21.04.14 19:35 Uhr
 1.884
 

Grönland: Landschaft unter Eisschild entdeckt

Bereits am 17. April berichtete ein Team aus Forschern verschiedener Universitäten von ihrem Fund unter einem Eisschild in Grönland.

Die Forscher haben unter dem Eis eine circa 2,7 Millionen Jahre alte Tundra-Landschaft entdeckt.

Für die gesamte Welt ist weniger die Landschaft unter dem Eis interessant, sondern die abdeckende Schicht. Das Grönland-Eis hat theoretisch das Potential, den Meeresspiegel global steigen zu lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Passoplayer96
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Entdeckung, Eis, Grönland, Meeresspiegel, Landschaft
Quelle: www.astropage.eu

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich
ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2014 21:45 Uhr von ThomasHambrecht
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Also wird doch nur der Zustand von vor 2,7 Millionen Jahren wieder hergestellt. Das war doch damals in jedem Fall ein "natürlicher" Zustand.
Kommentar ansehen
21.04.2014 23:48 Uhr von Rammar
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
immer wieder lustig wenn froscher feststellen das Grönland (grünland ("Grönland, auf Grönländisch Kalaallit Nunaat – „Land der Kalaallit“ (nach dem größten ansässigen Volk), auf Dänisch Grønland [?g?œnlan?] –-> „Grünland“ <-, ist die größte Insel der Erde und wird geologisch zum arktischen Nordamerika gezählt." http://de.wikipedia.org/... ) http://www.pm-magazin.de/... ) nicht schon immer von eis bedeckt war...

wann bekomm ich eigentlich meine zig millionen forschungsgelder für mein dasein!? ;)
Kommentar ansehen
22.04.2014 08:42 Uhr von knuggels
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie die Landschaft dahingekommen ist, darüber machen sich - wie immer - die wenigsten Gedanken. Lieber zahlt man weiter brav seine CO2-Steuer und drückt Forschungsgelder an die Klimauntergangsmafia ab.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?