24.04.14 19:39 Uhr
 314
 

Künstliches Nylon mit Hilfe von Bakterien

Aktuell werden nur circa 20 Prozent des produzierten Nylons weltweit aus für die Umwelt nicht schädlichen Holzabfällen gewonnen.

In Anbetracht der Tatsache, dass die konventionelle Synthese von Erdöl in Nylon nicht nur klimaschädlich, sondern auch energiefressend ist, haben sich Chemiker nun überlegt, die Umwandlung von Holz zu verbessern.

Das Bodenbakterium Pseudomonas putida ist in der Lage aus Holzabfällen in Lignin, eine Vorstufe des Grundstoffes für Nylon, zu verwandeln. Die neue Produktionsmethode wurde von den Erforschern bereits unter Patent gestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Passoplayer96
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Hilfe, Herstellung, Nylon
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschheitsgeschichte auf den Kopf gestellt: Entdeckten Neandertaler Amerika?
Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko
Evolutionsbiologe züchtet Füchse zu handzahmen Haustieren um