23.04.14 09:05 Uhr
 299
 

Agrarministerium: Gülle von Kuhherde kann sieben Haushalte mit Strom versorgen

Eine etwa aus 25 Rindern bestehende Herde könnte laut dem Agrarministerium bis zu sieben Haushalte mit Strom versorgen. Daneben wären weitere Reststoffe aus Biomasse zur Gewinnung von Energie einsetzbar.

Das Bundeslandwirtschaftsministerium ließ errechnen, dass die Gülle einer Kuh bereits den Strom für eine im ganzen Jahr nutzende Waschmaschine liefern kann. Tausend Kilowattstunden würde dies erbringen und dadurch 1.000 mal Vollwaschgänge im Jahr erzielen.

Auch der Inhalt einer Biotonne träge zur Gewinnung von vier Kilowattstunden in einer Biogasanlage bei. Das elektrische Kochen binnen einer Woche sei damit gewährleistet. Ferner wies das Ministerium in Berlin auf klimaschonende Stromerzeugung durch Biomasse hin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Strom, Kuh, Herde, Gülle
Quelle: www.wochenblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2014 09:13 Uhr von pjh64
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Energieerzeugung aus Biomasse kann soviel decken... Man kann das ganze Jahr die Steckdose anschauen, und der laufende Verbrauch ist stehts gedeckt, wenn man nicht auf die Idee kommt, einen Stecker anzuschließen.

Jetzt mal ehrlich, das Problem liegt nicht darin, Energie erzeugen zu können, das erste Problem ist die Hauselektronik, die einfach mal so entworfen ist, daß sie möglichst sinnlos Strom verballert.

Neulich abgemessen, das Netzteil meines Notebooks: 15W konstanter Verbrauch, obwohl der Rechner nichtmal angeschlossen ist, sobald der Rechner dranne ist gehts etwa auf 50W.

Solange soetwas produziert und verkauft wird, brauchen wir uns wirklich keine Gedanken machen, wie man Strom gewinnen kann. Wir gewinnen bereits genug Strom, die Konstruktion unserer Geräte ist das Problem.

Dafür daß der Gesetzgeber solche Konstruktionen zuläßt, sollte er auch wenigstens 30% zur Stromrechnung beisteuern.

[ nachträglich editiert von pjh64 ]
Kommentar ansehen
23.04.2014 10:11 Uhr von architeutes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn man durch die Kühe und der Gülle im Garten stark verschmutzt wird, ist die Reinigung völlig umsonst.
Kommentar ansehen
23.04.2014 10:28 Uhr von maxyking
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist das den für eine News? Ich hab sie gelesen und irgendwie fehlt mir da was.

Man sollte zumindest ein paar Worte austauschen
nutzende = genutzte
erzielen= decken
binnen= für
gewährleistet= möglich
Kommentar ansehen
23.04.2014 21:21 Uhr von Sonny61
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und der Mist, den unsere Politiker erzählen, reicht für ein ganzes Dorf!
Kommentar ansehen
24.04.2014 07:41 Uhr von Jerryberlin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das riecht doch bestimmt sehr unangenehm, wenn man das Licht einschaltet, oder?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?