18.04.14 20:50 Uhr
 1.373
 

Gedankenexperiment: Ist Captain Americas Schild ein Superkondensator?

Ob ein Schlag von Hulk oder eine Artilleriegranate: Es ist bekannt, dass Captain Americas Schild in der Lage ist, Riesenmengen kinetischer Energie aufzunehmen. Der Comic-Held bleibt dabei stets auf den Beinen und befindet sich immer in Sicherheit. Nun stellt sich die Frage, was geschieht hierbei?

Unter Berücksichtigung des ersten Hauptsatzes der Thermodynamik haben sich Forscher damit befasst. Die kinetische Energie der Granate oder des Schlags muss absorbiert oder in Schall oder Wärme umgewandelt werden. Es gibt jedoch keine Erwärmung und keinen Laut, der Schild absorbiert also die Energie.

Die Absorption und Freisetzung solch großer Energiemengen würde dafür sprechen, dass der Schild ein Superkondensator ist, der als Kondensator und Batterie agieren kann. Die Speicherung der Energie könnte demnach in der Atomstruktur des Schildes selbst erfolgen: in den Bindungen der Vibraniumatome.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: poseidon17
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Comic, Schild, Marvel, Captain America, Thermodynamik
Quelle: www.astropage.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Superheld "Captain America" wird eigene Statue bekommen
Marvel: Tochter von Jessica Jones wird Captain America in neuem Avengers-Comic
Fans fordern: Captain America soll schwuler Superheld werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2014 20:50 Uhr von poseidon17
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Comics beinhalten nicht selten einen wissenschaftlichen Kern und dienen neuen Lösungsansätzen. Jeder dürfte Donald Duck und seine drei Neffen Tick, Trick und Track kennen. In einem Comic ließen die drei Neffen ein Schiff mittels Tischtennisbällen, die ins Schiff gepumpt wurden, heben. Später gelang es tatsächlich, mit dieser Methode ein Schiff zu bergen.

http://preview.tinyurl.com/...
Kommentar ansehen
18.04.2014 21:21 Uhr von poseidon17
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.04.2014 21:23 Uhr von Biblio
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Ist das geil ... ich will für meine Gedankenexperimente auch bezahlt werden. Die werden sogar Forscher genannt ... wow, knaller. Ich muss mir irgendwie mal ne Forscherkutte anziehen und einen Weg in deren Kantine finden, wo ich dann beeindruckenden Gedankengängen und Ideen sprachliches Gewand verleihe.

Später erzähle ich denen, dass ich mich selbst gespalten habe und ein Teil von mir, mir all meine Erkenntnisse direkt aus der Zukunft per Quantenverschränkung übermittelt und ich daher alles schon vorher weiss, bevor es geschieht aber es müsse ein Geheimnis bleiben. ^^
Kommentar ansehen
18.04.2014 21:39 Uhr von alphanova
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
naja Biblio die Bezeichnung Forscher ist da schon zutreffend

Suveen Mathaudhu, a program manager in the materials science division of the U.S. Army Research Office, adjunct materials science professor at NC State University and hardcore comics fan.

Man kann auch davon ausgehen, dass er dieses Gedankenspielchen in seiner Freizeit gemacht hat und nicht dafür bezahlt wurde. Allemal eine sinnvollere und interessantere Freizeitbeschäftigung als Kiffen oder so...
Kommentar ansehen
18.04.2014 21:43 Uhr von poseidon17
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ Biblio

Für all deine Vorhaben solltest du allerdings wenigstens Grundkenntnisse der Thermodynamik haben.

Und die hast du nicht.
Kommentar ansehen
18.04.2014 21:45 Uhr von Biblio
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@alphanova,

genau das meinte ich, aber Du wirst es trotzdem nicht verstanden haben.

Es ist der Forschergeist, der jedem Kind innewohnt. Es ist die Phantasie, die denken lässt, was nicht ist, aber werden kann.

@ich weise erweiterte Kenntnisse vor, hab ich doch gesagt.
Thermodynamik und Wissenschaft ist es etwas für Anfänger :)

[ nachträglich editiert von Biblio ]
Kommentar ansehen
19.04.2014 08:05 Uhr von sodaspace