21.04.14 14:47 Uhr
 369
 

Lehrer leiden immer mehr unter Mobbing in Sozialen Netzwerken

Lehrer werden immer häufiger Opfer von Attacken in Sozialen Netzwerken. Britische Forscher haben jetzt heraus gefunden, dass die Hetze im Internet immer mehr zunimmt, selbst die Eltern lästern kräftig mit.

Gründe für das Mobbing gibt es viele. Neben der Anonymität des Internets dürfte schlicht die Langeweile oder Spaß, andere zu quälen für die Hetze verantwortlich sein.

Am häufigsten geschieht das Mobbing über Facebook und "ratemyteacher". Mit Abstand folgen Twitter und YouTube.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: senden
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Facebook, Lehrer, Twitter, Mobbing
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

LG Heilbronn: Etwa fünf Jahre Haft für Mutter, die Baby umbrachte
Deutscher islamistischer Prediger Sven Lau zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt
Europäischer Gerichtshof: Auch Ungarn und Slowakei müssen Flüchtlinge aufnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2014 15:21 Uhr von Borgir
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Warum man Mobbing nicht endlich als Straftatbestand aufnimmt ist mir ein Rätsel. Mobbing wirkt sich dermaßen heftig auf die Opfer aus, dass man Täter hart bestrafen muss.
Kommentar ansehen
21.04.2014 18:36 Uhr von Sonny61
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Als ich in die Schule kam standen noch die Pflichten des Schülers auf der Zuckertüte. Heute sind es die Rechte!
Kommentar ansehen
22.04.2014 07:42 Uhr von BRILLOCK2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
MOBBER der DRECK der NATION !!!
Menschen die sich daran erfreuen,anderen Menschen,meist noch ohne Grund,Weh zu tun,und wenn sie gemobbt haben,geht es denen erst richtig gut,diesen Mobbern.Das ist in meiner Heimat,so richtig in mode gekommen,was? Ja gekommen,verkommen,alles verkommt immer mehr,und die meisten merken es noch nicht mal,Du kannst aus dem b r d Mensch alles machen,die größte Marionette,Hauptsache der b r d Mensch ist in seiner kleinen Welt Glücklich.Blooß keine Veränderungen,du kannst ihm jeden Dreck Erzählen,der
b r d Mensch Hinterfragt NICHTS.Diese Mobber Lügen,Betrügen,stellen alles Falsch dar,Beklauen einen,nur das es ihnen für einen Augenblick besser geht.Das Dürfte ja wohl jedem klar sein,das Glückliche Menschen nicht mobben.Glückliche Menschen können mit Gefüühlen,wie Rachsucht,oder Hinterhältigkeit nichts anfangen,sie sind ja Glücklich,da ist nicht Platz für solche Kranken Gefühle.
PFUI auf andere mit dem Finger zeigen,als wenn sie selber,nicht genug Dreck vor der eigennen Türe zu kehren hätten.Egal was ist,wir sind Menschen,und so sollte ich mich auch benehmen,sonst Darf ich mich,nicht mehr Mensch nennen,dann ist man nur noch,na was ?? genau,DRECK der Nation.
Kommentar ansehen
22.04.2014 09:18 Uhr von langweiler48
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Als ich meinem Arbeitsende entgegen sah habe ich einen Kalender für mich erstellt, der die noch zu leistenden Arbeitstage angezeigt hat. Eines Tages hat mich mein Chef aufgefordert den Kalender wieder abzuhängen, da er es als Mobbing gegen meine Kollegen sehen würde

Als ich dann diese fragte, ob sie sich gemobbt fühlen gab es nur Gelächter Daraufhin habe ich den Kalender wieder aufgehängt Er bemerkte nach 2 oder 3Tagen wieder und fragte mich was das solle. Ich habe ihm zu Verstehen gegeben, dass die Kollegen darauf bestehen den Kalender zu sehen, damit sie informiert wären, wenn ich endlich gehen würde Ich schreibe das mal nur, um zu verdeutlichen, dass es an jedem einzelnen liegt, ob er sich gemobbt fühlt oder nicht.

Wenn es nun Schüler gegen Lehrer geht, dann sehe ich das so, dass die Lehrer immer noch am längeren Hebel sitzen und die Schüler dann entsprechend danach behandeln würde Wenn dann aber auch noch die Eltern anfangen zu mobben, dann muss man sich nicht wundern wenn die Kinder in die gleiche Kerpen schlagen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?