16.04.14 12:26 Uhr
 559
 

Richter verbot Eltern das Aufstellen von Foto vom toten Sohn während der Verhandlung

Zwei Jahre nach dem Motorradunfall ihres Sohnes (16) steht der für den Unfall verantwortliche Autofahrer vor Gericht. Die Eltern hatten ihn wegen fahrlässiger Tötung angezeigt. Am dritten Verhandlungstag am Landauer Amtsgericht verlor das Elternpaar die Fassung.

Der Richter verbot den Eltern, das Foto ihres Sohnes während der Verhandlung aufzustellen. Sie wollten damit den für den Tod ihres Sohnes betreffenden Schuldigen treffen. Weinend sagte die Mutter, "er soll sich anschauen, was er angerichtet hat".

Auch der Vater des getöteten 16-Jährigen schrie in den Gerichtssaal: "Kein Charakter! Der ist eine Gefahr für die Menschheit! Kriminell bis zum Letzten!" Doch der Richter bat um Verständnis, da das Fotos Aufstellen nicht mit der Strafprozessordnung in Einklang steht.


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Sohn, Eltern, Richter
Quelle: www.pnp.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkoreanischer Agent in Sydney gefasst: Verkauf von Raketenteilen geplant
Nordrhein-Westfalen: Gruppe von Männern begrapscht Frau auf Parkplatz
Pakistan: Selbstmordanschlag in Kirche - Mindestens acht Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2014 17:03 Uhr von Macinally
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Tja, das ist Deutschland und seine Richter :-(
Täterschutz wie immer wichtiger als das oder die Opfer...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?