22.04.14 12:12 Uhr
 568
 

Bayern will "Paralleljustiz" bekämpfen

In Bayern soll die "Paralleljustiz" aufgedeckt werden, was sich als schwierig gestaltet, da entsprechende Bevölkerungsgruppen Angelegenheiten unter sich klären und die Fälle dementsprechend nicht der Strafverfolgung bekannt werden.

Dabei handelt es sich aber um ein bundesweites Problem, welches zur Gefahr für den Rechtsstaat zu werden droht. Anscheinend scheint es zudem äußerst schwierig zu sein solche Fälle der "Paralleljustiz" aufzuklären, da immer noch Statistiken dazu fehlen.

Das Problem ist nämlich, dass die Dunkelziffer an Straftaten nicht an die Öffentlichkeit gelangt und somit der Strafverfolgung entzogen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, Justiz, Paralleljustiz
Quelle: unternehmen-heute.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deggendorf: Frau findet Leiche ihres Mannes und eines Bekannten in Sauna
Österreich: Großmutter, die fünf Familienmitglieder erschoss, hatte Krebs
Landau: Versuchtes Tötungsdelikt - Mann verletzt Kontrahenten am Hals

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2014 12:36 Uhr von Sirigis
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@ Autor: hättest Du die Originalquelle FAZ angegeben, wäre daraus hervorgegangen, dass es sich hier um eine sog. Schattenjustiz bei Einwanderern handelt.

@Der_Assi: davon sind nicht nur Muslime betroffen, sondern auch Sinti und Roma, Albaner, etc, und ich hoffe doch nein, nicht Alle.

Und ja, derlei Auswüchse gehören ausgemerzt, ich erinnere hier an einen Fall in Berlin vor einigen Monaten, wo ein Gericht einen Autofahrer von der fahrlässigen Tötung eines Passanten freisprach, die Familie des "Opfers" drohte allerdings dem Fahrer bzw. dessen Familie, sie müsse ein sog. Blutgeld in Form von 20 Kamelen (in Teuronen) bezahlen. War hier irgendwo auf SN.
Kommentar ansehen
22.04.2014 14:52 Uhr von spliff.Richards
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@Sirigis

Du vergisst u. a. die Motorradclubs und andere Drogendealer, die sich eher ein Bein abhacken würden, als mit der Polizei zu kooperieren. Aber da wären ja auch Deutsche dabei. Deswegen lässt man sowas lieber unter den Tisch fallen ....
Oder den Mordfall Lena, bei dem die Bevölkerung mit Fackeln und Mistgabeln bereit zum lynchen war.

Und jetzt packt euch mal an die eigene Nase. Würdet ihr Tatenlos zusehen, wenn der Vergewaltiger eurer Kinder draußen frei rumläuft und ihm nichts nachzuweisen wäre? Wenn nicht, bitte mit guten Beispiel voran gehen und sofort das Land verlassen.

Ich will hier keine straffällig gewordenen Immigranten in Schutz nehmen. Im Gegenteil. Die Gehören mit der vollen Härte des Gesetzes bestraft. Und nicht mit unserer Kuscheljustiz, welche auch für uns Deutsche gilt und nicht nur für die Immigranten wie ihr gerne Behauptet.
Bin mal auf einem Konzert Zeuge geworden, wie ein Besoffener (deutscher) Assi einen Imbissbetreiber wegen 10 Cent die er zu wenig hatte, Krankenhausreif geprügelt hat. Danach muss er auf dem Parkplatz noch mit weiteren Leuten Streit angefangen haben und hat deren Autos demoliert. Er musste zur Strafe lediglich Schmerzensgeld zahlen. Warum? Weil er besoffen und angeblich nicht mehr zurechnungsfähig war.

[ nachträglich editiert von spliff.Richards ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
Deggendorf: Frau findet Leiche ihres Mannes und eines Bekannten in Sauna


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?