16.04.14 14:02 Uhr
 10.584
 

Aachen: Häftling verdient fast mehr als seine Wärter durch Gefängnisarbeit

Ein Straftäter in der Justizvollzugsanstalt Aachen erledigt Gefängnisarbeit und klebt dabei Gummi-Teile im Akkord.

Dabei verdient er im Monat mit 1.449 Euro fast mehr als seine Wärter, denn er bekommt diese steuerfrei, da das verdiente Geld nicht als Arbeitslohn vom Finanzamt gewertet werde.

Die Leiterin der JVA sagt: "Der Mann ist bienenfleißig."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geld, Arbeit, Gefängnis, Aachen, Häftling, Wärter
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland und Tschechien streiten wegen Kindersex
Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2014 14:18 Uhr von atrocity
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Naja, "lohnen"... 1.449€ im Monat sind zwar sicher ganz nett. Aber dafür geht sicher keiner freiwillig in den Knast. Aber: was will man da sonst machen.
Kommentar ansehen
16.04.2014 14:18 Uhr von Stick
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Hört sich für mich ganz stark nach nem Fake an. Bei einer 40h Woche würde er knapp 9€ die Stunde verdienen und selbst bei einer 60h Woche noch knapp 6€.

Durch einen Bekannten, der gesessen hat weiß ich, das man selbst mit dem besten Job im Knast nicht mehr als 2€ verdient.

Das ganze erübrigt sich, wenn er Freigänger ist(was dann sogar üblicher Lohn wäre), was aber nicht in der Quelle steht.

[ nachträglich editiert von Stick ]
Kommentar ansehen
16.04.2014 14:21 Uhr von Borgir
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Keine Steuern? Warum zur Hölle das denn?
Kommentar ansehen
16.04.2014 14:36 Uhr von Stick
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Blick in die Kommentare der Quelle klärt auf.

Der Typ hat seine Strafe abgesessen und ist nun in Sicherheitsverwahrung, er sitzt also nicht mehr in Haft. Dort leistet er normale Arbeit wie jeder andere auch und wird dementsprechend bezahlt.
Also nur wieder Sensationsjournalsimus.

Warum darauf keine Steuern erhoben werden? Fragt das Land bzw den Bund.
Kommentar ansehen
16.04.2014 14:36 Uhr von SpiritOfMatrix
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Es soll Leute geben, die ihre Verbrechen inständig Bereuen! Vielleicht ist das ja seine Art zu versuchen seine Schuld zu tilgen/lindern?!?

Des weiteren ist das Geld nicht Seins! Ein Teil wird zu "Kostendeckung" einbehalten und ein Teil zur Entlassung aufgespart. Der Rest und das ist der kleinste Teil, ist zu freien Verfügung. ;)

Edit: muss gestehen die Quelle nicht gelesen zu haben. Asche auf mein Haupt! :(

[ nachträglich editiert von SpiritOfMatrix ]
Kommentar ansehen
16.04.2014 15:19 Uhr von DonKorax65
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Haha find ich gut, ich mein gut man(n) hat denke ich im Bau auch kaum was zu tun wahrscheinlich ist er grade deshalb so fleißig da geht die Haftzeit schneller rum und Geld kann man auch im Bau gut gebrauchen.
Kommentar ansehen
16.04.2014 16:01 Uhr von Holzmichel
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Das Geld sollte eingezogen und zur Abdeckung der anfallenden Kosten des Gefangenen (ein Knacki kostet pro Tag über 60 Euro) sowie zur Wiedergutmachung seiner Straftaten verwendet werden.
Kommentar ansehen
16.04.2014 16:04 Uhr von Holzmichel
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Rechnet man wirklich alles zusammen, dann kostet dem Steuerzahler täglich pro Häftling ca 120 Euro, dabei kommen wir auf eine Warmmiete von 3600 Euro im Monat.
Der Kerl sollte keinen Cent behalten dürfen und müßte eigentlich noch sehr viel mehr arbeiten, sieben Tage pro Woche und täglich 12 Stunden!
Kommentar ansehen
16.04.2014 17:11 Uhr von Biblio
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Keine Steuern? Warum zur Hölle das denn?"

Vollzugsanstalten haben in etwa den gleichen raumzeitlichen Status wie Airports.
Kommentar ansehen
16.04.2014 17:29 Uhr von MrPsion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man nun noch bedenkt, dass er Kost und Logis frei hat, und somit keine laufenden kosten. Dann kann er 1400€/ Monat sparen... bei 11 Jahren Sicherheitsverwahrung x 12 Monate x 1400€ sind das OHNE ZINSEN mal eben 184.800€ wenn er raus kommt. OK das kommt noch lang nicht an die 30 Millionen für wahrscheinlich nicht mal 1 Jahr vom Ulli (3,5 Jahre - davon 3 Monate Haft - 9 Monate offener Vollzug und dann vorzeitige Entlassung wegen guter Führung)... aber immerhin.
Kommentar ansehen
16.04.2014 18:42 Uhr von Tr0llkirsche
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Er schmeißt mit Maske, die Fuffies durch den Knast und schreit: "Wuff, Wuff".
Kommentar ansehen
16.04.2014 19:36 Uhr von keineahnung13
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@atrocity

also z.B. hier im Osten, würden das erstmal viele gern verdienen....

Falls zu seiner Tat ein Opfer gibt, weiß ja jetzt nicht was er gemacht hat, müsste das direkt ans Opfer gehen, steuerfrei.
Kommentar ansehen
16.04.2014 20:42 Uhr von Kanga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geilomat..
wenn der das n paar jahre durchzieht..und falls er rauskommen sollte.....hatta ne stange geld...
damit kann man neu anfangen
Kommentar ansehen
16.04.2014 22:53 Uhr von Stick
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@socke Ich hab nur meine Erfahrungen wieder gegeben, das da hinten und vorne was nicht stimmt im System, bezweifelt glaub ich keiner. ;)

Und wie schon jemand erwähnte, den Lohn den ein Häftling verdient, bekommt er glaub ich nur zu 40% ausgezahlt, der Rest geht auf ein *Treuhand*konto und den bekommt er erst ausgezahlt, wenn er entlassen wird.

[ nachträglich editiert von Stick ]
Kommentar ansehen
16.04.2014 23:53 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Fast mehr als" ... da muss ich schon schmunzeln.
Mit anderen Worten also genausoviel oder weniger, oder da ersteres doch sehr unwahrscheinlich ist, hätte man auch sagen können: "fast genauso viel". Das klingt aber natürlich bei weitem nicht so sensationell :)
Kommentar ansehen
17.04.2014 00:37 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Stick
Der Mann ist aber kein Häftling.
Und eine Arbeitslosen- oder Rentenversicherung braucht er als Sicherungsverwahrter eher auch nicht mehr.
Kommentar ansehen
17.04.2014 01:20 Uhr von ms1889
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Stick
stimmt...was du vergist... sein maximaler auszahlungsbetrag ist diese 2€ stundenlohn (aber max 120€ mtl) die er frei ausgeben kann, der rest wird "gespart" für die entlassung.
ich war auch schon im knast (als ich jünger war anfang der 70er), ich habe auch mehr geld als die "wärter" verdient.
es ist also durchaus möglich.

@ shadow
ein sicherungsverwarter wird max alle 5-10 jahre überprüft...bedeutet: nach absitzen seiner strafe und nach 5-10 jahren...ist eine entlassung sehr wohl möglich.
sicherungsverwahrung bedeutet nicht das er bis zum tode sitzt ;)

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
17.04.2014 01:37 Uhr von tommlinger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh mann ...so isses sollte sich erst mal schlau machen bevor er was vom stapel lässt!...

wird denen schon eh und je berechnet wenn sie nicht stütze kriegen du schlaumeier...und nicht nur gez!...
das geht bis zu essen und miete!!!

SO ISSIS!!!...du fuchs
Kommentar ansehen
17.04.2014 01:41 Uhr von tommlinger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
armer holzmichel...was ist bei dir nur schief gelaufen?

[ nachträglich editiert von tommlinger ]
Kommentar ansehen
17.04.2014 01:46 Uhr von Dobitoc
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Knast soll ja auch Spass machen
Kommentar ansehen
17.04.2014 03:36 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Von wegen das lohnt sich nicht??
Der tackert jeden Monat 1400 Euro auf sein Konto.
Da muss man "in Freiheit" schon 5000 Brutto verdienen, dass man ca. 2500 EUR Netto verdient, wenn man dann 1400 Euro im Monat sparen kann, dann ist man genügsam...

Ach wäre ich die letzten 5 Jahre eingesessen :)
Kommentar ansehen
17.04.2014 08:18 Uhr von Lawelyan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@alle die fragen warum keine Steuern

Als Strafgefangener geniesst er keine Bürgerrechte und damit auch keine Bürgerpflichten.

Ihm wird vorgschrieben wann er zu schlafen, wann zu essen, wann zu arbeiten und wann er sich wo aufhalten muss. Und er hat keine möglichkeit den Vorgaben zu wiedersprechen. Weder rechtlich noch aus dem Ziehen von Konsequenzen.

Und jeder der jetzt sagt, das ist bei mir im Job auch so. Derjenige kann den Job kündigen und gehen. Jederzeit wenn er es für richtig hält. Ein Strafgefangener hat dieses Recht nicht mehr.
Kommentar ansehen
17.04.2014 08:45 Uhr von omar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@tsunami13:
Wieso sollte Akkord verboten sein? Schon mal was von Akkord-Zuschlag gehört? Da wird Akkord Arbeit extra bezahlt...
Kommentar ansehen
17.04.2014 09:51 Uhr von omar
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@tsunami13:
Das Verbot betrifft nur bestimmte Menschen und Arbeitsbereiche:
http://arbeits-abc.de/...
"Von besonderer Bedeutung ist die Akkordarbeit allerdings im Zusammenhang mit einigen Arbeitsschutzvorschriften, denn nicht jeder darf Akkord arbeiten. So verbietet das Mutterschutzgesetz die Arbeit von werdenden Müttern im Akkord, ebenso dürfen Jugendliche nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz nicht im Akkord beschäftigt werden. "
"Doch nicht nur bestimmte Personengruppen sind vor Akkordarbeit zu schützen. Auch die Arbeitsbedingungen müssen so geartet sein, dass die Akkordarbeiter vor gesundheitlichen Schäden weitestgehend geschützt werden.Dadurch wird die Arbeit im Akkord nur unter verschärften Arbeitsschutzbestimmungen möglich und unzählige Arbeiten sind von einem Akkord sowieso ausgenommen. Damit beschränkt sich Akkordarbeit auf einige Anwendungsbereiche in der Produktion, in vielen anderen Branchen ist sie längst verschwunden."

Zur Definition:
"Was versteht man unter Akkordarbeit?

Akkordarbeit ist eine Arbeitsform, in der die geleistete Arbeitsmenge bezahlt wird. Die Höhe des Lohns errechnet sich beim Akkordlohn nicht nach der Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden, sondern nach der erreichten oder produzierten Stückzahl und dem Lohnsatz, der pro Stück vereinbart ist. Damit ist die Bezahlung bei Akkordarbeit unmittelbar an die Leistung gebunden, und je höher die Leistung, desto höher ist auch die Bezahlung. Das macht deutlich, dass längst nicht jede Arbeit für Akkordarbeit in Frage kommt. Die Menge der geleisteten Arbeit kann nach verschiedenen Kriterien bewertet werden. So geht es zum Beispiel um die Anzahl der hergestellten Stücke, um die Länge eines angefertigten Stücks, um ein erzeugtes Gewicht oder um das Volumen eines produzierten Stücks."
Kommentar ansehen
17.04.2014 14:54 Uhr von calcifer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Leute Leute....
Also als erstes sollte Jeder von euch mal ganz genau die Quelle lesen(+kommentare).
Den wie schon er schrieb Ist der Mann Blos in Sicherheitsverwahrung,Und das ist etwas vollkommen Anders als ein Strafvollzug!
Den er hat Seinen "Strafvollzug" Bereits vollkommen Abgeleistet, darf aber aus Gesellschaftlichen gründen noch nicht entlassen werden. Er kann aber das er Nur in Sicherheitsverwahung ist im grunde ganz regulär für einen regulärenen Lohn arbeiten. somit ist es gut möglich das er Genauso viel oder ein klein wenig mehr als die Werter verdient:

Zudem wie hier ja auch schon gesagt wurde.
Ist es aber auch je nach Bundesland usw, auch im Strafvollzug Möglich fast soviel oder sogar Mehr als ein Werter zu verdinen.
Ich selbt war 2012 erst wegen ner kleinigleit mal 2montate im Srafvollzug (zudem hatte mein Stiefvater auch schon in der vergangenheit ein paar mal Gesessen)
Und als ich im vollzug war sprach ich mit einen Häftlingen die schon länger da waren und auch arbeiten und da erfuhr ich wenn man zb in de Küche mitarbeitete(wo man u.a auch eine anerkannte Koch Ausbildung machen konnte)Das man dort "recht" gut was verdinen kann, eben sogar fast so viel wie die wärter.

Aber ein fakt ist eben das im Strafvollzug ein großteil des geldes einbehalten wird, ein teil eben für essen, tv, radio, usw draufgehen. man einen kleinen teil hat von man JVA intern für sich selbt sachen die kaffe, tee, jenach den auch bücher dvds Cds und zeitschrifen und eben "privates" essen oder Knabberzeug wie chips und schoki, und sogar (kommt aber wohl auch auf die JVA an) Elektro geräte wie CDplayer, radios, tv geräte, wasserkocher, ja manchal sogar spielekonsoletne wie Playstation kaufen draf-die aber dann von der jva zum teil verplomt werden so das zb usb ausgänge nicht nutzbar sind(im grunde alles wie "drausen auch" nur eben kein alk oder "gefährliche" sachen)
Und einen Teil Kann man anspraren so das men bei der Entlassungen einen kleinen Puffer hatt.

Wobei da auch gesagt werden muss das mach sich nach einen zb mehr järhigen JVA aufenthalt.
auch so gut wie immer eine Neue Wohnung usw suchen muss.
Weil sobald man in den Strafvollzug kommt man wie auch schon erwähnt wurde das man keine "bürgerrechte"mehr hat und man somit keinerleit "leistungs anspruch"und in der zeit das konnte "auserhalb" auch nicht genutzt wird.. und die Wohnung braucht man in der zeit ja eh nicht (und wenn man seine möbel usw nicht einlagern kann oder sich bekannte nicht drum kümmern) kommt das auch alles Weg...Somit kann es echt passiert das wenn man aus den Knast kommt man erstmal wirklich nur mit den sachen die man bei sich hatt dasteht..man also sozusagen bei NULL anfangen muss
und somit brauch man dann meist das "im knast verdiente und angesparte" geld dafür um sich ne neue wohnung +Einrichtung +neue klotten usw zu hollen
Scheinen hier aber viele zu vergessen...
zuden ist ein "Knast aufenthalt" bei weitern kein kinderkarten... wenn man jetzt nicht arbeitet ist man gute bis zu23stunden.ALLEINE in der zelle die Immer abgeschlossen ist man darf nur einmal täglich für 1 stunde raus in den "hof"... und selbt wenn man da mal zum internen arzt muss wird man immer von Wertern begleitet usw..
man hatt KEIN internet oder Handy. und Jeder brief den man an verwannte oder Bekannte schreibt und bekommt wird von Wertern geöffnet und gelessen ...und einmal die woche wird dann deine zelle kompet druchsucht... usw eben

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?