24.04.14 14:26 Uhr
 396
 

Studie: EU-Beamte sind besonders leicht zu bestechen

Laut einer aktuellen Studie der Anti-Korruptionsgruppe "Transparancy" sind EU-Beamte besonders leicht zu bestechen.

Bei der EU-Kommission, dem Europäischen Rat und dem Parlament gibt es keine hinreichenden Antikorruptionsregeln, so dass hier eine Bestechung ziemlich leicht ist.

"Vor allem reichen die Schranken gegenüber einem ausufernden Lobbyismus nicht aus", so die Vorsitzende der deutschen Sektion, Edda Müller.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Studie, EU, Beamte, Bestechung, leicht
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
SPD-Politikerin Nahles sieht in Jamaika eine "Koalition des Misstrauens" kommen
Niedersachsen: SPD und CDU wollen neuen Feiertag einführen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.04.2014 14:29 Uhr von pjh64
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Oh wer hätte das gedacht?
Kommentar ansehen
24.04.2014 18:37 Uhr von kingoftf
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Studie: EU-Beamte sind besonders leicht zu bestechen

Na klar, die armen Schweine verdienen ja auch fast nix..
Kommentar ansehen
25.04.2014 07:21 Uhr von Bobbelix60
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und wo ist hier die News?
Kommentar ansehen
25.04.2014 14:38 Uhr von ShortyXXX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ist das wenn in Brüssel auf 1 Abgeordneten über 300 Lobbyisten kommen.
Mit dem Ergebnis das eine astreine Lobbyistenpolitik gemacht wird.
Dies führt dazu das die Reichen noch viel Reicher werden.
Paradebeispiel hierfür ist Deustchland:
Wir sind Europmeister
- Lohndumping
- und in der ungerechtesten Reichtumsverteilung

Ich hab mal eine Studie gelesen wo es darum ging wieviel wird für Bestechungen benötigt.
Ich weis jetzt nicht mehr wieviel genau das war, aber ich kann mich erinnern das es erschreckend wenig war.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?