21.04.14 12:09 Uhr
 417
 

Großbritannien: Teenager erlitten Verbrennungen, weil Künstler falsches Henna nahm

Zwei britische Teenager verbrachten die Osterferien mit ihrer Mutter in Ägypten. Nach anfänglichem Zögern gestattete diese den beiden, sich temporäre Henna-Tattoos machen zu lassen.

Nach ihrer Rückkehr nach Großbritannien bemerkten sie, dass mit den Verzierungen etwas nicht stimmte, denn es setzte ein nicht nachlassender Juckreiz ein.

Anstatt der natürlichen Hennafarbe hatte der Künstler schwarzes Henna verwendet, dieses führte zu Verbrennungen auf dem Rücken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Künstler, Teenager, Tattoo, Verbrennung, Henna
Quelle: metro.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2014 12:15 Uhr von muhkuh27
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Muss ja ein richtiger Experte gewesen sein. Wieso hat man das falsche Henna überhaupt im Haus, wenn es so schlimm ist??
Kommentar ansehen
21.04.2014 22:11 Uhr von Rechtschreiber
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Herzlichen Glückwunsch. Und nochwas: Nicht wundern, wenn man in Zukunft hochgradig allergisch gegen künstliche schwarze Farbstoffe (wie sich sich in unzähligen Textilien findet) wird. Denn das ist eine ganz häufige Nebenwirkung des hochgiftigen Chemiecocktail, der statt der pflanzlichen Extrakte genommen wird.
Kommentar ansehen
22.04.2014 10:56 Uhr von langweiler48
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Geschieht denen recht. Wer seinen Körper verschandelt, der soll auch büßen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?