17.04.14 16:35 Uhr
 2.004
 

Sparda-Bank setzt 3.500 Aktienbesitzer vor die Tür

Die Sparda-Bank Berlin, die mitgliederstärkste Genossenschaftsbank in Deutschland, hat jetzt an 3.500 Aktienbesitzer eine Kündigung verschickt. Betroffen sind Kunden aus den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Dabei macht die Bank keinen Unterschied, ob es sich um einen vermögend oder einen einfachen Privatkunden handelt. Die Aktiendepots müssen bis Mitte Juni 2014 geräumt werden. Angeblich rentiert sich diese Bank-Sparte nicht mehr.

Die Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre (SdK) hält diese für einen verspäteten Aprilscherz. "In dieser Form habe ich das noch nie erlebt", so der SdK.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Aktie, Kündigung, Aktionär, Sparda-Bank
Quelle: www.freiepresse.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jährlich verbrennt H&M tonnenweise ungetragene Kleidung
Frankreich: Emmanuel Macron möchte Vermögenssteuer abschaffen
Lufthansa interessiert sich auch für insolvente Alitalia

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2014 17:03 Uhr von moep0815
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gibt es diese Sparte bei der Bank in den "alten "Bundesländer schon nicht mehr oder warum sind nur die "neuen" Bundesländer inkl. Berlin davon betroffen? Die Quelle gibt dazu leider auch keine Hinweise
Kommentar ansehen
17.04.2014 18:03 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Die Sparda Bank schmeißt auch Kunden raus, die sich selbständig gemacht haben. Die Bank ist nur für Lohnvieh und Rentner.
Kommentar ansehen
17.04.2014 18:36 Uhr von tikktokk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
diese 3500 aktienbesitzer sollten sich alle zusammen treffen und die sparda bank stürmen XD
Kommentar ansehen
17.04.2014 18:40 Uhr von kuno14
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
soviel zur genossenschaft..............
Kommentar ansehen
17.04.2014 21:48 Uhr von Atheistos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann zieht man halt mit seinem Depot um, wo ist das Problem?
Kommentar ansehen
17.04.2014 22:53 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@moep0815

Vielleicht hat man im Osten ein spezielles Produkt verkauft, welches im Westen nicht angeboten wurde?!
Kommentar ansehen
17.04.2014 23:05 Uhr von Novaspace
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Spar da blos nicht!!!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?