16.04.14 15:57 Uhr
 271
 

Italien: Hat die Ölförderung das Erdbeben mit ausgelöst?

Neuesten Berichten zufolge könnte das Erdbeben im Jahre 2012 in Italien durch Bohrungen auf dem Ölfeld von Mirandola in der Region Emilia-Romagna mit ausgelöst worden sein, denn die Beben fielen zeitlich mit einer erhöhten Aktivität in dem Ölfeld zusammen.

Der Bericht wurde unter der Leitung eines britischen Geophysikers zusammengestellt. Nach dem Beben gab es Vorwürfe, dass es Zusammenhänge mit den Ölbohrungen, einem unterirdischen Gaslager und einer regionalen Geothermieanlage gäbe.

In dem Bericht werden weitere Studien, mehr Überwachung bisheriger Anlagen und eine umfassendere Prüfung vor Beginn neuer Öl- oder Gasbohrungen empfohlen. Infolge des Berichts wurden weitere Bohrungen in der Region bis auf Weiteres verboten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Italien, Erdbeben, Öl, Auslöser, Bohrung
Quelle: www.watson.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Negativzinsen für Sozialversicherungsrücklagen infolge der Zinspolitik der EZB
Stuttgart: Windreich-Gründer wird von Staatsanwaltschaft angeklagt