22.04.14 11:19 Uhr
 263
 

USA: Restaurantkette warb mit kiffendem Jesus

Eine Restaurantkette in Seattle machte sich die Tatsache, dass Ostern 2014 auf den 20. April fiel zu Nutze.

Bereits in den letzten beiden Jahren bewarben sie ihre "2 für 1"-Sandwich-Aktion mit dem Konterfei von Jesus Christus. Im amerikanischen ist der 20. April als "420" vor allem bei Drogenkonsumenten bekannt.

In diesem Jahr fügten sie Jesus noch einen Joint hinzu und schickten die Werbung per Email an 15.000 Kunden. Daraufhin machte das Bild Schlagzeilen in sozialen Netzwerken. Der Geschäftsführer sagte, es ginge nicht um Jesus, es ginge um den Burger, dieser sei ein reales Produkt seines Geschäftes.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Werbung, Restaurant, Jesus, Joint
Quelle: www.komonews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Koblenz: Mann wollte Namen in James Bond ändern
Bayern: Bauruine will sich partout nicht sprengen lassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2014 11:34 Uhr von pjh64
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn Jesus das Zeug kannte, würde er auch aller Wahrscheinlichkeit nach gekifft haben. Beim Burgerfressen bin ich mir jetzt nicht so sicher. Ich glaub, der stand eher auf Sachen wie Fisch, Brot, Wein und weniger verarbeitetes Zeug.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freitag wird staureichster Tag des Jahres
MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?