24.04.14 12:19 Uhr
 1.973
 

Immer mehr Banken in Deutschland schaffen Überziehungszinsen ab

Bisher waren hohe Überziehungszinsen auf Konten deutscher Banken üblich. Oft in zweistelliger Höhe mussten Bankkunden beim Überziehen ihrer Girokonten die horrenden Aufschläge zahlen. Nun gibt es Banken, die einen übermäßigen Zusatzzins abschaffen.

Nach der ING-Diba, die im Februar einen sogenannten "Strafzins" von vormals zweistellig auf nur mehr 7,95 Prozent reduzierte, folgt jetzt dieser Reduzierung auch die Sparda-Bank. Jedenfalls dürfte es nicht sein, dass Zinsen nicht doppelt so hoch sein dürften wie bei normalen Krediten.

Andere Banken drängen auf Abschaffung der dauerhaften Nutzung des Dispokredits, wie beispielsweise die Commerzbank. Dessen Chef, Martin Blessing, fordert hierfür eine gesetzliche Regelung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Konto, Zins, Sparda-Bank, ING-Diba, Überziehen
Quelle: diepresse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt
Einigung über Kaiser`s Tengelmann - Verbraucher sind die Verlierer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.04.2014 12:56 Uhr von blz
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Ich vermute, die Banken machen das, weil von der Politik schon Drohnungen kamen. Man möchte vermeiden, dass ein Gesetzt geschaffen wird.
Aber mal ganz ehrlich. Jedes Kind weiß, es ist teuer das Girokonto zu überziehen. Ich kann auch verstehen, wenn jemand in Finanzieller Not ist, aber andauernd im Dispo zu sein ist doch nicht normal. Da sollte man mal sein Konsumverhalten überdanken.
Kommentar ansehen
24.04.2014 13:05 Uhr von Rekommandeur
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
In diesem Zusammenhang frage ich mich jedesmal, wieso ich auf mein Guthaben, welches ich auf meinem Konto habe, keine Zinsen angerechnet bekomme.
Wie kann es sein, das ich bei schon einem Cent Dispo, horrende Zinsen zahlen muss, aber für mehrere Euro Guthaben keine Zinsen von der Bank bekomme?
Ich finde das in jedem Falle ungerecht.
Immerhin arbeiten die Banken mit meinem Geld, und ich bekomme nichts dafür.
Kommentar ansehen
24.04.2014 13:27 Uhr von El_Caron
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@Rekommandeur
Wenn Du dafür nichts bekommst, dann bring Dein Geld nicht hin. Anscheinend siehst Du dadurch ja keine Nachteile.

Ich jedenfalls frage mich, wie die paar Kröten, die man so auf dem Girokonto hat, überhaupt all die schicken Filialen von 20 Banken in jedem Kaff finanzieren können. Tun sie wohl auch nicht, sind wohl die Zusatzleistungen. Dann macht meine Hausbank an mir allerdings nicht allzu viel Gewinn, denn außer einem Girokonto habe ich da nichts. Davon kann man wohl nicht einmal die Automateninfrastruktur erhalten, die ständigen Geldtransporte und so sind ja auch nicht umsonst.
Kommentar ansehen
24.04.2014 14:25 Uhr von Rychveldir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Ich jedenfalls frage mich, wie die paar Kröten, die man so auf dem Girokonto hat, überhaupt all die schicken Filialen von 20 Banken in jedem Kaff finanzieren können."

Gibt auch Leute, die mit der Bank andere Geschäfte machen als Girokonten...
Kommentar ansehen
24.04.2014 14:49 Uhr von El_Caron
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Rychveldir
Das meinte ich mit Zusatzleistungen.

Trotzdem wundert es mich, denn was wird das schon sein in einer Sparkasse in Hinterpusemuckel, in schickem Gebäude mit 5 Angestellten? Sicher einige Baukredite, die Geld einbringen. Aber bei Anlagen sind es doch wohl wieder eher die Uninformierten, gerade im Moment. Spitzenzinsen kriegt man da nicht gerade.
Insofern bleibt meine Frage, wie sich das rentiert. Eine goldene Nase verdient sich am Girokonto alleine jedenfalls keiner. Und um das geht es ja hier.
Kommentar ansehen
24.04.2014 15:14 Uhr von bigpapa
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@El_Caron

Das kann ich dir Erklären. :)

Wenn du unter (je nach Bank) 1200 Euro monatlichen Eingang hast, dann musst du Buchungsgebühren bezahlen. Bei mehr als 1200 Euro bleibt bei vielen Geld einige Tage liegen. Dieses Geld verlieht dir Bank und verdient am "Tagesgeld".

Überziehst du dein Konto siehe News. Hast du ein Online-Konto sparen sie sogar am den Kosten für Papier /Toner / Wartung den Kontoauszugdrucker.

Glaub mir Kleinvieh macht verdammt viel Mist.

Dann nicht zu vergessen. Die Kredite.

Es ist als Bank einfach reich zu werden. Das Problem warum die alle pleite sind ist, die vollen ZU REICH werden. Also zahlen sie hohen Angestellten fette Prämien damit du zocken. Und das führt dann schon mal in ne Menge Probleme.

So einfach ist das alles.

@Rekommandeur vor 20 Jahren hab ich auch noch Guthabenzinsen bekommen (so ca. 1-2% p.a.). Aber da war Geld noch was wert. Sparen bekamen 5-6 % aufs Sparkonto (30 Tage Sperre) und Bundesschatzbriefe brachten ca. 10 % (bei 7 Jahren Laufzeit).

Lies dazu mal -> http://de.wikipedia.org/...

Was die schönen Häuschen angeht. Die kann dei Bank als Eigeninvestition von der Steuer absetzen. Mindert ja den Gewinn.

Gruß

BIGPAPA

[ nachträglich editiert von bigpapa ]
Kommentar ansehen
24.04.2014 16:33 Uhr von El_Caron
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bigpapa
Also bei meiner Volksbank (die ich zugegebenermaßen nur noch habe, um eine persönlich bekannte Hausbank für evtl. zukünftige Kredite zu haben), zahle ich sogar 2,90€ Kontoführungsgebühr. Dafür aber ohne Untergrenze (wäre aber irrelevant, da kommt im Monat viel mehr rein).
Bei mir ist das Geld nach ein paar Tagen komplett weg, verteilt auf eine Direktbank, für die einfachere Geldabhebung, noch eine Direktbank für das gemeinsame Haushaltsgeld, ein Tagesgeldkonto ...
Aber nehmen wir mal an, jemand hat 2000€ Eingang, die er stetig über den Monat verbraucht. Wenn die Bank mehr als das Doppelte des üblichen Tagesgeldes reinholt, also 3%, sind das nochmal 5€. Tatsächliche Kosten einer Geldautomatabhebung sollen 60-70ct. sein, also wäre das aufgebraucht, wenn ich alle 2-3 Tage zum Automaten renne. Tue ich nicht, bleibt also noch was. Ob man damit aber die ganze IT-Infrastruktur für das Onlinebanking, die Filiale samt 2 Mitarbeitern, die die meisten Zeit rumsitzen und gelegentlichen Support bezahlen kann, weiß ich nciht ...
Kommentar ansehen
24.04.2014 20:02 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ El_Caron

Du siehst das zu persönlich. Mein Freund z.b. hatte immer das Geld was am Monatsende noch auf den Konto war, automatisch auf ein Sparkonto überweisen lassen.

Aber machen wir es doch mal von deiner Sicht aus.

Du bekommst am 31. des Monats dein Geld. am 2. bucht man die Miete ab (bei vielen Leuten am 15. sogar) irgendwann im Monat werden deine fälligen Rechnungen bezahlt und wenn du am 20. des Monats bei Discounter deine Karte benutzt ist das Geld dafür 20 Tage auf deinen Konto gewesen.

Und nun sagt mir Google das es 2 % aufs Tagesgeld gibt. Und die verschenken die Kohle auch nicht :)

Was deine und auch meinen paar Kohlen kann man nicht mal ein Geldautomat den Strom bezahlen ;) keine Beleidigung.

Aber vergiss nicht, wie viele Kunden so eine Bank hat. Und davon sind auch welche dabei die, einige 1000 Euro Einnahmen im Monat haben. Nicht zu vergessen, die Geschäftskonten. Also Kontos von kleinen Unternehmen des Mittelstand (bis sagen wir mal 10 Angestellte). Da muss das Geld ja wachsen im Monat damit der Chef das Gehalt überweisen kann.

Glaub mir einfach. KEIN Unternehmen der Welt macht auf Dauer freiwillig Miese.

Und im Zeitalter der Computer und automatischen Systeme ist jede Art von Kontoführungskosten schon fast Abzocke. Immerhin geht es ja auch ohne (wie mein 1200 Euro Beispiel s.o.) zeigt.


Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
24.04.2014 20:25 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
blz,
die machen das eher, weilo EIONE Bank damit angefangen hat, was ein deutlicher Wettbewerbsvorteil für eben diese Bank wäre- wieviele Kunden würden wohl zu genau dieser Bank wechseln?
Die Bankenbranche hat die Politik viel zu fest im Griff, als daß es zu einem entsprechenden Gesetz gekommen wäre.
Kommentar ansehen
24.04.2014 21:15 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@blz

Dein Kommentar in Ehren, aber wer erstmal in den Miesen steckt, kommt meist nur schwer wieder raus!
Und in den meisten "Geschäften" sind die Banken eh Beutelschneider!
In jeder Bank gibt es einen, der dich bescheissen will, und das ist dein persönlicher Berater!
Was so nie bei deiner Bank geht und unmöglich ist, geht auf einmal von ganz alleine, wenn der Kunde mit Umschuldung und Kündigung droht, und womöglich noch kundigen Rechtsbeistand hat!
Auch hier gilt das Kredo:"Wer sich verarschen lässt, hat selber schuld"!
Das ganze "Bankensystem" beruht auf, na sagen wir mal, etwas "unseriösen Methoden"!
Es sollte immer daran gedacht werden, das die Bank mit dem Geld der Kunden arbeitet, und die den Banken Ihr Geld zur "Verfügung" stellen!
So eine Verarschungsnummer muss erstmal einer glaubhaft durchziehn, ohne das er damit gleich auffliegt!
Das ist schon so ziemlich Beispiellos und Einzigartig!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
25.04.2014 09:40 Uhr von Schmollschwund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Rekommandeur_
Zitat: "Immerhin arbeiten die Banken mit meinem Geld, und ich bekomme nichts dafür."
-----
Die arbeiten nicht mit Deinem Geld. Wenn sie es bräuchten, dann würden sie uns auch die entsprechenden Zinsen geben. Aber dank 0,25 % Zinsen der EZB brauchen die unser Geld nicht.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?