19.04.14 09:27 Uhr
 2.669
 

Buchreport einer Krankenschwester: Bald Sterbende gaben Versäumtes preis

Es sind Reuebekenntnisse von bald Sterbenden, die eine australische Krankenschwester in ihrem Buch "5 Dinge, die Sterbende am häufigsten bereuen" festhielt. Bronnie Ware schrieb die fünf am meisten genannten Dinge auf, die kranke und in Bälde sterbende Patienten von ihren Versäumnissen erzählten.

Der bereuendste Satz hieß: Hätte ich nur den Mut gehabt, mein Leben nach eigenen Vorstellungen, statt nach denen Anderer zu leben. Hintergrund hierfür sind nicht in Erfüllung gegangene Träume. Die zweitmeiste Reue, vorwiegend von Männern genannt, ist die zu viel mit Arbeit zugebrachte Lebenszeit.

Als Nächstes wünschten sich viele Sterbende, sie hätten den Mut zu mehr Gefühle zeigen umgesetzt. Hier geht es um oft unterdrückte Gefühle, der Friedfertigkeit geschuldet. Als Viertes kommt der zu wenig gepflegte Kontakt zu Freunden. Zu guter Letzt wurde zu kurz gekommenes Glücklichsein erwähnt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Buch, Geständnis, Sterben, Krankenschwester, Sterbende
Quelle: www.heute.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Empörung über Künstler-Performance mit frisch geschlachtetem Bullen
Geschichtsautoren: Jesus hat vielleicht nie existiert
USA: Bibliothekare setzen nach dem Amtsantritt Donald Trumps neue Prioritäten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.04.2014 17:20 Uhr von CrazyWolf1981
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hier in der News sind doch alle 5 Punkte schon drin, brauch man dann das Buch noch?
Kommentar ansehen
20.04.2014 01:41 Uhr von ElJay1983
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Der bereuendste Satz hieß"

Was ist denn das für eine Aussage? oO

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?