19.04.14 14:09 Uhr
 337
 

Odenwaldschule: Erneut Lehrer unter Kinderporno-Verdacht

Ein weiterer Lehrer der einschlägig bekannten Odenwaldschule steht unter dem Verdacht, kinderpornografisches Material besessen zu haben. Bereits vor zehn Tagen wurden seine Privaträume von der Polizei durchsucht, dabei wurden Dateien und persönliches Material sichergestellt.

Der Tipp kam von australischen Ermittlungsbehörden, die einen Kinderpornoring gesprengt und dabei auch Internetdaten von deutschen Bestellern sichergestellt hatten. Der inzwischen gekündigte Lehrer für Mathematik, Physik und Chemie war seit August 2011 in der Odenwaldschule tätig.

Dort betreute er auch eine der Schülerwohngruppen, die Schule negiert allerdings, dass Odenwaldschüler in diesem Fall direkt von Missbrauch betroffen waren. Die Schule kam in den letzten Jahren durch langjährige Übergriffe an Schülern durch Lehrer in Verruf, man geht von mindestens 130 Opfern aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sooma
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Lehrer, Verdacht, Kinderporno, Odenwaldschule
Quelle: web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Feuerwehrmann muss aus Autowrack bei Unfall eigene Frau bergen
Hamburg: Prozess gegen Ehemann, der Ex-Frau mit Säure überschüttete
Bolivien: Bei Bungeejumping war Seil zu lang

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.04.2014 14:32 Uhr von HumancentiPad
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
"die Schule negiert allerdings"

Bin gespannt wie viele hier erstmal schauen müssen was negieren bedeutet ! :)