16.04.14 16:01 Uhr
 11.630
 

Beratungsklau: Immer mehr Firmen setzen sich massiv zur Wehr

Der Krefelder Foto-Händler Lennertz hatte die Nase voll, ständig Kunden in seinem Ladengeschäft zu beraten, aber am Ende der Produktvorführung verlangte der Kunde den günstigsten Online-Preis oder verabschiedete sich gleich und kaufte lieber im Internet.

"Wir sind es satt", schrieb er im Februar auf ein Schild und drohte mit Schließung seines Ladens, falls das so weitergehe. Ende März waren die Türen dann tatsächlich dicht. Ob TV- oder Outdoor-Bekleidungshändler, sie alle kämpfen mit dem gleichen Problem des "Beratungsdiebstahls".

Kai Hudetz vom Institut für Handelsforschung Köln (IFH) hingegen sieht das Problem auf dem Rückzug. Ließen sich früher 25 Prozent aller Kunden im Shop beraten und kauften online, machen dies heute nur noch zehn Prozent. Aber das liegt eher an kulanteren Rückgabebedingungen der Online-Händler.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Diebstahl, Beratung, Firmen, Wehr
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab
Südkorea: Rekordstrafe von 30 Millionen Euro gegen VW wegen Irreführung verhängt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

52 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2014 16:01 Uhr von no_trespassing
 
+29 | -8
 
ANZEIGEN
Ich kaufe z.B. Elektronikgeräte wie Uhr, Computerzubehör, etc. eher als Gebrauchtware.
Bei Patchkabeln klafft die Lücke besonders groß - Mediamarkt 2m CAT5e-Kabel 6,99 EUR, Online-Shop 2,99 EUR, kleinanzeigen.ebay.de 1 EUR pro Kabel zum Selbstabholen in der Gegend.

Wenn man dann für ein Netzwerk 5 Stück braucht, macht das schon nen Unterschied. Denn dann kosten 5 Stück gebraucht aus nem Serverausbau zusammen weniger als eines bei MM.
Kommentar ansehen
16.04.2014 16:10 Uhr von Johnny Cache
 
+14 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.04.2014 16:22 Uhr von ted1405
 
+55 | -1
 
ANZEIGEN
@Johnny Cache:
Es ist schon ganz kleiner ein Unterschied, ob jemand Bewertungen auf einem Online-Portal liest und dabei einen Bruchteil eines Cents an Traffic-Kosten verursacht oder ob sich jemand 30 Minuten lang in einem Laden von einem Verkäufer persönlich beraten lässt ...

Ich kann die Einzelhändler durchaus verstehen.
"Geiz ist geil" hat da seine Grenzen, wo eigentlich im Kaufpreis inbegriffene Dienstleistungen kurzerhand und ständig kostenlos abgestaubt werden.

[ nachträglich editiert von ted1405 ]
Kommentar ansehen
16.04.2014 17:04 Uhr von eviltuxX
 
+52 | -0
 
ANZEIGEN
kann aber dann nicht den media markt treffen. da stehen die mitarbeiter auch immer nur in grüppchen rum und wenn man was von ihnen will schauen sie einen fragend an. das schlimmste ist wenn man dann selber noch komplett anuhngslos ist, erzählen die einem die story vom toten hund, haptsache man kauft halt dann was. bin da manchmal echt peinlich berührt, wenn man bei so verkaufsgesprächen lauscht.
Kommentar ansehen
16.04.2014 17:05 Uhr von SN_Spitfire
 
+14 | -10
 
ANZEIGEN
Ich hab mich bei egal welchen Produkten bisher immer selbst beraten und durchaus auch im Freundeskreis informiert. DeFacto der beste Beratungsservice.

Einzig bei meinem Fernseher habe ich mich dazu entschlossen, zum MediaMarkt zu gehen, dort das Ding anzufassen, zu sehen, wie es wirkt und dann im Netz zu kaufen.

Bei einem 46" LED-TV macht das einen himmelweiten Preisunterschied.
Im MediaMarkt für 1800 € und online für 1500 €. Für mich absolut klar, dass ich die Onlinevariante wähle, auch wenn ich dann ein paar Tage Lieferzeit akzeptieren muss.

Bei Netzwerkkabeln merkt man es in der Tat sehr extrem.
100m Patchkabel bekommt man in Onlineshops gut für 15 €, mit passenden Steckern kommen noch 10 € dazu.
Abgelängt und gecrimpt wird selbst. Würde ich jedes Kabel einzeln in MM kaufen, würde ich arm werden.
Kommentar ansehen
16.04.2014 17:19 Uhr von Biblio
 
+19 | -16
 
ANZEIGEN
Wer es versäumt, mit den Entwicklungen der Zeit zu mitzugehen, der bleibt irgendwann auf der Strecke zurück.

Hört sich jetzt ein wenig böse an, aber so ist es nunmal.
Der gesamte heutige Onlinehandel ist auch nicht urplötzlich vom Himmel gefallen, sondern ist Leuten zu verdanken, die 1 und 1 zusammenzählen konnten und rechtzeitig agiert haben.
Die, die heute einen Laden besitzen, der da schon seit zwei oder drei Generationen besteht und noch immer keine Anstalten machen, sich neue Verkaufswege auszudenken ... die brauchen nicht überrascht zu sein.
Kommentar ansehen
16.04.2014 17:36 Uhr von Rechargeable
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
Kabel, Stecker oder sonstige Klein Computer Teile, kosten in den Elektroläden ein vielfaches als Online.

Warum soll ich für eine 2 Buchsen Kopfhörerstecker 5€ bezahlen im Media Markt, wenn ich ihn bei Amazon für 99 Cent versandkostenfrei am nächsten Tag bekomme.

Ich gehe normal Arbeiten, muss trotzdem schauen wo ich mein Geld ausgebe.
Kommentar ansehen
16.04.2014 17:59 Uhr von ThomasHambrecht
 
+14 | -22
 
ANZEIGEN
Und ich habe die Schnauze von den Läden voll:
- Ist gerade aus, müssen wir bestellen ...
- Den Artikel verkaufen wir nicht mehr ...
- Kommen Sie nächste Woche nochmal ...
- Sowas haben wir nicht ...

Seit für mich (als Freiberufler) Zeit richtiges Geld ist, kaufe ich meine Ware auch dann im Netz, wenn sie gerade billig im Laden wäre. Denn in der Zeit kann ich auch Geld verdienen. Jede Stunde kostet.

Nur Kleidung und Schuhe kaufe ich im Laden.
Kommentar ansehen
16.04.2014 18:04 Uhr von TeKILLA100101
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
Der Einzelhandel muss halt schauen, was er tun kann, um das zu verhindern. Aber in Deutschland wird lieber gejammert als versucht was zu ändern...

Wo sind die kreativen Leuten, wenn man sie braucht? Eine Idee wurde hier doch schon vorgestellt. 20 € für Beratung, bei kauf, gibts die zurück...

Und wenn die Einzelhändler nicht ewig versuchen würden, einem nur das teuerste zu vertickern, sondern eben das was man braucht und will, dann würden sicher auch mehr Leute wieder auf die zukommen und sich mit nem Kauf dafür bedanken...
Kommentar ansehen
16.04.2014 18:16 Uhr von blaupunkt123
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Also auf die Beratung kann man ja auch noch verzichten.

Zu jedem Produkt gibt es auch eine Seite im Internet.
Auch Listen mit den Top 20 einer jeder Sparte.
Dann noch mit den Amazon Bewertungen vergleichen und fertig.

Wie schon geschrieben wurde, sitzt halt nunmal bei den wenigsten in der heutigen Zeit das Geld so locker, dass man bei einem Händler meistens sogar 40% mehr auf den Tisch legt.

Zum anderen haben Händler den Nachteil, dass sie meistens auf eine Marke festgelegt sind, oder nur ein paar Produkte vor Ort haben, die sie dann empfehlen, weil sie nichts anderes haben.

Ich muss zugeben, dass ich auch nur noch Kleidung, Schuhe im Laden kaufe. Weil das hin und hergeschicke muss nicht sein.
Kommentar ansehen
16.04.2014 18:36 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Es kommt echt darauf an, um wie viel es beim Produktendpreis prozentual ausmacht. Bei einem Fernseher toleriere ich z.B. +50€ eher als bei einem Kopfhörer oder Kabel.
Neulich erst war ich da ganz ehrlich zu einem Verkäufer, ich meinte ´den TV kaufe ich bei Ihnen, der ist im Internet nur ein paar Euro günstiger, die Wandhalterung aber kaufe ich bei Amazon, da sie bei Ihnen mehr als das Doppelte kostet´.
Kommentar ansehen
16.04.2014 18:45 Uhr von b00nsai
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
Die Frage ist ja, warum sollte man es nicht so machen?

Im Internet nach dem gewünschten Artikel schauen. Im Laden (bei teuren Anschaffungen zumindest) ansehen und danach online bestellen, wo es am günstigsten ist.

Die Märkte könnten ja auch am Personal sparen (heul heul heul, Arbeitsplätze) und dafür mit den Preisen runter. So funktioniert numal Wettbewerb. Wer da nicht mithalten kann oder will, zieht nun mal den Kürzeren.

Meist reichen aber auch schon Kommentare im Netz, ob ein Artikel nun empfehlenswert ist oder nicht. Im Endeffekt gehts ja eh um ein subjektives Empfinden, Objektivität gibts nur in großen Vergleichstests, wenn überhaupt. Da fällt man sogut wie in jedem Landen mit auf den Boden.
Kommentar ansehen
16.04.2014 19:01 Uhr von onemanshow
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
lol "beratung" in den meisten geschäften wie zb beispiel bei mediamarkt haben die selten ne ahnung vom produkt..
Kommentar ansehen
16.04.2014 19:03 Uhr von shadow#
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Nicht gerade nett. Ich kaufe aber auch zum großen Teil online.
Wenn man sowieso schon weiß was man möchte, ist der Gang in den Laden meist komplette Zeitverschwendung weil es das Zeug da entweder gar nicht, nur mit Lieferzeit und dann auch noch mit utopischen Preisaufschlägen gibt.
Kommentar ansehen
16.04.2014 19:45 Uhr von jschling
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ich kauf auch fast ausschliesslich online (ausser Kleidung), nehme allerdings auch nicht die Beratung im Fachhandel in Kauf, sondern lese online, z.B. bei Amazon, aber da kauf ich dann auch gerne (sind preislich eigentlich immer im akzeptablen Rahmen, wenn nicht eh am günstigsten).

Beratug im Fachhandel, allen vorran den grossen wie MM oder Saturn, kann man voll vergessen, die Werbebroschüre kann ich mir wohl auch selbst durchlesen. Ich habe da aber auch Verständnis: neben idR schlechter Bezahlung und oftmals auf Provisionsbasis ist vorallem der Elektronik-Bereich sowas von schnellebig be einer Fülle an Produkten, dass ein gutes Fachwissen kaum möglich ist. Auf ernsthafte Erfahrungen darf man nun garnicht bauen, denn in 3 Monaten hat sich das Sortiement bei wenigstens der Hälfte der Produkte schon wieder geändert.

Und Beratung durch Bekannte... also in den meisten Fällen kaufen meine Bekannten nun auch nicht gerade das absolut neuste Angebot, weil da auch meist der Preis in keinem Verhältnis steht, daher nimmt man was, was schon wenigstens 3-6 Monate am Markt ist - wenn man da nun nach einem weiteren halben Jahr fragt (schliesslich bringt es auch nur wirklich was, wenn das Gerät auch tatsächlich getestet wurde, mich interessiert ja nicht wie einfach es sich auspacken liess), dann wird es gerade in Märkten ein grosses Problem DAS Produkt überhaupt noch zu bekommen, meist sind die schon 2-3 Generationen weiter *g*

Von daher bleiben meist nur Onlinebewertungen, doch auch dar wird von den Herstellern her oftmals richtig Stimmung gemacht, viele Bewertungen sind besser als die Flyer zum Gerät und klingen sowas von professionell... :-))
Kommentar ansehen
16.04.2014 19:56 Uhr von laincuia
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Da beschwert sich der Eishändler beim Kühlschrankbauer.

Hätte man den Kühlschrank verhindern sollen, um den alten Berufstand des Eishändlers zu wahren?

Wie man sieht, das ewig gleiche Lamentieren.
Kommentar ansehen
16.04.2014 20:03 Uhr von MasterCj
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
In den meisten Geschäften kann man es garnicht mehr "Beratung" nennen. Entweder sind die Mitarbeiter direkt auf einen Hersteller "gemünzt" und empfehlen einem NUR Produkte von diesem Hersteller, oder man weiß SELBER mehr über diverse Produkte als der Verkäufer. Am besten kann man sich selbst beraten. Einfach überlegen welche Eigenschaften ein Produkt haben sollte und welche nicht. Dann im Internet am besten auf eigene Faust "beraten" durch Testberichte und andere Dinge. Ich höre nie gerne auf Verkäufer...Entweder keine Ahnung, keine Fachkenntnis oder eben nicht neutral eingestellt
Kommentar ansehen
16.04.2014 20:13 Uhr von keineahnung13
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
mhm ich werde nur immer mit den Onlinebewertungen schlauer, als die Pfeifen das im Laden einen für Mist nur erzählen^^

Bei mir ist maximal der Onlinehandel geschädigt, falls es doch mal was hier geben sollte und am besten gleich brauchen würde.

Aber andersrum hats bei mir schon sehr sehr sehr lange nimmer gegeben
Kommentar ansehen
16.04.2014 20:20 Uhr von Sawmurai
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn ich mich aufwendig beraten lasse und mir das Produkt gefällt kaufe ich auch dort. Nicht weil es billiger ist, nicht weil der liebe Verkäufer sonst traurig ist sondern aus Anstand.

Wenn ich die Kommentare hier teilweise lese wunder ich mich, warum in anderen News über die knausrigen Leute abgeledert wird, die dafür sorgen, dass manche Berufsgruppe so chronisch unterbezahlt wird. Mit zwei Maßen messen!?
Kommentar ansehen
16.04.2014 20:38 Uhr von Kanga
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
was mich im einzelhandel immer nervt...sind die kassen....
20 stück da..und nur 2 offen..bei der eine n prob hat...und 30 kunden warten.....
das macht laune...
Kommentar ansehen
16.04.2014 21:16 Uhr von ms1889
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
nuja, das problem ist der preis im laden...weil:
1. zwischenhändler meist dazwischen sitzen
2. die ginnmage zu hoch angelegt ist
3. personalkosten/mietkosten anfallen, die ein onlineshop nicht hat

ich habe meinem sohn ein neues handy gekauft, aber ebend nicht im laden, da es dort um 50 euro teurer ist.
grade technik ist im laden, bei gleicher qualität, zu teuer, da zuviele mitverdienen wollen.

noch ein beispiel.. ein bd player kostet im internet rund 79 öcken...im laden kostet das gleiche gerät mindestend 189 öcken...

wem wundert es also das im internet gekauft wird?
Kommentar ansehen
16.04.2014 22:00 Uhr von Alanya
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Ich verstehe den Laden sehr gut. Alle Leute wollen überall nur billig, aber selbst 30 Euro die Stunde als Hilfsarbeiter verdienen.
Kommentar ansehen
16.04.2014 22:16 Uhr von pepper-shaker
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
wer sich nicht anpasst...naja
Ich kaufe alles ausser mein Essen im Internet Also ich bezahle nicht 20 Euro mehr wenn ich es in Internet Billiger bekomme
Mein TV 52 Zoll habe ich für 300 bekommen, ein Vorführ Model
Heute in der Zeit wo die Preise Steigen und der Lohn nicht muss man sich umsehen wo man die sachen herbekommt
Kommentar ansehen
16.04.2014 22:21 Uhr von DichteBanane
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Mann merkt wieviel Leute im Einzelhandel arbeiten, bei diesen Kommentaren. Da lang ich mir doch an den Kopf. Weiterhin Mediamarkt mit Einzelhandel gleichzusetzen ... ich weiss ja nicht. Und Media Markt und Saturn als Fachhandel..... Ich arbeite in einen Fachhandel und da ist keiner bereit 20 € im voraus zu bezahlen für eine Beratung, wie weltfremd ist den diese Aussage. Da kann man den Laden gleich zu machen. Kauft ruhig alle online und lasst den Einzelhandel sterben viel Spass wenn Media Markt und Amazon Monopolstellung haben und auf einmal das Kabel anstatt 99 Cent aufeinmal 6 € kostet....

Rechtschreibfehler gibt es kostenlos und dürfen behalten werden.

[ nachträglich editiert von DichteBanane ]
Kommentar ansehen
16.04.2014 22:25 Uhr von pepper-shaker
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Ich habe Elektriker gelernt und arbeite als Lagerarbeiter
Man muss sich Anpassen. Davor war ich Verkäufer
Und ....es sagt nichts aus nur das man Flexible sein muss

und davor ich habe im Krankenhaus gearbeitet und Nachts die Toten in Kühlhaus gebracht. Was soll der Scheiss.

So lange die Großmärkte sich nicht anpassen kaufe ich im Internet.

Refresh |<-- <-   1-25/52   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Israel bekommt Rüffel aus den USA
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?