19.04.14 11:30 Uhr
 928
 

Niederlande: Anwohner mobben Ausländer aus Arbeiterviertel

Jozias van Aartsen, Bürgermeister von Den Haag, und eine lokale Wohnungsbaugesellschaft bestehen darauf, dass etwas gegen eine Gruppe von weißen Einwohnern eines Arbeiterviertels unternommen wird. Die Gruppe mobbe systematisch die Ausländer im Viertel, bis diese wegziehen.

Die Anwohner im Viertel "Duindorp" gerieten in der letzten Woche in die Schlagzeilen, als einige von ihnen gegenüber den Medien sagten, sie würden nichts Falsches darin sehen, die Ausländer aus dem Viertel zu vertreiben.

Die Ausländer beklagen, dass ihre Fenster mit Farbe beschmiert werden, Hakenkreuze auf ihre Häuserwände gemalt werden und man sogar in einem Fall einen Schweinekopf an die Haustür genagelt habe. Außerdem wurde eine türkische Bäckerei angezündet - auch hier wird ein rassistisches Motiv vermutet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Niederlande, Ausländer, Viertel, Mobbing, Anwohner, Den Haag
Quelle: www.dutchnews.nl

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Pokémon GO": Den Haag verklagt Niantic wegen PokéStops nahe naturgeschützter Dünen
Den Haag/NL: Warlord Bemba wegen Kriegsverbrechen zu 18 Jahren Haft verurteilt
Den Haag: IStGH spricht Kongos Ex-Vizepräsident Bemba schuldig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.04.2014 11:40 Uhr von Darkness2013
 
+55 | -9
 
ANZEIGEN
Wenn Ausländer (Moslems) hier die Bürger abschlachten , Metzger bedrohen wegen eines Pappschweins und jedes Viertel ind denen sie Zahlenmäßig mehr sind runterwirtschaften und die Andersgläubigen aus dem Viertel mobben ist das voll ok und keiner Hilft , wenn aber Ausländer gemobbt werden schreien sie ganz laut um hilfe und winken mit der Nazikeule.

Ich selbst habe im Haus auch mehrere Ausländer (Türken, Inder) bisher haben es immer nur die Türken übertrieben, die haben fast jede Nacht Party gemacht und altes Brot aus dem Fenster geschmissen, rumgepöbelt und nachts im Hausflur Stress gemacht, als ich daurauf den Vermieter ansprach meinte er nur er schickt ne Abmahnung aber ich solle selber mit den Leuten reden, was ich versucht haben ich bekamm nur als antwort ich soll mich verpissen.

Jetzt die Frage warum soll ich zu einen solchen Pack tolerant sein und mir sowas gefallen lassen.
Kommentar ansehen
19.04.2014 12:05 Uhr von ksros
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
Ausländer klingt sehr verallgemeinert, aber wie immer geht es nur um die üblichen Verdächtigen. Tja, wer Wind sät wird Sturm ernten.
Kommentar ansehen
19.04.2014 13:01 Uhr von langweiler48
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn der Hausbesitzer selbst Migrant ist, läufst du natürlich gegen eine Wand. Ich hätte nur einmal mit der Hausverwaltung gesprochen, hätte die Polizei verständigt und abgewartet was passiert. Die nächste Stufe, wenn die Polizei nichts unternommen hätte, das erfolgreich gewesen ware, hätte ich über einen Anwalt Klage eingereicht, mir aber zur Bestätigung meiner Vorwürfe ein paar vertraute Mitmenschen eingeladen, die dann auch die Missstände bezeugen würden.
Kommentar ansehen
19.04.2014 13:04 Uhr von Knutscher
 
+0 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.04.2014 13:50 Uhr von Sirigis
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Dass es hier nicht um Belgier und Franzosen geht, geht aus dem Text hervor. Ich habe selbst 10 Jahre in einem Stadtteil mit einem hohen Anteil an Migranten (47%), davon das Gros aus muslimischen Ländern, gelebt. Als wirklich friedliches Miteinander hätte ich die Situation in meiner Nachbarschaft noch nicht einmal in einem Zustand von Volldröhnung bezeichnen können.

Es wurde einfach irgendwann unangenehm und daraus zog ich die Konsequenzen: Verkauf meiner Eigentumswohnung und Wegzug.

Die Vorgehensweise der Täter in der News ist absolut unkorrekt, und unfair, aber ist hier nicht auch eine falsche Zuwanderungspolitik mit daran schuld? Hat unsere Politik nicht vielleicht vergessen, die Zuwanderer an ihre Bringschuld und gegenseitigen Respekt zu mahnen?
Kommentar ansehen
19.04.2014 14:49 Uhr von ksros
 
+26 | -2
 
ANZEIGEN
ZRRK + Knutscher
Müsst ihr nicht langsam eure Rucksäcke mit Steinen bepacken um am 1. Mai damit gegen alles und jeden zu schmeißen die nicht eurer Meinung sind?
Kommentar ansehen
08.08.2014 12:51 Uhr von DJFischkopp
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
das hat nichts mit Ausländerhaß zu tun, sondern damit das die Türken kein Schutzgeld an die eignen Landsleute zahlen und die dann als Bestrafung deren Geschäfte anzünden etc. Das ist alles mit deren Auffassung von "Ehre" abgegolten...
Kommentar ansehen
08.08.2014 18:22 Uhr von LightuptheDarkness
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was mache ich denn mit dem DEUTSCHEN Asi von schräg gegenüber?

Es gibt in jeder Kultur Asis und Nicht-Asis.

Zum Thema Ghettosierung...
Deutschland hat von Anfang an die Ausländer in bestimmte Gegenden verfrachtet.

Man wollte Sie dem Deutschen Auge fernhalten.

Genauso wie die Sozialbauten, man wollte die Leute an einem Fleck haben.

Nun Leben Sie da und Ihr redet von Ghettosierung...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Pokémon GO": Den Haag verklagt Niantic wegen PokéStops nahe naturgeschützter Dünen
Den Haag/NL: Warlord Bemba wegen Kriegsverbrechen zu 18 Jahren Haft verurteilt
Den Haag: IStGH spricht Kongos Ex-Vizepräsident Bemba schuldig


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?