört zum jährlichen Ritual der Pole. Das passiert wirklich jedes Jahr und das seit immer!

Mein Gott dieser überhypte Klimawandel geht mir aufn Sack.

Viele Gelder, die in den Erhalt der Weltklimas gehen, werden schamlos für andere Zwecke zB. Infiltrierung von Nicht-NATO Staaten ausgenutzt.

Bitte informiert euch! Klimawandel, die Halbwahrheit des Jahrhunderts.
Kommentar ansehen
25.04.2014 20:43 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vor 2091 Jahren war es ein Riesenunglück als sich dieses Eis aufgebaut hat, heute ist es eine Katastropfe(Kann das ned mit f schreiben) wenn sich das wieder abbaut....
Kommentar ansehen
26.04.2014 01:48 Uhr von Gorli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ monsumkatze:
Du hörst dich an wie eine Wahlbroschüre der Grünen. Du bist genauso Schuld daran wie ich solange du die durch den Raubbau erlangten Bequemlichkeiten des westlichen Lebens wie Polymeren, Autos und Strom bedienst.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?