22.04.14 12:39 Uhr
 794
 

Essen: Kinderarzt darf Kinder von Asylbewerbern nicht in seiner Praxis impfen

Zwischen einem Katernberger Kinderarzt und der Stadt Essen ist ein Streit entbrannt, weil der Mediziner in seiner Praxis keine Kinder von Asylbewerbern impfen darf. Die Impfungen darf nur das Gesundheitsamt durchführen.

In seiner Praxis habe er in diesem Quartal bereits 28 Kinder gehabt, deren Impfschutz völlig unzureichend gewesen sei. Die Stadt Essen erklärte, das die Impfungen vom Gesundheitsamt immer zu festen Terminen stattfinden.

Sollte der Arzt einen unzureichenden Impfschutz feststellen, dann soll er sich mit dem Sozialamt kurzschließen und den Patienten impfen. Ums Honorar geht es dabei nicht: "Ich habe einfach etwas dagegen, dass ich in meiner Praxis Kinder ungleich behandeln muss. Das finde ich unmoralisch", sagte der Arzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Essen, Impfung, Asyl, Praxis, Kinderarzt
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2014 13:07 Uhr von sooma
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
"Und warum genau sollen die geimpft werden?"

n00b... -.-

...damit sie nicht erkranken ("Masern, Mumps und Röteln") und noch viel mehr Leute anstecken?
Kommentar ansehen
22.04.2014 13:34 Uhr von call_me_a_yardie
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
newsleser54 hetze vom rechten rand wie immer....wieso sollen wohl Kinder geimpft werden ???? Damit sie wie sooma so schön sagte nicht erkranken.

Ob du in einem anderem Land einfach so geimpft wirst ? Natürlich nicht ! Erstens bist du kein Kind und zweitens kein Asylbewerber !!!
Kommentar ansehen
22.04.2014 14:28 Uhr von Darkness2013
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
EIne Impfung ist gerade bei Asylbewerbern wichtig, denn immerhin werden die in den Heimen ja zusammengepfercht und wenn die nicht geimpft sind kann es ganz schnell gehen und man hat ein Heim voller Ansteckender kranker menschen.
Kommentar ansehen
22.04.2014 19:22 Uhr von JustMe27
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Grottige Einstellung mancher Nazis hier... Seht es mal so, wenn die geimpft werden, werdet ihr beim Klatschen der Kanaken wenigstens nicht angesteckt. Aber denken und Rechte, nee...
Kommentar ansehen
23.04.2014 14:46 Uhr von AffeMitZeitung
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ JustMe27 : Beste :-)
klatschen oder geklatscht werden, das ist hier die Frage...!
Kommentar ansehen
11.05.2014 10:18 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Affe,
wenn dich Kinder klatschen können, spricht das eigentlich schon für sich.
Kommentar ansehen
13.07.2015 16:26 Uhr von congestus
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Sinn und Unsinn unseres Gesundheits-Systems.

Vielleicht kann man aber auch verstehen, dass sich die Stadt Essen einfach nur erlaubt, die Flüchtlings-Kinder eben direkt beim Gesundheitsamt zu impfen. Dagegen kann man als Arzt ja nicht grundlegend sein. Der Patint steht immer im Vordergrund.
Es sei denn, es geht dem Arzt doch ums Geld.

Ansonsten wäre ich generell dafür, Flüchtlinge nicht bei den Kassenärzten zu behandeln, sondern generell nur beim Gesundheitsamt.
Übertragbare Krankheiten z.B. sprechen hier für meine Vorsicht...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?