18.04.14 09:32 Uhr
 503
 

Honig könnte im Kampf gegen antibiotikaresistente Keime helfen

Wissenschaftler aus den USA haben eine antibakterielle Wirkung von Honig bestätigt und beschrieben, dass er Bakterien auf verschiedenen Wegen angreifen würde. Dies würde die Bildung von Resistenzen behindern. In den USA erkranken jedes Jahr zwei Millionen Menschen an resistenten Keimen.

"Die besondere Eigenschaft des Honigs liegt in der Fähigkeit, Infektionen auf verschiedenen Ebenen zu bekämpfen, sodass Bakterien schlechter Resistenzen entwickeln können", so Dr. Susan Meschwitz.

Antibiotikaresistente Keime stellen auf der ganzen Welt ein immer stärker werdendes Problem dar. Die Resistenzen wurden aufgrund der flächendeckenden Gabe von Antibiotika noch unterstützt. 2010 wurden auf 1.000 Bürger 833 Verschreibungen von Antibiotika registriert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Antibiotika, Keim, Resistenz, Honig
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2014 09:59 Uhr von Jlaebbischer
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Eine Sensation!!!


Und deswegen schmiert eine Bekannte schon seit Jahren Honig auf Wunden bei ihrem Pferd. Und zwar solchen, den sie extra dafür in der Apotheke kauft.
Kommentar ansehen
18.04.2014 11:07 Uhr von Darki1988
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Als ich noch klein war, wenn ich Infektionen hatte, hab ich von meiner Oma auch immer so ein "uraltes Hausrezept" bekommen. Da war Honig, Zitrone und noch 2-3 Sachen drin, nach 1-2 Tagen ging es mir meist schon deutlich besser. War nur ekelhaft süss... Diese alten Hausmittel werden die Pharmaindustrie irgendwann mal noch revolutionieren. Nur die geldgierigen Manager werden natürlich weiter synthetische Sachen entwickeln um Ihre Gewinne zu maximieren.
Kommentar ansehen
18.04.2014 16:09 Uhr von heinzinger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Darum schimmelt Honig auch nie.

Man hat schon über 1000 Jahr alten Honig in Tonkrügen gefunden, der (theoretisch) noch genießbar wäre.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen
Düsseldorf: Koch nach sexuellem Missbrauch an Jungen in Psychiatrie eingeliefert
Basketball: Uli Hoeneß treibt FC Bayern Basketball voran


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?