20.04.14 10:02 Uhr
 716
 

Dänisches Nationalmuseum verkauft Met nach Rezept aus früher Bronzezeit

Das Mädchen von Egtved wurde nur zwischen 16 und 18 Jahre alt. Sie wurde an einem Sommertag im Jahre 1371 v. Chr. begraben. Grabbeigaben waren, neben einer Gürtelscheibe und zwei bronzenen Armreifen, ein Gefäß mit einer inzwischen eingetrockneten Flüssigkeit.

Das Dänische Nationalmuseum hat die Getränkereste analysieren lassen und zusammen mit einem Brauereispezialisten die Zutatenliste rekonstruiert. Anschließend wurde versucht das Getränk möglichst authentisch nachzubrauen.

Aus Weizenmalz, Honig, Immergrün und Preiselbeere gelang es ein zumindest annähernd identisches gesüßtes Bier (Met) zu brauen, welches das Museum jetzt unter dem Namen "Mädchen von Egtved Bräu" an seine Besucher verkauft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Rezept, Bronzezeit, Met, Nationalmuseum
Quelle: www.pasthorizonspr.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2014 14:55 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wird man aber wohl leider außerhalb Dänemarks nicht bekommen. Probieren würde ich es auch gern, würde sich auch bestimmt gut verkaufen.
Kommentar ansehen
20.04.2014 17:18 Uhr von montolui
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
...wer mag, kann sich das Met (50 cl =7,80 € incl. Versand) online bestellen:
http://www.museumsbutikken.dk/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?