21.04.14 16:32 Uhr
 492
 

Russland: Ukraine würde Genfer Abkommen verletzen

Aktuell unterstellt der russische Außenminister Sergej Lawrow der Ukraine eine "grobe Verletzung" des Genfer Abkommens.

Dies bezieht sich im Speziellen auf die nicht von der Ukraine vorgenommene Räumung des besetzten Unabhängigkeitsplatz Maidan. Aus russischer Sicht ist dies nach Lawrow "Das ist absolut unannehmbar."

Zusätzlich kritisiert die Regierung in Moskau das Verhalten bei dem Anschlag auf die moskautreuen Soldaten vor einigen Tagen. Obwohl die Medien bereits von einer Mehrzahl an Toten sprachen, gab das ukrainische Innenministerium nur von einem Toten und drei Verletzten zu hören.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Passoplayer96
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Ukraine, Abkommen, Genf
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gerhard Schröder fordert eine Begrenzung der Bundeskanzler-Amtszeit
Israel: Donald Trump erbat an Klagemauer die "Weisheit von Gott"
Theresa May nennt Anschlag in Manchester eine "neue Kategorie der Feigheit"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2014 18:27 Uhr von magnificus
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Und einige "Akivisten" des Maidan sollen in POLEN entsprechende Ausbildung genossen haben.
Die sind ja bekanntlich Befehlsempfänger der EU sowie der NATO.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
21.04.2014 23:55 Uhr von ElChefo
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Lapis

"Und es ist sogar noch schlimmer. Die Swoboda Partei ist dabei, sich eine Privatarmee von 10 000 Mann aufzubauen."

Quark.
Die Regierung, in deren Kabinett 3 (!!!) Mitglieder der Swoboda-Partei sitzen, stellt eine Nationalgarde auf.

Lustigerweise versäumst du dabei, zu erwähnen (wenn du schon auf total fies militaristisch machst), das dieselben Truppen in der Ostukraine gesehen wurden, die schon auf der Krim aktiv waren. Und noch zynischer wird es eigentlich nur noch dadurch, das Putin selbst bei seiner Fragestunde (die ja als Zeichen der absoluten Transparenz - hurra! - gewertet wurde) auch noch zugegeben hat, das die russische Armee beim völkerrechtswidrigen Umbruch auf der Krim ganz vorne aktiv dabei gewesen waren.
....derlei Ungenauigkeiten sind recht witzig, wenn man bedenkt, das du deinen Post mit der Forderung nach "Präzisierung" begonnen hast.


magnificus

Befehlsempfänger =! Mitglied.
...aber das macht ja nix, im Propagandakrieg sind Feinheiten eh ohne Belang.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
22.04.2014 00:11 Uhr von magnificus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Muss ich dir erklären, wer von wem Aufgaben, Befehle oä. erhält ohne Mitglied zu sein?
Eher nicht. Du weisst, wie das gemeint ist.

Aber im Propagandakrieg kann sich auch mal dumm stellen.
Tatsachen sind da ohne belang und werden ignoriert?!

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
22.04.2014 01:08 Uhr von ElChefo
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
magnificus

" Muss ich dir erklären, wer von wem Aufgaben, Befehle oä. erhält ohne Mitglied zu sein? "

Du redest von Polen.
Polen hat genug Grund, über russische Schachzüge besorgt zu sein. So, wie so ziemlicher jeder andere NATO-Staat in der Region. Siehe die Bitten um die Verstärkung des Air Policing Baltikum - die gerne mal von der "anderen Seite" als "NATO-Aufmarsch" umdeklariert werden.

...denk mal kurz darüber nach: Nach all den sowjetischen Umsortierungsmaßnahmen, was die Bevölkerung der Staaten dort angeht, wo wäre bitte das Problem für den Kreml, dort massenhaft Staatsbürgerschaften auszustellen und dann nach genug Unruhe einzureiten und zu behaupten, man kümmere sich "nur" um seine Staatsbürger? So, wie auf der Krim?!

"Tatsachen sind da ohne belang und werden ignoriert?!"

So, wie die Tatsache, das Putin zugegeben hat, gelogen zu haben?

[ nachträglich editiert von ElChefo ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Plisting: Flitzer lässt Glied blitzen und kolbt sich einen ab
Hanf: Mann verliert Kontrolle und baut Unfall
Achim: Junger Mann fuhr unter Drogeneinfluss


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?