21.04.14 20:43 Uhr
 233
 

Forschung: Intensive Landwirtschaft führt zu Klimaerwärmung

Wie Forscher jetzt herausfanden, hat die industrielle Nutzung von Ackern seinen Preis, da diese nach Einschätzungen zu einem Anstieg der globalen Temperaturen um 1,7 Grad führt.

Zur Untermauerung ihrer Studie setzten die Forscher aus Österreich Satelliten ein und untersuchten den Boden auf Veränderungen.

Dabei spielt aber auch die Wandlung der Waldflächen eine entscheidende Rolle, da zumeist immer mehr von diesen in Ackerlandschaft übergeht. Somit ist die optimale Bewirtschaftung von Waldflächen ebenso hilfreich, um der Klimaerwärmung entgegen zu wirken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Nutzung, Landwirtschaft, Acker, Agrar, Klimaerwärmung
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neu entdeckte Mottenart mit auffallendem Kopfschmuck nach Donald Trump benannt
Studie: Eifersüchtige Menschen ziehen gerne extravagante Kleidung an
Gefährlicher Riss im Eis: Forschungsstation in der Antarktis wird geschlossen