23.04.14 15:38 Uhr
 8.176
 

Innsbruck: 34-jähriger Obdachloser zwang 14-Jährige zum Oralsex - Fünf Jahre Haft

"Es ist eine Schande", sagte der 34-jährige Angeklagte am Ende der Berufungsverhandlung vor dem Oberlandesgericht Innsbruck. Der Mann war im August letzten Jahres vom Landesgericht Feldkirch wegen Vergewaltigung einer 14-Jährigen zu fünf Jahren Haft verurteilt worden.

Dagegen hatte der Mann Berufung eingelegt, welche aber nun letztinstanzlich zurückgewiesen wurde. Der Angeklagte hatte argumentiert, dass der Sex mit der 14-Jährigen, welche er nach Auskunft der Opferanwältin als "Schlampe" bezeichnete, einvernehmlich gewesen sei.

Im Juni 2013 soll der Obdach- und Arbeitslose die 14-Jährige in Dornbirn gewürgt und zum Oralsex gezwungen haben. Im Polizeiverhör hatte er später zugegeben, dass er beim Oralverkehr gemerkt habe, dass das Mädchen diesen nicht gewollt habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haft, Oralsex, Obdachloser, Innsbruck
Quelle: www.vol.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: 20 Jugendliche attackieren 3 Männer mit Messer
Brasilien: 27 Morde innerhalb von 24 Stunden in der Stadt Belem
Türkei versinkt immer tiefer im Wirtschaftschaos

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben