19.04.14 12:33 Uhr
 479
 

USA: Neun User auf rechtsextremer Webseite für angeblich fast 100 Morde verantwortlich

Unter den aktiven Nutzern der rechtsextremen Webseite "Stormfront" befinden sich angeblich mindestens zehn Mörder, die fast 100 Tote auf ihrem Gewissen haben. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung einer Bürgerrechtsorganisation, welche die Webseite "stormfront.org" unter die Lupe nahm.

Das Southern Poverty Law Center (SPLC) untersuchte in den letzten zwei Jahren die registrierten Mitglieder der Seite. Das Forum selbst gibt an, für die Werte der "bedrohten weißen Minderheit" aufzukommen.

Die Seite hat 286.000 registrierte Mitglieder. Allerdings ist nur ein kleiner Teil auch wirklich aktiv. Das SPLC sagt, das Forum wäre eine Brutstätte für Hass und Hassverbrechen. Der Durchschnittsuser wäre ein weißer, frustrierter und arbeitsloser Mann im Erwachsenenalter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mord, Bericht, User, Webseite, Rechtsextremismus
Quelle: www.wwgp1050.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Studentin Malina Klaar ist weiterhin vermisst - Suche geht weiter
Berlin: Diebe klauen größte Münze der Welt im Wert von einer Million Dollar
Spektakulärer Raub in Berlin: 100-Kilo-Goldmünze aus Museum gestohlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.04.2014 12:43 Uhr von Knutscher
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
HAHAHAHAHAHA ;-P

Der Durchschnittsuser wäre ein weißer, frustrierter und arbeitsloser Mann im Erwachsenenalter.

NEIN ?!?!? WIRKLICH !??!?
Kommentar ansehen
19.04.2014 12:47 Uhr von langweiler48
 
+6 | -12
 
ANZEIGEN
@der_assi ...
Endlich mal einer der zugibt, dass die RECHTEN Mist bauen. Bist wohl ein Mitglied von denen Ich möchte dir aber zu deiner Orientierung sagen, dass, wie man in den Medien lesen kann, die meisten, Entgleisungen bei den Linken eher aussehen, wie ein Kindergartenstreich und bei den Rechten fließt Blut.
Kommentar ansehen
19.04.2014 12:52 Uhr von Holzmichel
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Hoffentlich sitzen diese rechten Mörder und nazischergen bald auf ewig in ihren Zellen.
Kommentar ansehen
19.04.2014 13:23 Uhr von Tamerlan
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
Immer der gleiche Bullshit, das von einer "bedrohten weißen Minderheit" sich selbst in Tränen bemitleidet wird. Gleiche Argumentation wie hier mit "fremd im eigenen Land", "Überfremdung", "Islamisierung" und bla bla bla. Gesellschaften sind im Wandel, gewöhnt euch dran! Ist kein europäisches Phänomen, sondern gibts überall.

Aber die Beschreibung mit dem Durchschnittsuser ist nett. ^^
Kommentar ansehen
19.04.2014 13:30 Uhr von bpd_oliver
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Der Durchschnittsuser wäre ein weißer, frustrierter und arbeitsloser Mann im Erwachsenenalter.

Also der gleiche Durchschnitt wie auf Shortnews... *g*
Kommentar ansehen
19.04.2014 13:50 Uhr von Wormser
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Näheres weiß man nicht-aber hauptsache mal dumm gelabert.....

Wo bitte schön sind die Verhaftungen und überhaupt-was geht so eine schnatternews auch noch durch.

Ein Entenfurz ist unterhaltsamer _OO_
Kommentar ansehen
19.04.2014 13:54 Uhr von langweiler48
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Der__Assi ......

soweit moechte ich nie in meinem Leben sinken, dass ich BILD oder richtigeweise Bloed - Zeitung lesen werde. Wenn ich solch ein Druckerschwaerzeabfaerbendes Papier mal in die Hand genommen habe, dann nur deshalb, weil ich eine Schönheit entdeckte, oder Montag Morgens die Lottozahlen wissen wollte.
Kommentar ansehen
19.04.2014 14:43 Uhr von Montrey
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Nette Werbung für die Webseite.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Studentin Malina Klaar ist weiterhin vermisst - Suche geht weiter
Bayern: In Auto eingesperrte Katze ruft per SOS-Taste die Polizei
Berlin: Diebe klauen größte Münze der Welt im Wert von einer Million Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?