23.04.14 09:26 Uhr
 8.963
 

Natascha Kampusch - So geht es dem Entführungsopfer heute

Im Jahr 1998 wurde die damals zehnjährige Österreicherin Natascha Kampusch in Wien entführt und mehr als acht Jahre lang in einem Haus gefangen gehalten.

Die heute 26-Jährige hat sich weitestgehend aus dem öffentlichen Leben zurückgezogen. Einer der Gründe ist, weil sie mit den Folgen der Entführung noch immer zu kämpfen hat.

Die Matura hat sie noch nicht nachgeholt, denn sie hat noch immer zu hohe Berührungsängste in Bezug auf ihre Mitstudenten. Auch den Führerschein hat sie noch nicht gemacht: Sie will mit dem Fahrlehrer nicht alleine sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Österreich, Entführung, Natascha Kampusch
Quelle: www.oe24.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Natascha Kampusch hat ihrem Entführer inzwischen verziehen
Entführungsopfer Natascha Kampusch spricht über Ablehnung und Hass ihr gegenüber
Natascha Kampusch über ihren Entführer: "Er hat Adolf Hitler bewundert"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2014 09:40 Uhr von Bokaj
 
+21 | -5
 
ANZEIGEN
Sie wird es wahrscheinlich nie verwinden können.
Kommentar ansehen
23.04.2014 09:50 Uhr von Hirnfurz
 
+15 | -33
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.04.2014 10:47 Uhr von keakzzz
 
+21 | -4
 
ANZEIGEN
und selbst wenn sie versuchen würde, irgendetwas zu "verkaufen": JEDER Mensch, der ein ähnliches Schicksal wie diese Frau durchleiden mußte hat genug Geld für den Rest des Lebens verdient (wie schon oben erwähnt, könnte es sein, daß sie manche Ängste nie wieder verliert).
Kommentar ansehen
23.04.2014 11:00 Uhr von WasZumGeier
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
Da sind sie wieder, die großmäuligen Pfeifen.
Kommentar ansehen
23.04.2014 12:09 Uhr von mort76
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Hirnfurz,
aha- sie will also Aufmerksamkeit, und das möchte sie erreichen, indem sie sich "weitestgehend aus dem öffentlichen Leben zurückzieht"?
Deine Logik ist fehlerhaft.
Kommentar ansehen
23.04.2014 12:38 Uhr von Maedy
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
@ aberaber wie kommst du auf diese interessante Feststellung. Kennst du Frau Kampusch und ihre Wohn/Lebenssituation in der Zeit mit dem Entführer,weil du dort ein und aus gegangen bist? Warst du hautnah dabei,als Frau Kampusch Interviews gab um zu wissen wie ihre Simmlage war wenn eben keine Kamera auf sie gerichtet war... klär doch mal auf.
Kommentar ansehen
23.04.2014 13:27 Uhr von chrismaster87
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"Eine der Gründe ist"

Eine der Gründe??? oh man, sowas darf meiner Meinung nach nicht passieren!
Kommentar ansehen
23.04.2014 13:47 Uhr von Tr0llkirsche
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Ein kluger Mensch bemerkt Alles, ein Dummer gibt eine Bemerkung dazu ab".

Zitat Heinrich Heine
Kommentar ansehen
23.04.2014 14:13 Uhr von crisgriffin
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
die lady in purple^^ von vorn bis hinten bullshitstory
Kommentar ansehen
23.04.2014 15:30 Uhr von IRONnick
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
aberaber hat aber :-) recht.
Sie hat ihre Story exlusiv an den Meistbietenden verschachert und dabei die Parteien gegeneinander ausgespielt.
Ob sie das selber war, oder ihre "Berater" sei mal dahingestellt.
Tatsache ist, sie war zu der Zeit extrem mediengeil und hat sich in vielen Dingen widersprochen.
Zweifel waren also durchaus angebracht.
Das mit dem Skiurlaub stimmt auch.
Sie hatte unzählige male Gelegenheit zu flüchten.
Vor einem halben Jahr ca. kam noch der Film in den Kinos, da wurde auch ordentlich abgesahnt.
Ausgesorgt hat sie, aber die Kindheit ist verloren und einen Knall hat sie allemal weg, da hilft auch das viele schöne Geld nix.

[ nachträglich editiert von IRONnick ]
Kommentar ansehen
23.04.2014 15:41 Uhr von moegojo
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
gibt auch weibliche fahrlehrer, ob mans glaubt oder nicht.
Kommentar ansehen
23.04.2014 16:23 Uhr von keakzzz
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
vor allem auch toll wie bei solchen Themen immer gleich alle Laien zu Psychologen und Psychotherapeuten werden.

es gab in der Vergangenheit mehr als ein Beispiel dafür, wie Opfer in Notsituationen auf Dauer eine positive Beziehung zu Tätern entwickeln (Stockholm Syndrom) - deswegen ist das aber dennoch nicht einvernehmlich (oder bspw. auch sexuell mißbrauchte Kinder, die dennoch nicht den Kontakt zu den Tätern abbrechen, weil sie innerlich so hin- und hergerissen sind).

wir (also mich eingeschlossen) haben eben keine Ahnung, wie das bei Natascha Kampusch und ihrem Entführer gewesen ist. aber diese Unterstellungen, sie sei eine Lügnerin, sind unsäglich.
Kommentar ansehen
23.04.2014 17:20 Uhr von Schillerlocke
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Die umstände die um diesen Fall grasieren sind so erheblich kontrastreich und oft widersprüchlich, das ich absolut die authentizität der offiziell vermittelten daten und des Tathergangs anzweifle.
Ich weiß zwar ehrlich gesagt nicht was es mit diesem Fall aufsicht hat, aber es gibt soviele ungereimtheiten und "Selbstmorde" in diesem Fall, das ich eher dazu neige zu glauben das es sich nicht um eine einfache Kindesentfhürung handelt, sondern um einiges mehr.
Kommentar ansehen
24.04.2014 11:40 Uhr von TRUMP
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Die ganze Kampuschgeschichte ist erfunden.In welcher Schule war sie ? Haben fertig.
Kommentar ansehen
25.02.2016 19:43 Uhr von alaskapop
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sie wird solange wie möglich aus dieser geschichte kapital schlagen wollen. ihre eltern glaube ich waren nicht unschuldig an dieser geschichte. man braucht sich nur den vater anschauen oder die mutter.ich vermute das sie den entführer sogar gekannt haben.das andere ist sie war mit ihn (entführer) sogar auf der straße.warum wollte sie nicht flüchten?
unsere beamten haben nur das gemacht was sie gesetzlich machen können. ehrlich gesagt wenn das meinen kind passiert, brauche ich sicherlich keine beamten die im büro sitzen, suche ich selber und der erfolg ist sicherlich größer.
ach eines noch hätte er sich nicht selber ungebracht, hätte ich ihn sicherlich selber geholfen.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Natascha Kampusch hat ihrem Entführer inzwischen verziehen
Entführungsopfer Natascha Kampusch spricht über Ablehnung und Hass ihr gegenüber
Natascha Kampusch über ihren Entführer: "Er hat Adolf Hitler bewundert"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?