23.04.14 12:18 Uhr
 2.904
 

Vorstand der Arbeitsagentur: Hartz IV wird unbürokratischer, aber "ungerechter"

Der Vorstand der Bundesagentur für Arbeiter, Heinrich Alt, möchte das Hartz-IV-System reformieren (ShortNews berichtete).

Es soll in Zukunft nicht mehr um die Bearbeitung von Einzelfällen gehen, sondern Arbeitslose sollten voranging wieder in Beschäftigung und Ausbildung gebracht werden.

Dadurch würde Hartz-IV unbürokratischer, aber auch "wieder etwas ungerechter", wie Alt mitteilte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hartz IV, Vorstand, Arbeitsagentur
Quelle: www.huffingtonpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hartz IV: Alleinerziehende können vom Mindestlohn nicht leben
Mutmaßlicher Kriegsverbrecher soll monatlich 2.400 Euro Hartz IV bezogen haben
Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2014 12:32 Uhr von Schmollschwund
 
+27 | -13
 
ANZEIGEN
Erwähnen möchte ich hier auch: Hartzer, die ihre Miete "veruntreuen" und sich deshalb keine Lebensmittel mehr kaufen können, die sollen dann auch nichts mehr kriegen um sich was zu essen...ich sag jetzt mal organisieren zu können. Sollen halt schlicht hungern.

Man hätte ja auch sagen können: Hartzer die das tun, die kriegen das Geld für die Miete in Zukunft halt nicht mehr ausbezahlt, sie wird direkt vom JC an den Vermieter überwiesen. Die paar Euro für einen (wenigstens) Essensgutschein sollten da noch drin sein, aber wie kann man dann noch mehr Geld einsparen? Um nichts anderes geht es. Vorwand gesucht, die Bürger "verstehen" das, also, warum humane Lösungen finden wollen?

Zum Vergleich: Landesbänker etc. die locker mal 300 Milliarden bekommen, weil sie ALLE ihren Job nicht richtig gemacht haben, deren Banken fast schon verstaatlicht wurden, die dürfen weiterhin machen was sie wollen. DANKE! Da muss keiner für seine Fehler hungern, nicht mal auf eine Kleinigkeit muss man verzichten. Armut verpflichtet.

Und damit man es sich mal auf der Zunge zergehen lassen kann: Von 300 Milliarden Steuergeldern (also deins und deins und deins) könnte man, ALLE Hartz IV Empfänger+Verwaltungskosten (25 Milliarden/Jahr) 12 (!), nein, ich schreibs aus: Z W Ö L F Jahre lang finanzieren.
Kommentar ansehen
23.04.2014 12:39 Uhr von Schmollschwund
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
Zitat: "Es soll in Zukunft nicht mehr um die Bearbeitung von Einzelfällen gehen, sondern Arbeitslose sollten voranging wieder in Beschäftigung und Ausbildung gebracht werden."
--------------
Das wird dann ironischerweise so ablaufen:

Amazon etc müssen dann selbst keine Bewerbungsgespräche mehr führen. Die werden einfach in einer riesigen Halle im Jobcenter veranstaltet (Wo im Hinterhof Wohncontainer eingerichtet wurden/Einzelfälle gibt´s dann ja nicht mehr). An bestimmten Tagen werden dann alle Hartzer, egal welcher Qualifikation zusammengepfercht und erst wieder aus dem Raum gelassen, wenn auch jeder einen Job oder zumindest eine Sanktion angenommen hat. Wer in dem Sektor dann beruflich voran kommen will, der wird: DenunziantenGauleiter oder ähnliches.
Kommentar ansehen
23.04.2014 12:44 Uhr von Mankind3
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
"Man hätte ja auch sagen können: Hartzer die das tun, die kriegen das Geld für die Miete in Zukunft halt nicht mehr ausbezahlt, sie wird direkt vom JC an den Vermieter überwiesen. "

Öhm...das wird im normalfall schon so gehandhabt, die Miete wird direkt überwiesen und nicht mit ausgezahlt...
Kommentar ansehen
23.04.2014 13:01 Uhr von Marc_Anton
 
+25 | -4
 
ANZEIGEN
Im BGB steht, dass die Würde des Menschen unantastbar ist. Ich empfinde es absolut entwürdigend, wenn man vor einer fremden Person für einen ALG2-Antrag alle Kontostände, Kontoauszüge (wofür man sein Geld ausgibt), Einkünfte, Policen, Sparbücher, Verbindlichkeiten, Mietveräge und bei Abmeldung den neuen Arbeitsverträge mit dem neuen Lohn (was kein Schwein was angeht) offenlegen muss.
Für mich eindeutig ein Verstoß gegen die Menschenwürde.
Kommentar ansehen
23.04.2014 13:16 Uhr von pjh64
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Die Jobcenter haben mit der Menschenwürde in etwa soviel zu tun, wie die Schutzhaft mit dem Schutz.

[ nachträglich editiert von pjh64 ]
Kommentar ansehen
23.04.2014 13:45 Uhr von pjh64
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
BastB:

Arbeitslosigkeit ist aber ein Dauerztustand, sieh es ein oder nicht. Automatisierung und Rationalisierung machen menschliche Arbeitskraft zunehmend wertlos. So wertlos, daß das Hartz IV-System entstehen konnte.

Wer davor heute noch die Augen verschließt, handelt nicht mehr fahrlässig, sondern beabsichtigt.
Kommentar ansehen
23.04.2014 13:46 Uhr von ThomasHambrecht
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Meine Freundin ist derzeit arbeitslos.
Das Amt hat jetzt extra Leute einer Fremdfirma engagiert, die für die Hartzer nach Jobs suchen, Bewerbungen optimieren und die Jobs direkt vermitteln. Die gehen mit den Hartzern direkt zur Zeitarbeitsfirma und klappern.

Das Ergebnis ist erschütternd - die Fremdfirma ist total verzweifelt, weil es ihr auch mit größtem Einsatz nicht gelingt freie Arbeitsstellen, auch nicht in Zeitfirmen zu finden.
Aussage der ARGE und der Firma:
Die Regierung lügt uns an nach Strich und Faden.
Kommentar ansehen
23.04.2014 13:49 Uhr von heinzinger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bleibcool
Was genau wurde denn beschlossen? Und von wem?

Vielleicht hast Du eine andere News gelesen als ich...
Kommentar ansehen
23.04.2014 16:24 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@pjh64
"Sie sagen selbst, daß sie ungerecht sind und niemand schämt sich dabei. "

Ey das ist doch klar, je unkomplizierter ich etwas mache, desto pauschaler/ungerechter ist es. z.B. ich geben für alle 1 Personen Haushalte 290 € Wohngeld, egal wo und wie sie wohnen.

das ist super einfach und unbürokratisch, aber nicht gerecht!
Kommentar ansehen
23.04.2014 16:35 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@ bleibcool
"wieviele unserer Ausländischen Fachkräfte Immobililen in ihrer Heimat haben, obwohl sie H4 beziehen."

....und deshalb sollte nicht kontrolliert werden?


@pjh64

"sieh es ein oder nicht. Automatisierung und Rationalisierung machen menschliche Arbeitskraft zunehmend wertlos."

aaah und deshalb suchen die Firmen hier händeringend Arbeitskräfte? Mal auf meinen Gehaltszettel schauen, upps die zahlen mir ja was, wieso nur?

TRÄUMER!
Kommentar ansehen
23.04.2014 16:46 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Bud_Bundyy



"aaah und deshalb suchen die Firmen hier händeringend Arbeitskräfte? Mal auf meinen Gehaltszettel schauen, upps die zahlen mir ja was, wieso nur?

TRÄUMER!"


Wo suchen die händeringend Arbeitskräfte? (von Fachkräfte hast Du ja nicht gesprochen)

IRGENDWELCHE BEWEISE?
Kommentar ansehen
23.04.2014 18:40 Uhr von Marco Werner
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht
Nun könnte man sich ja Gedanken machen,warum die Jobcenter diese Aufgabe an Fremdfirmen abgeben und nicht selbst machen. Die wohl wahrscheinlichste Antwort ist m.E.,daß die Jobcenter Angst haben, mit einer unbequemen Wahrheit konfrontiert zu werden konfrontiert zu werden: nämlich daß a) die Jobs nicht auf der Straße liegen und b) nichtmal ansatzweise für jeden ein Job da ist. Das ist zwar ein offenes Geheimnis,aber beim Outsourcing solcher Aufgaben kann man die Augen besser davor verschließen.
Kommentar ansehen
23.04.2014 18:41 Uhr von Maika191
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich sag nur BGB Artikel 12.

Nach der Reform werden wohl viele viele Klagen in Deutschen Sozialgerichten eingehen. Und es wird sein wie jetzt auch, in den meisten Fällen werden die Kläger gewinnen.
Kommentar ansehen
23.04.2014 20:23 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Marco Werner


"Nun könnte man sich ja Gedanken machen,warum die Jobcenter diese Aufgabe an Fremdfirmen abgeben und nicht selbst machen. "

Das ist Bestechung auf höchster Ebene, diese Privatfirmen verdienen sich dumm und dämlich indem die Call-Center Agenten an einer Zeitarbeit-Firma vermitteln.

Da geht es um bis zu 2000€die man sich dann mit dem Arbeitgeber teilen kann, was meinst Du wer ehr eine Stelle kriegt, der der sich aus Eigeninitiative bewirbt oder der über einen Privaten Arbeitsvermittler, der zusätzlich bis 1.000€ bietet? (Welches von Steuergeldern stammen)
Kommentar ansehen
23.04.2014 22:17 Uhr von Bud_Bundyy
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@Best_of_Capitalism

Die Stellenanzeigen die Teilweise viele Monate geschaltet bleiben weil es keine adäquaten Bewerber gibt. Dabei handelt es sich natürlich um qualifiziertes Personal und nicht um Hilfsarbeiter.
Kommentar ansehen
23.04.2014 23:31 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@Bud_Bundyy

"Die Stellenanzeigen die Teilweise viele Monate geschaltet bleiben weil es keine adäquaten Bewerber gibt. Dabei handelt es sich natürlich um qualifiziertes Personal und nicht um Hilfsarbeiter"

Wenn man dich genauer fragt, revidierst Du deine Aussage schnell wieder:-)

Vorher waren es Arbeitskräfte, jetzt qualifiziertes Personal.

Qualifiziertes Personal wird auch in Somalia oder Nigeria gesucht, das ist kein Hinweis, was für eine weit entwickelte Nation wir doch sind und wie toll der Arbeitsmarkt in Deutschland ist.

Und selbst wenn alle diese Anforderungen erfüllen würden, dann würden nicht alle diese Arbeitsplätze bekommen, da es dann höhere Anforderungen geben wird, es wird immer Verlierer bei diesem Spiel geben, raffst Du das?

Übrigens habe ich mich damals auf solche Stellen beworben und dann hieß es das man schon Jemanden hätte und selbst Wochen danach sind diese Stellenanzeigen geschaltet.

Die Frage ist mehr, wie man die breite Masse in einem WEST-Deutschen Arbeitsverhältnis bekommt, nach damaliger Tradition.
Kommentar ansehen
24.04.2014 08:35 Uhr von Marco Werner
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Bud_Bundyy
Oder sie bleiben in vielen Fällen online,weil die Firmen einfach keine Rückmeldung geben, daß die Stelle gar nicht mehr zur Verfügung steht. Insbesondere Zeitarbeitsbuden "vergessen" das ganz gerne mal.
Kommentar ansehen
24.04.2014 09:53 Uhr von Jaqulz
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn man hier nicht so einfach an Geld kommen würde, wär ich schon raus aus Deutschland. Sozialismus hat seine grenzen und der ist m.M.n da, wo couch chillende mehr Geld kriegen als kleinjob / azubis.
Essensmarke, miete zahlen, fertig. Warum Geld in die Hand drücken.

Ich erwähn aber mal dazu ; Wenn aufgestockt werden muss ist das was anderes als fulltime hartzer.
Kommentar ansehen
24.04.2014 12:52 Uhr von kniekehle
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@bleibcool
Würdest du z.b. als über 50 jährige(-r) noch zum Spargelstechen für 3,70 Euro(!) für einen zwölf Stunden Tag arbeiten gehen?

Wenn ich keine durch die Allgemeinheit finanzierten Sozialleistungen bekommen würde und aufgrund dieser Arbeit überleben würde... ja ganz sicher würde dann jeder zu diesen Bedingungen arbeiten gehen.
Kommentar ansehen
24.04.2014 21:20 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@kniekehle

"Wenn ich keine durch die Allgemeinheit finanzierten Sozialleistungen bekommen würde und aufgrund dieser Arbeit überleben würde... ja ganz sicher würde dann jeder zu diesen Bedingungen arbeiten gehen."

Ach wie schön das es nirgendwo auf dieser Welt Kriminelle gibt, wie entstehen die nur?
Kommentar ansehen
24.04.2014 21:56 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Best_of_Capitalism
"Vorher waren es Arbeitskräfte, jetzt qualifiziertes Personal."

Wer nix kann den sucht natürlich niemand!

Aber daran ist dann auch die Regierung schuld.

" da es dann höhere Anforderungen geben wird,"

Auf welcher Logik basiert diese Annahme?

Es gibt jetzt schon ausreichend Arbeitsplätze und in 5 Jahren zu viele, da dann der demographische Wandel voll auf dem Arbeitsmarkt einschlägt.
Kommentar ansehen
24.04.2014 22:09 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Schmollschwund
Was soll der Vergleich mit den Landesbänkern?
Das klingt so nach dem Motto: wenn man für die Landesbänker 300 Milliarden hat, dann sollte man auch für die Hartzer ein paar 100 Milliarden haben, damit sie sich ein gemütliches Leben machen können?
Ich würde eher sagen: man sollte an beiden Stellen sparen. Und ebensowenig, wie man die Hartzer alle über einen Kamm scheren sollte, sollte man das übrigens mit den Bänkern tun.
Kommentar ansehen
25.04.2014 10:01 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@TheRoadrunner_

"Und ebensowenig, wie man die Hartzer alle über einen Kamm scheren sollte, sollte man das übrigens mit den Bänkern tun. "
-------------
Wenn Du mir plausibel erklären kannst, warum ein Staat überhaupt Banken Steuergelder geben sollte, dann können wir anfangen zu diskutieren.

Mir geht´s nicht darum Hartzer, wie´s im Volksmund so schlimm heißt durchzufüttern. Ich wollte nur mal die Relationen klar machen. Für 5 € die die Menschen zum Leben brauchen, und viele davon haben das durch ihre Steuern MEHR als erwirtschaftet, braucht man fast Jahre. Für Banken, da geht das innerhalb kürzester Zeit. Die haben also mehr Angst vor dem Banken kollaps(?), als vor den Menschen die sie bezahlen, bzw. in deren Auftrag sie handeln.

Und was das sparen angeht: Wie kann ein Staat sparen, wenn die Bürger schon dafür gezahlt haben? Und ich spreche hier nicht von der MInderheit die nicht arbeiten will.

PS: Schon bemerkt? Wie haben doch eine ach doch so tolle Wirtschaft die händeringend nach Arbeitskräften sucht. Wie kann es dann sein, dass man den Bewilligungszeitraum auf 12 Monate erweitert? Müsste es dann nicht umgekehrt sein? Die Menschen finden doch die Jobs auf der Straße?!
Kommentar ansehen
25.04.2014 10:48 Uhr von kniekehle
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Best_of_Capitalism

***Ach wie schön das es nirgendwo auf dieser Welt Kriminelle gibt, wie entstehen die nur?***

Ausschließlich durch Neid und Mißgunst.
Deine Aussage genauer betrachtet heißt das, ich zahle Steuern, um mich vor kriminellem Pack zu schützen? Also modernes Schutzgeld?
Lösung: Eine große Insel kaufen, und jeden dem das deutsche Recht nichts wert ist dorthin karren. Kommt auf Dauer wesentlich günstiger als solches Volk ein Leben lang mit durchfüttern.
Kommentar ansehen
25.04.2014 20:20 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ schmollschwund
"Wenn Du mir plausibel erklären kannst, warum ein Staat überhaupt Banken Steuergelder geben sollte, dann können wir anfangen zu diskutieren."
Vereinfacht gesagt: Weil Stand 2009 bei einem Zusammenbruch mehrerer großer Banken das Finanzsystem und als Folge dessen die Wirtschaft komplett kollabiert wäre.

"Für 5 € die die Menschen zum Leben brauchen,"
Ist in Deutschland je ein Sozialhilfeempfänger verhungert oder verdurstet? Was kann sich jemand mit 5 Euro mehr im Monat leisten, das er sich zuvor nicht leisten konnte? Sorry, aber für mich klingt das schon sehr dramatisiert.

"Die haben also mehr Angst vor dem Banken kollaps"
Jep, weil dann das gesamte Land den Bach runtergegangen wäre. Was meinst du zum Beispiel passiert, wenn Firmen ihre Mitarbeiter nicht mehr bezahlen können, weil keine Überweisungen möglich sind und nicht an Bargeld zu kommen ist?
Man konnte das ja gut in Zypern beobachten. Nun ist Zypern aber ein kleiner Inselstaat, dem andere größere Länder unter die Arme greifen konnten. Wer wäre in der Lage, Deutschland oder auch die gesamte EU zu retten?

"Wie kann ein Staat sparen, wenn die Bürger schon dafür gezahlt haben?"
Sozialhilfe ist keine Versicherungsleistung. Sie geht auch an Menschen, die noch nie gearbeitet haben und es vielleicht auch noch gar nicht dürfen (Kinder).

"Wie haben doch eine ach doch so tolle Wirtschaft die händeringend nach Arbeitskräften sucht."
Sie sucht nicht momentan händeringend, sondern sie *wird* händeringend suchen, wenn nicht mehr genug Leute nachkommen, um die in Rente gehenden zu ersetzen.

"Wie kann es dann sein, dass man den Bewilligungszeitraum auf 12 Monate erweitert?"
Von welchem Bewilligungszeitraum redest du denn?

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hartz IV: Alleinerziehende können vom Mindestlohn nicht leben
Mutmaßlicher Kriegsverbrecher soll monatlich 2.400 Euro Hartz IV bezogen haben
Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?