22.04.14 15:39 Uhr
 234
 

Daimler spendet an CDU und SPD jeweils 100.000 Euro

Der Autohersteller Daimler hat an die Parteinen CDU und SPD jeweils 100.000 Euro gespendet.

Auch die Parteien FDP, CSU und Grüne bekamen Geld von dem Unternehmen und zwar 40.000 Euro. Daimler will so zeigen, dass man unabhängig von politischen Entscheidungen spendet.

LobbyControl möchte eine Obergrenze für Spenden von 50.000 Euro einführen.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, CDU, Daimler, Spende, Parteispende
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2014 15:58 Uhr von Pilzsammler
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso haben dann nicht alle 100,000 bekommen?
Kommentar ansehen
22.04.2014 15:59 Uhr von Onid_A
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
"Daimler will so zeigen, dass man unabhängig von politischen Entscheidungen spendet."

Wär auch mal schön wenn Parteien unabhängig von ihren Spenden Politik machen würden.

Da gibts in Deutschland eh nur eine Partei, die auch in dieser Liste fehlt. Die Linke. Die einzige Lobby der Linken ist das Volk und so sollte das auch sein.
Kommentar ansehen
22.04.2014 18:54 Uhr von kuno14
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
keine panik, wer was will spendet geld,nicht kleingeld........
demokratie?brülllllllllllllll
Kommentar ansehen
22.04.2014 19:37 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"LobbyControl möchte eine Obergrenze für Spenden von 50.000 Euro einführen."

Wie wäre es mit einer Obergrenze von 0 Euro?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?