24.04.14 19:39 Uhr
 311
 

Künstliches Nylon mit Hilfe von Bakterien

Aktuell werden nur circa 20 Prozent des produzierten Nylons weltweit aus für die Umwelt nicht schädlichen Holzabfällen gewonnen.

In Anbetracht der Tatsache, dass die konventionelle Synthese von Erdöl in Nylon nicht nur klimaschädlich, sondern auch energiefressend ist, haben sich Chemiker nun überlegt, die Umwandlung von Holz zu verbessern.

Das Bodenbakterium Pseudomonas putida ist in der Lage aus Holzabfällen in Lignin, eine Vorstufe des Grundstoffes für Nylon, zu verwandeln. Die neue Produktionsmethode wurde von den Erforschern bereits unter Patent gestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Passoplayer96
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Hilfe, Herstellung, Nylon
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2014 08:14 Uhr von gofisch
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Künstliches Nylon..."

weil nylon ja sonst so natürlich ist, was? xD

[ nachträglich editiert von gofisch ]
Kommentar ansehen
27.04.2014 09:15 Uhr von Stefan62
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das mit dem "künstlichen" Kunststoff fand ich auch merkwürdig. Holz enthält übrigends schon Lignin.. Demnächst bitte nur noch bei Kurioses News posten...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?