17.04.14 10:02 Uhr
 889
 

Ukraine: Separatisten gehen zu Gegenangriff über

In der Ukraine sind pro-russische Separatisten zu einem Gegenangriff übergegangen und haben ein Stützpunkt der Nationalgarde angegriffen.

Seitens der USA wird vermutet, dass die russische Regierung hinter diesen Aktionen steckt, um eine instabile Lage in der Ukraine provozieren zu wollen.

Dabei geht es Russland laut Präsident Barack Obama nicht darum, einen Krieg auslösen zu wollen, sondern bewusst darum, ein Chaos auszulösen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Ukraine, Separatisten, Gegenangriff
Quelle: www.abendblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2014 10:07 Uhr von creek1
 
+13 | -9
 
ANZEIGEN
Seitens der USA wird vermutet.

Wenn die schon was vermuten, dann ist bestimmt etwas Faul im Staate Dänemark.
Weitere Hetznews des dummen Westens.
Kommentar ansehen
17.04.2014 10:16 Uhr von usambara
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
bei dem Versuch der Erstürmung einer Militärbasis nahe Mariupol wurden 3 Angreifer erschossen,13 verletzt und 63 gefangen genommen.
Kommentar ansehen
17.04.2014 10:29 Uhr von uhrknall
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
Was mir Sorgen macht ist, dass die Nato dort überall aufmarschiert. Die lassen auch keinen Versuch aus, einen Krieg vom Zaun zu brechen.
Obama sollte seinen Friedensnobelpreis wieder zurückgeben, er ist genau so ein Kriegspräsident wie die meisten Vorgänger.
Kommentar ansehen
17.04.2014 10:31 Uhr von usambara
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
@benjaminx Hast du mal Wachdienst in einer Bundeswehrkaserne geschoben?
Dort gibt es auch einen Schießbefehl- besonders wenn in Dunkelheit eine bewaffnete Gruppe die Waffenlager stürmen will.
Zur Headline: "Separatisten gehen zu Gegenangriff über"
Wenn ich mich nicht täusche haben die Separatisten zuerst Polizeikasernen und Rathäuser angegriffen

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
17.04.2014 10:46 Uhr von Romendacil
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Merkwürdiger Satz, "Seitens der USA wird vermutet, dass die russische Regierung hinter diesen Aktionen steckt, um eine instabile Lage in der Ukraine provozieren zu wollen.", das "zu wollen" hätte man sich sparen sollen.
Kommentar ansehen
17.04.2014 11:01 Uhr von magnificus
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
"um eine instabile Lage in der Ukraine provozieren zu wollen. "

Die damit angefangen haben wundern sich jetzt über die Lawine.

Es besteht ja auch die Möglichkeit, dass diese Separatisten ohne Steuerung aus Moskau operieren. Einfach aus dem Untergrund kommend, jetzt die Lage nutzen und die Chance sehen ihre Ziele zu erreichen.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
17.04.2014 11:03 Uhr von ar1234
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Ein neuer kalter Krieg steht uns direkt bevor. In einigen Wochen könnten wieder zahlreiche Knöpfchendrücker auf den Befehl zur Vernichtung der Welt warten, während der Bestand an Atomwaffen überall wieder aufgestockt wird. Mal schauen ob man es diesmal schafft, uns wegen irgendwelchen Eitelkeiten in die Luft zu jagen. Schon im letzten Kalten Krieg war mehrere Male die Zukunft der Menschheit von Entscheidungen von gewöhnlichen Soldaten abhängig. So wie 1983: http://www.welt.de/...

Und nun kommt wieder die Zeit, wo das Schicksal immer wieder in die Hände von gewöhnlichen Leuten gelegt wird. Aber irgendwann gehts dann doch mal nicht gut!

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
17.04.2014 11:34 Uhr von tutnix
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
lasst doch einfach mal das wort separatisten weg. dafür gibt es selbst in ostukraine keine mehrheit, die grosse mehrheit will einfach nur mehr autonomie.
Kommentar ansehen
17.04.2014 12:07 Uhr von architeutes
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@uhrknall
Wo steht was von Nato Truppen ?? Belege doch mal den Schwachsinn den du laberst.
Kommentar ansehen
17.04.2014 12:11 Uhr von usambara
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
PUTIN O-Ton heute:

"Der russische Präsident behält sich auch eine Militärintervention vor: "Der Föderationsrat hat mir das Mandat für eine Entsendung von Truppen in die Ukraine gegeben. Ich hoffe sehr, dass ich nicht gezwungen sein werde, das zu tun", sagte der Kreml-Chef."

Putin betonte, dass die Region um Donezk erst seit 1920 zur Ukraine gehöre. Unter den Zaren habe dieses Gebiet "Neurussland" geheißen.

zur Krim: "Unsere Soldaten mussten dafür sorgen, dass das Referendum sicher abläuft", sagte Putin.

Auch die abtrünnige Region Transnistrien in Moldau müsse über einen Beitritt zur Russischen Föderation abstimmen dürfen, forderte der Staatschef. "Die Menschen sollten über ihr eigenes Schicksal abstimmen dürfen", sagte er.

"Wir sind ein nordisches Land und Alaska liegt auch im Norden. Wozu brauchen wir also Alaska?", sagte Putin auf Nachfrage.

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
17.04.2014 12:22 Uhr von STN
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Wundert es keinen das die besser und moderner ausgerüstet sind als die Ukrainische Armee.... Alles MADE IN RUSSIA.... ein Schelm wer böses dabei denkt.
Kommentar ansehen
17.04.2014 12:25 Uhr von magnificus
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Viele Länder haben russische Waffen.
Andere "Revolutionäre", amerikanische oder deutsche.
Entscheidend ist, wer hat sie bezahlt!

Moskau, Langley, Brüssel?



[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
17.04.2014 12:29 Uhr von Jorka
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Scheiß Krawallidioten!
Kommentar ansehen
17.04.2014 13:10 Uhr von architeutes
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Putin verfolgt ganz klar die eigenen Interessen ,ihm gehören große Anteile von Gazprom , Surganeftgas und Gunvor (alles Öl/Gas) ,es geht hier um sein Vermögen.
Ganz und gar der Kapitalist der für die Konzerne als Staatchef am Drücker sitzt.
Das ist in Syrien genau das gleiche ,dort ist Gazprom dick im Geschäft.
Und hier wollen einige einen Messias aus ihm machen ,lächerlich.
Kommentar ansehen
17.04.2014 13:53 Uhr von HeltEnig
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
In einer Sache hat Putin schon jetzt gewonnen.
Gesanglich. ;-)

https://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
17.04.2014 14:34 Uhr von architeutes
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@bleibcool
Bleib Cool Mann , die News habe ich hier selber gelesen ,da steht die Nato "beabsichtig" ihre Präsenz zu erhöhen .
Hier wird aber davon gesprochen das die Nato einen Krieg plant ,oder wahlweise schon vor Ort steht.
Nach den Gegebenheiten ist es sicher ratsam auch ein Zeichen zu setzten gegenüber der Agressiven Gebahrens Putins.
Und da bin ich gleicher Meinung ,ihr redet von der "lächrlichen Nato" das ist keineswegs.

Deine Ansichten kenne ich nicht von @Dir habe ich bisher nichts gelesen.
Kommentar ansehen
17.04.2014 22:10 Uhr von ar1234
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn ich Putin währe und die Nato um mein Land präsenz zeigen würde, würde ich in einem Fernsehauftritt eine Box mit nem roten Knopf zeigen, die Anzahl der aktiven Nuklearraketen erwähnen und die Sache währe gegessen. Denn ein friedliches Land mit Massen von Atomwaffen braucht sich nur über Geschehnisse innerhalb der Grenzen wirklich sorgen zu machen.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?