22.04.14 09:48 Uhr
 899
 

US-Wissenschaftler und EGMR: Deportation der Armenier 1915 nicht unbedingt Völkermord

Die Beziehungen zwischen der Türkei und Armenien sind wegen der armenischen Völkermord-Frage weiterhin belastet. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte sieht den Vorwurf des Völkermordes an den Armeniern als nicht erwiesen.

Um einen Völkermord als solchen anzuerkennen müssen unter anderem bestimmte religiöse oder rassistische Absichten vorliegen, was im Fall der Türkei während der Deportationen der Armenier im Jahr 1915 nicht vorlag.

Laut Mc Carthy werden die Türken jedoch in USA und in Europa aufgrund ihrer Religionszugehörigkeit kein Gehör finden. Ferner wurde laut Mc Carthy der erste Völkermord des 20. Jahrhunderts von den Deutschen an den Hereros begangen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Fenasi-Kerim
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wissenschaftler, US, Völkermord, Armenier, Deportation
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2014 10:02 Uhr von Exilant33
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Ähm, und was ist mit den Indianern in "Amerika" z.b.? Das war also kein Völkermord zu dieser Zeit?
Kommentar ansehen
22.04.2014 10:12 Uhr von Sirigis
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich mich recht entsinne, wurden die Hereros nicht wegen ihrer Religionszugehörigkeit ermordet, sondern aus politischen Gründen. Ebenso erging es den Armeniern. Also misst Herr Mc Carthy hier möglicherweise mit zweierlei Maß?
Kommentar ansehen
22.04.2014 10:26 Uhr von CoffeMaker
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
"Um einen Völkermord als solchen anzuerkennen müssen unter anderem bestimmte religiöse oder rassistische Absichten vorliegen"

Was für ein Schwachsinn. Der Grund spielt im Grunde keine Rolle sondern nur vorsätzliches Töten um eine Volk wegzuhaben bzw. zu dezimieren.
Dies kann aus religiösen oder rassistischen Gründen geschehen, aber auch aus geopolitischen Gründen (Land,Rohstoffe ect).

@Exilant33 anscheinend nicht, deswegen hat man sich die Definition Völkermord so hingebogen das es bei den Indianern kein Völkermord war.
Kommentar ansehen
22.04.2014 10:26 Uhr von Jolly.Roger
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
Hallo Fenasi-Kerim, herzlich willkommen bei ShortNews! Ich bin sicher, hier wird es dir gefallen.... ^^


Soso, also erstmal gesteht der EGMR den Bürgern das Recht zu, den Völkermord an den Armeniern NICHT als Völkermord zu bezeichnen. Nicht mehr und nicht weniger.

Die UN-Menschenrechtskommision hingegen spricht klar von Genozid.

Des weiteren finde ich es sehr "erheiternd", dass es hier nicht um die Taten an sich, sondern um die Benennung des Massakers geht. Vollkommen egal, dass ein paar Millionen Menschen umgebracht wurden, es gibt ja keinen eindeutigen Hinweis darauf, dass es Absicht war. Das ist eine tolle Argumentation...es war eine systematische Verfolgung und Ermordung, aber Absicht kann man nicht nachweisen, also ist es auch kein Völkermord. Ist doch schön, wenn man so unvoreingenommene Quellen findet, die einem schön nach dem Mund reden und alles andere ausblenden.

An dieser Wortklauberei hätte Haberal ja seine helle Freude....Oh, Moment mal....
Kommentar ansehen
22.04.2014 11:30 Uhr von CrowsClaw
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
"US-Wissenschaftler und EGMR: Deportation der Armenier 1915 kein Völkermord"

So schreibt DTN...

Nun, da warte ich doch auf eine seriösere Quelle, welche den Sachverhalt auch richtig darlegt.

Oder auf einen Webreporter der dies, wenigstens ansatzweise kann.
Kommentar ansehen
22.04.2014 11:34 Uhr von Wurstachim
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Augenwischerei....
Kommentar ansehen
22.04.2014 12:02 Uhr von L30N
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Geil, da wird ein Fakt in die Menge geworfen und gleich ein "Zweischneidiges-Schwert" hinterher.

Was Ist Völkrmord und wie wird er deffiniert?

Aus meiner Sicht, ja die Nordamerikaner begehen Völkermord, denn sie rotten die Ureinwohner aus, denn nur ein "Indianer" ist ein Uramerikaner, der Rest ist nur "Mischmasch" der da zufällig gebohren wurde!

Aber da ich Deutscher bin *autsch jetzt kommts wieder* steht mir ja das Recht nicht zu andere Völker zu verurteilen ....

Ich habe selbst Türken in meinem Freubdeskreis und selbst "Die" distanzieren sich von der Geschichte von 1915

Da sollte auch der ECHR mal drüber nachdenken ;)
Kommentar ansehen
22.04.2014 13:52 Uhr von langweiler48
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Der Rest der Welt ist selbst schuld, wenn er sich von den Völkermordenden Amis Wortdefinitionen aufdrängen lässt. Wo bleibt den die Selbstständigkeit Europas. Mir geht es ganz dicke am Arsch vorbei was die Amis alles so herummotzen.

Und dem Autor soll gesagt sein, dass er sich schleunigst wieder verabschieden soll, wenn er nur einen Hass zwischen Türken und Deutschen schüren will.
Kommentar ansehen
22.04.2014 19:40 Uhr von silent_warior
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Na dann war das mit den Juden ja auch kein Völkermord ...

Die Juden sind ja genau genommen nur eine Religionsgemeinschaft, also hätte es theoretisch jeden treffen können der nicht der gleichen Meinung wie der vom Herrn Hitler war ... und was für ein "Glück", es wurden auch einige Polen, Tschechen, Deutsche usw. vergast.

Sagen wir einfach "die Juden gehörten für Herrn Hitler zur Achse des Bösen" ... und schon ist alles wieder gut.

Eigentlich ging es in dem 2.WK ja auch nicht um die Juden, die waren nur ein gutes politisches Mittel um entsprechende Ziele zu verfolgen.

Da es also im Endeffekt doch nur um Geld (Politik) ging war also alles okay was die Nazis gemacht haben ?

Kriecht der Herr Mc Carthy den Türken zufällig ganz tief in den Ars*h um einen Verbündeten an Russlands Grenzen zu haben ... kann das sein?
Kommentar ansehen
22.04.2014 23:05 Uhr von kuno14
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
belgien zb. vergessen?ah verstehe gibt guten und bösen völkermord...........
genauso das eigene volk zu ermorden ist korrekt?im kolionalzeitalter haben die damaligen herren mehr menschen umgebracht als im 2wk zu tode gekommen sind............
und hätten sie nicht deutschland für den 1wk die alleinige schuld gegeben sondern die wahrheit gesagt,währ es nie zum 2wk gekommen......
und hätte wennn...........mich kotzt das alles an.irgendwann ist mal schlussssssssss...!
Kommentar ansehen
23.04.2014 20:45 Uhr von Geremy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was solls, sind doch "nur" Afrikaner! Diese haben bekanntlich keine Lobby, zumindest keine einflussreiche.......und solange das so bleibt, werden Merkel, Gauck und co. keine einzige Träne vor irgendeinem Mahnmal vergießen müssen! Und den Scheckbuck brauchen sie garnicht erst auszupacken ;-)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?