21.04.14 09:27 Uhr
 97
 

Ostermärsche dieses Jahr trotz Ukraine-Krise mit schlechtem Zulauf

Die Ängste vor einem militärischen Konflikt aufgrund der Krise in der Ukraine mehren sich. Allerdings führte dies nicht zu einem Zulauf zu den alljährigen Ostermärschen, auf denen unter anderem gegen Krieg und Atomwaffen demonstriert wird.

In Nordrhein-Westfalen haben Friedensaktivisten den Marsch auf zwei Räder verlegt und 150 Teilnehmer absolvierten einen zweite Etappe des Marsches auf dem Fahrrad. Der Protest richtete sich gegen die Konzernzentrale von RWE. Diese haben Anteilen an der Urananreicherungsanlage in Gronau.

In Frankfurt waren etwa 100 Menschen am Ostermarsch beteiligt. "Nato- und EU-Kriege stoppen" war deren Motto. Die Märsche waren in diesem Jahr nur schwach besucht. In den achtziger Jahren waren noch Millionen Menschen mobilisiert worden.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Krise, Ukraine, Beteiligung, Ostern, Marsch
Quelle: www.rheinpfalz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?