16.04.14 15:19 Uhr
 550
 

München: Waffennarr schoss sich in den Kopf, weil er seine Waffen abgeben musste

Ein Sondereinsatzkommando musste im Münchner Glockenbachviertel eine Wohnung stürmen. Es ging um die Herausgabe von Waffen eines Mannes, dessen Waffenlizenz abgelaufen war. Das Mitglied eines Schützenvereins war kürzlich ausgetreten und verlor deshalb die Lizenz.

Als einige Male das angerückte Team nicht in die Wohnung gelassen wurde, stand dieses mit Hilfe der Polizei heute Morgen vor seiner Wohnung.

Als die Beamten den Durchsuchungsbefehl ausführen wollten und mit dem Schlüsseldienst einzudringen drohten, hörten sie einen Schuss. Danach fanden sie in starkem Rauch gehüllt den Mittdreißiger tot auf. Da man derzeit die Substanzen des Rauchs nicht kennt, wurde das Haus evakuiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, München, Waffe, Lizenz
Quelle: www.merkur-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach
Laufen: Zwei Täter entreißen junger Frau Tasche - Bei Sturz wird sie bewusstlos
Manchester: Muslimischer Psychiater fordert Zuwanderungsstopp für Islamisten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2014 15:45 Uhr von pjh64
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Wird besser so gewesen sein.
Kommentar ansehen
16.04.2014 16:18 Uhr von ICHau
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Vielleicht ist es besser so ...
Kommentar ansehen
16.04.2014 16:25 Uhr von Holzmichel
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Eine interessante Frage wäre, wie es solche Menschen überhaupt immer wieder in Schützenvereine schaffen?
Kommentar ansehen
16.04.2014 16:27 Uhr von Petabyte-SSD
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Da haben die aber Glück gehabt, dass der Typ nicht noch vorher Amok gelaufen ist, oder anstatt Rauch ne Bombe hochgehen lassen hat...
Kranker Mann, wie kann man so verbohrt auf Waffen sein, und wenn, warum blieb er nicht Mitglied im SV?
Kommentar ansehen
16.04.2014 23:55 Uhr von wombie
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Moment... Waffenbesitz ist nur erlaubt wenn man in einem Schuetzenverein ist?? Was ist denn das fuer ein Bloedsinn?
Kommentar ansehen
17.04.2014 18:01 Uhr von Kelrycor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Sein Verhalten zeigt auch sehr schön, wie "unreif" er war und damit völlig ungeeignet solche Waffen (aus welchen Gründen er sie vorher auch besitzen durfte) weiterhin in Händen halten zu können..

Ergo: die Behörden haben richtig entschieden.

Zum Glück hat er nicht eine grössere Dummheit begangen. Denn wenn er auch Munition hatte, unterstelle ich mal, dass er nen WaffenSCHEIN haben musste, sonst bekommt man zumindest legal keine.

[ nachträglich editiert von Kelrycor ]
Kommentar ansehen
18.04.2014 13:11 Uhr von Kelrycor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich brauch ihn nicht kennen - die tatsache, dass er die Option gezogen hat, wegen einer völlig unwichtigen Sache, lässt mich kalt was Mitleid betrifft. Das war seine eigene uriegene Entscheidung. Ich find sie doof. Punkt.

Wenn er gemoppt worden wäre, oder es um existentielle Dinge gegangen wäre, ok - das finde ich schrecklich. Aber mir kann keiner erzählen, dass ne Pistole mit scharfer Muni darunter fällt. Echt nicht.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?