22.04.14 15:13 Uhr
 9.974
 

USA: Entführungsopfer singt immer das gleiche Lied und macht Täter wahnsinnig

Ein zehnjähriger Junge hat seinen Entführer in den Wahnsinn getrieben, indem er ständig das gleiche Lied sang. Der Täter ließ das Kind am Ende einfach gehen.

Willie M. wurde Ende März in Atlanta von einem Mann in ein Auto gezerrt. Der Mann hatte ihn zuvor Geld geboten, damit er mitkäme. Das Opfer sang aus Angst den Gospel "Every Praise" und hörte nicht mehr auf damit.

Nach drei Stunden hatte der Täter davon genug und warf sein Opfer auf die Straße. Willie M. berichtet, dass der Täter ihn bat, niemanden von der Entführung zu erzählen - anschließend entließ er das Kind in die Freiheit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Täter, Entführung, Lied
Quelle: metro.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2014 15:21 Uhr von blade31
 
+26 | -2
 
ANZEIGEN
Er hat die Haustür vom Auto aufgemacht?
Kommentar ansehen
22.04.2014 15:25 Uhr von blade31
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
wieso nicht?
Kommentar ansehen
22.04.2014 16:48 Uhr von Rechargeable
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
*blade31
Es dürfte Dir leuchten, dass die zwei nicht 3 Stunden im Auto am Straßenrand gesessen haben....*

Nein dürfte es nicht, da die News total zusammenhanglos ist.

Anfangs wurde der Junge in ein Auto gezehrt, dann auf die Straße geworfen, und dann wurde eine Haustür aufgemacht und der Junge durfte gehen ???

[ nachträglich editiert von Rechargeable ]
Kommentar ansehen
22.04.2014 16:59 Uhr von Gringo75
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
da hätten 20 cm Gaffa schon geholfen ;)
Kommentar ansehen
22.04.2014 17:30 Uhr von mia_wurscht
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
ganz mies geschriebene news.

zum thema: gute taktik, daumen hoch ;)
Kommentar ansehen
22.04.2014 18:40 Uhr von langweiler48
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
steter Tropfen hoehlt den Stein.
Kommentar ansehen
22.04.2014 19:56 Uhr von MBGucky
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab da eigentlich eher an "I´m Henry The Eighth I Am" gedacht. Aber was hilft, das hilft.
Kommentar ansehen
22.04.2014 22:07 Uhr von no_trespassing
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Selbe Strategie wandte Klaus Kinski an, als er in brit. Kriegsgefangenschaft war.
Der hatte diese Anfälle wie "Ich will ein Opernhaus" da schon abgezogen, so dass sie ihn frei ließen.
Das hatte ihn so geprägt, dass er schauspielerisch an diese Leistung immer wieder "anknüpfte".
Kommentar ansehen
22.04.2014 22:41 Uhr von Holzmichel
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Unglaubwürdige News, ich glaube das alles so nicht. Warum knebelte der Täter sein Opfer nicht und schon wäre Ruhe gewesen?
Kommentar ansehen
22.04.2014 23:17 Uhr von Suffkopp
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Sijamboi - Du beschwerst Dich als Autor das die Quelle auch nix anderes hergab?

Mich befremdet das Du dann überhaupt eine News daraus gemacht hast, wenn Du doch selber scheinbar bemerkt hast das das mit der Quelle nicht so hinhaut.

Möchtest Du Journalist werden? :)
Kommentar ansehen
23.04.2014 02:49 Uhr von Samael70
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der gute alte Knebel, ist bei Entführern anscheinend aus der Mode geraten.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy
VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?