18.04.14 14:57 Uhr
 432
 

Google-Geheimnis gelüftet: Technologiegigant hat an "Weltraumaufzug" gearbeitet

Die Google X Labs sind für strengste Geheimhaltung bekannt, denn in diesen entwickeln die besten Ingenieure von Google Technologien von morgen.

Unter diesen geheimen Projekten befand sich bis vor kurzem auch ein "Weltraumaufzug", der dazu genutzt werden sollte, Menschen günstig ins All zu befördert.

Leider ist das Projekt vorerst auf Eis gesetzt, denn es gibt noch kein geeignetes Zugseil für diese unvorstellbare Mission.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BartoszRozycki
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Geheimnis, Technologie, Weltraumaufzug
Quelle: www.trendsderzukunft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook beklagt Desinformationen von Geheimdiensten auf seiner Plattform
2DS XL: Nintendo kündigt neuen, aber bekannten Spiele-Handheld an
Apple erhöht die Preise für Apps

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2014 20:10 Uhr von TbMoD
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
da wäre ich vorsichtig
denn in der Theorie funktioniert das ganze längst

Es scheitert bisher nur an der Herstellung eines 100km langen Seiles aus Kohlenstoffnanoröhren
Kommentar ansehen
18.04.2014 22:54 Uhr von IRONnick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also es ist doch kürzlich gelungen, Spinnenseide künstlich herzustellen.
Das wäre das geeignete Material für den Weltraumaufzug, so wurde es jedenfalls jahrelang propagiert.

Eigenrotationsverringerung ? Dein Ernst ?
In 10 Mio. Jahren 1 sek. ca.
Wenn man keine Ahnung hat, besser die Kl....weißt schon :-)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Informationsfreiheit in Schleswig-Holstein: Wahlprogramme geben sich lau.
Drensteinfurt: Rentner (69) bringt Flüchtlingen das Boxen bei
Kuba: Acht Tote bei Absturz von Militärflugzeug


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?