18.04.14 09:30 Uhr
 935
 

Russland/China: Gemeinsamer Tiefseehafen vor der Krim-Halbinsel geplant

Die Krim-Halbinsel soll im Handel zwischen China und Russland zu einem festen Bestandteil werden. Dazu soll ein Tiefseehafen vor der Halbinsel gebaut werden. Außerdem hat Russland angekündigt, dass zum 1. Januar des nächsten Jahres eine Eurasische Wirtschaftsunion gegründet werden soll.

Der 25 Meter tiefe Hafen vor der Krim-Halbinsel soll von einer Baufirma aus China gebaut werden. Die Spannungen in der Ukraine würden den Bau nicht beeinflussen. Neben dem Tiefseehafen wird auch eine Gaspipeline "Power of Siberia" gebaut, was auch reibungslos passiere, so Vladimir Chizhov, russischer Botschafter in Brüssel.

Die Krim soll mit dem Tiefseehafen einen "neuen Handelskorridor zwischen Asien und Europa" öffnen. China und Russland sind mit Hochdruck dabei, die Arbeiten voranzutreiben. Russland hat schon drei Milliarden Euro in das Projekt investiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Russland, Krim, Tiefseehafen
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2014 09:42 Uhr von architeutes
 
+7 | -13
 
ANZEIGEN
Na , wenn das kein Zufall ist ? Die richtige Idee zur rechten Zeit.
Mal sehen was sonst noch auf der Wunschliste steht.
Kommentar ansehen
18.04.2014 09:52 Uhr von auru
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
Daher weht der Wind.
Wenn Russland für den Wert der Krim an die Ukraine zahlen würde, dann wäre locker das Gas für die nächsten hundert Jahre bezahlt.
Kommentar ansehen
18.04.2014 09:56 Uhr von architeutes
 
+6 | -13
 
ANZEIGEN
@Januskopf
"Reitze nie ein Schießgerwehr ,denn es kann geladen sein"
Das sehe ich ein ,man muss sich der Gewalt beugen.
Die Putschisten haben nicht meine Sympatie ,Putins neuer Versuch das Reich auferstehen zu lassen genauso wenig.
Hat er doch offen bekundet das der Zerfall der UDSSR die größte Katastrophe für Russland bedeutete.
Die Nachbar sollte sich Sorgen machen.
Kommentar ansehen
18.04.2014 10:09 Uhr von architeutes
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
Warum sollen die Chinesen den Hafen bauen ,und nicht eine Firma aus Russland ?? Haben die kein Recht auf dieses Geschäft ,oder will man sich Freunde sichern ??
Aber die Chinesen sind immer nur für kurze Zeit wohlwollend ,ergibt sich was anderes ,lukrativeres lassen sie dich fallen wie eine heiße Kartoffel.
Kommentar ansehen
18.04.2014 11:34 Uhr von Pura
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@architeutes
Weil China die Teile für den Hafen billig produziert und das know-how hat den Hafen zu bauen.
Kommentar ansehen
18.04.2014 11:59 Uhr von architeutes
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Soll das bedeuten das Russland kapitalistisches Verhalten an den Tag legt und den russischen Bürger aus Kostengründen hinten anstellt?? Ich lese hier Tag für Tag das Gegenteil.
Und das russische know-how dürfte das chinesische doch übertreffen.
Kommentar ansehen
18.04.2014 12:10 Uhr von all_in
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
Jeder, der das Geschehene in Kiew als Putsch bezeichnet, sollte sich aus den entsprechenden Diskussionen raushalten, da ihm/ihr die elementarsten Grundlagen für eine ebensolche fehlen wie z.B. das Wissen darum, wie das Wort "Putsch" eigentlich definiert wird.
Kommentar ansehen
18.04.2014 12:19 Uhr von usambara
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Leichenfledderei
Offenbar waren die Verträge schon vor der
Krim-Invasion unterzeichnet

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
18.04.2014 12:21 Uhr von creek1
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@all_in

Mach es wie dein Nickname ( all_in ).
Spiele weiter Poker, denn bei SN bist du auf der falschen Seite.
Kommentar ansehen
18.04.2014 12:24 Uhr von all_in
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@creek1

Was ist denn die "richtige" Seite bei SN?
Kommentar ansehen
18.04.2014 13:14 Uhr von creek1
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@all_in

" Entertainment "- " Kurioses "- " Freizeit "
Kommentar ansehen
18.04.2014 13:15 Uhr von ar1234
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich schätze das ist auch einer der Gründe, warum momentan an einer direkten Verbindung von der Krim zu Russland gearbeitet wird. So können die Waren direkt von Russland auf die Schiffe ohne vor Verladen eine Grenze überschreiten zu müssen.

Wenn man bedenkt, wie viel Planungsarbeit und Vorbereitungszeit vor so einer Diskussion oder gar einem Vertragsabschluss mit Investition steht, kann man sich sicher sein, dass dies schon seit sehr langer Zeit geplant und vorbereitet wurde!

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
18.04.2014 15:00 Uhr von ShortyXXX
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Jeder, der das Geschehene in Kiew nicht als Putsch bezeichnet, sollte sich aus den entsprechenden Diskussionen raushalten, da ihm/ihr die elementarsten Grundlagen für eine ebensolche fehlen wie z.B. das Wissen darum, wie das Wort "Putsch" eigentlich definiert wird.
Ein Putsch erkennt man unter anderem daran, das amerikanische Milliardäre wie Soros mehrere Milliarden Dollars in einen Umsturz von Regeierungen investieren.
Kommentar ansehen
18.04.2014 15:04 Uhr von all_in
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@ShortyXXX

"Ein Putsch erkennt man unter anderem daran, das amerikanische Milliardäre wie Soros mehrere Milliarden Dollars in einen Umsturz von Regeierungen investieren. "

Nein. Auch dir lege ich den Duden ans Herz.

P.S.: Für creek1 gilt dasselbe.

[ nachträglich editiert von all_in ]
Kommentar ansehen
18.04.2014 15:13 Uhr von ShortyXXX
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ architeutes
Hat er doch offen bekundet das der Zerfall der UDSSR die größte Katastrophe für Russland bedeutete.

Man merkt das du das nicht richtig gedeutet hast.
Russland hat während der Sowjetzeit sehr viel verloren.
Die Ostukraine war vor der Sowjetzeit Neurussland, deshalb gibt es dort so viele Russen.
Alaska wurde für einen winzigen Betrag an die Amis verschachert.
Und die Krim war Jahrhunderte lang russisch, bevor der Ukrainer Nikita an die Macht kam.
Er hat gegen den Willen der Bevölkerung und gegen sowjetisches Recht die russische Krim an die Ukraine verschenkt.
Aus deutscher Sicht ist interessant, das es die deutsche Zarin Katharina war welche die Russen dort überhaupt erst angesiedelt hat.

Während der Sowjetzeit war der Verlust dieser Gebiete nicht schlimm, da ja alles zusammen hing.

Geht dir jetzt ein Licht auf?
Kommentar ansehen
18.04.2014 15:28 Uhr von ShortyXXX
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@auru

Wieso sollte Russland für die Krim zahlen?
Die russische Krim wurde von dem ukrainischem Machthaber Nikta Chruschtschow an die Ukraine verschenkt.
Das hat die Krim Bevölkerung Nie verkraftet.

Die Ukraine hat doch dort rein garnichts investiert, alles was dort ist wurde von Russen mit russischen Geld aufgebaut.
Jetzt wird es der Krim supi gehen, denn jede Menge Investitionen und russische Sozialleistungen.
Diese sind sehr viel besser als die vom IWF radikal gekürzten ukrainischen Leistungen.
Außerdem sollte die Ukraine erstmal die 60 Milliarden bei russischen Banken zurückzahlen.
Ohne diese 60 Mrd. wäre die Ukraine schon vor Jahrzehnten zusammen gebrochen.
Das muss man sich mal vorstellen, der Westen lässt gerade mal 1 Mrd springen und fordert gleich das gesamte ukrainische Staatsgold und epische Kürzungen im Sozialwesen.
Und jetzt ratet mal wer die ukrainschen Schulden bezahlen wird?
WIR!!!
Da hat sich seit dem Versailler Vetrag nichts geändert, der deutsche geht schon seit einem Jahrhundert für andere Länder arbeiten.
Kommentar ansehen
18.04.2014 16:01 Uhr von all_in
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ShortyXXX

"Alaska wurde für einen winzigen Betrag an die Amis verschachert."

Lustig. Was hat der Verkauf von Alaska mit der Sowjetunion zu tun? Danke, dass du hier ein historisches Unwissen präsentierst.

"der Ukrainer Nikita"

Nein, Nikita Chrustschow war ethnischer Russe. Du hast wie man sieht keine Ahnung, aber dafür eine große Klappe.

"Er hat gegen den Willen der Bevölkerung und gegen sowjetisches Recht die russische Krim an die Ukraine verschenkt."

Diesbezüglich gibt es unterschiedliche Er hat gegen den Willen der Bevölkerung und gegen sowjetisches Recht die russische Krim an die Ukraine verschenkt Versionen.

Fakt ist aber: Es war die USSR, die die am Boden liegende und entvölkerte Krim wieder aufgepepelt hat, nicht die RSFSR. Und außerdem hat die RF die Zugehörigkeit der Krim zur UKR in den 90ern anerkannt, womit es nicht mehr von Belang ist, was in der zu diesem Zeitpunkt nicht mehr existierenden UdSSR beschlossen wurde.


Nun ja, wenn etwas auffällt, dann deine mangelnde historische Bildung in diesem Gebiet. Trotzdem mischt du dich ein. Große Klappe halt.
Kommentar ansehen
18.04.2014 16:05 Uhr von all_in
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Januskopf

"der Putsch in der Ukraine"

Auch du solltest mal den Duden aufschlagen.
Kommentar ansehen
18.04.2014 18:44 Uhr von all_in
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"Das macht ihn zum Ukrainer. Hitler wird ja auch als "Deutscher" bezeichnet und kaum jemand interessiert seine Ethnie."

Ach, verbreite doch keinen Unsinn. Niemand behauptet, dass Hitler von der Nationalität her Deutscher war. Das fabulierst du dir nur zusammen, um deine Argumentation zu stützen. Und Chrustschow war Russe, das stand auch sicherlich in seinem Pass. Genauso wie Dschugaschwili immer Georgier bleiben wird und das obwohl der entscheidende Teil seiner Vita, wie du so schön sagst, in der RSFSR spielte.

Achja, Lieberman wurde von Anfang an Jude gehandelt und nicht als Moldavier, selbst in der Sowjetunion. Diese hat nämlich die Juden immer als eigenständige Nation anerkannt. Lieberman war Jude, ist Jude und wird sein Leben lang Jude sein. Das kommt davon, wenn man wie du keine Ahnung hat, dann schreibt man so einen Blödsinn wie du es im Bezug auf Lieberman tust.

"Kann sein, dass ich heute zu viel getan habe oder blind bin, aber ich finde den Fehler nicht. Hilf mir mal bitte..."

Gerne. Definition des Wortes "Putsch" aus dem Duden: "von einer kleineren Gruppe [von Militärs] durchgeführter Umsturz[versuch] zur Übernahme der Staatsgewalt"

Zu welchem Zeitpunkt waren in Kiew Militärs beim Umsturz beteiligt? Das müsste als Hilfestellung reichen.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?