21.04.14 20:43 Uhr
 234
 

Forschung: Intensive Landwirtschaft führt zu Klimaerwärmung

Wie Forscher jetzt herausfanden, hat die industrielle Nutzung von Ackern seinen Preis, da diese nach Einschätzungen zu einem Anstieg der globalen Temperaturen um 1,7 Grad führt.

Zur Untermauerung ihrer Studie setzten die Forscher aus Österreich Satelliten ein und untersuchten den Boden auf Veränderungen.

Dabei spielt aber auch die Wandlung der Waldflächen eine entscheidende Rolle, da zumeist immer mehr von diesen in Ackerlandschaft übergeht. Somit ist die optimale Bewirtschaftung von Waldflächen ebenso hilfreich, um der Klimaerwärmung entgegen zu wirken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Nutzung, Landwirtschaft, Acker, Agrar, Klimaerwärmung
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden
Forscher entdecken drei Dutzend Erbfaktoren, die die Intelligenz begünstigen
"Penis schuld am Klimawandel": Forscher legen Fachzeitschrift mit Studie herein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2014 21:50 Uhr von Shifter
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
wow das soll eine news sein?
etwas das jeder der nicht in einer höhle lebt lange weiss?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fickmühlen: Frau gibt Gas und hat schrecklichen Unfall
Judenburg: Schwerverletzte bei Brennmaterialtransport
Manchester: Der Attentäter war ein britischer Staatsbürger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?