18.04.14 13:15 Uhr
 227
 

Nach Schiffsunglück in Südkorea - Taucher finden die vermissten Kinder nicht

Seit dem Unglück in Südkorea vor zwei Tagen konnten erst 28 Leichen geborgen werden. Mittlerweile pumpen die Rettungskräfte Luft in das havarierte Schiff. Im Inneren könnten sich noch Überlebende befinden.

Schlechtes Wetter und starke Strömungen behindern die Rettungsarbeit. Doch erstmals konnten Taucher ins Schiff gelangen, wo noch weit über 100 Menschen vermutet werden.

179 Passagier konnten gerettet werden. Darunter auch die Aufsichtsperson der vielen vermissten Schüler. Nach seiner Rettung erhängte sich der stellvertretende Schulleiter. Schuldgefühle sollen der Grund sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: senden
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schüler, Südkorea, Taucher, Schiffsunglück
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet
Taiwan: Mann greift Palastwache mit einem Samuraischwert an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.04.2014 10:53 Uhr von alex070
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Tragische Sache mit dem Schulleiter. Er hat doch keine Schuld an dem Unglück gehabt und verursacht damit nur weiteres Unglück.
Kommentar ansehen
19.04.2014 10:55 Uhr von Holzmichel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte es den Tauchern wirklich nicht gelingen, in die Kabinen oder Aufenthaltsräume der Passagiere vorzudringen? Mehr als 100 vermißte und jetzt vermutlich leider tote Personen müßten sich doch finden lassen!
Kommentar ansehen
19.04.2014 10:58 Uhr von alex070
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Holzmichel

Das stell ich mir tatsächlich nicht so einfach vor. Schwere Tauchausrüstung, ein Schiff was schräg auf dem Kopf steht, überall Gegenstände die in den Räumen/Gänge im Weg schwimmen, dazu noch Strömung und schlechte Sicht.

Ich habe bei guter Sicht und ohne Hindernisse Wracktauchen gemacht und kann die Probleme nachvollziehen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?