18.04.14 12:24 Uhr
 272
 

Altenberg: In alter Bergbauhalde sollen noch 6.000 Tonnen Zinn lagern

In Deutschland werden derzeit alte Bergbauhalden durch Wissenschaftler des Helmholtz-Institutes für Ressourcentechnologie Freiberg und der Freiberger Bergakademie auf noch vorhandene Rohstoffe untersucht.

Das Geld für dieses Projekt, das unter anderem in den Bundesländern Sachsen, Saarland und in Thüringen durchgeführt wird, kommt vom Bund. Ziel ist es ein Kataster mit versteckten Bodenschätzen zu erstellen.

In der Altenberger Tiefenbachhalde (Sachsen) sollen zum Beispiel noch rund 6.000 Tonnen Zinn vorhanden sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bergbau, Altenberg, Zinn
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wegen Nitrat-Verseuchung: Trinkwasser kann bis zu 62 Prozent teurer werden
Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

[Das ideale Online-Business] Affiliate-Marketing für motivierte Anfänger!
NSU: Gutachter spricht sich für Sicherungsverwahrung für Beate Zschäpe aus
Neuer Trailer zur kommenden HBO-Serie "Crashing" erschienen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?