16.04.14 11:06 Uhr
 1.966
 

Ostukraine: Ukrainische Soldaten wechseln mit Panzern die Seiten

In Kramatorsk haben am Mittwochmorgen sechs Panzer der ukrainischen Armee die Seiten gewechselt. Mit russischer Flagge und der Fahne der Region Donezk fuhren sie unter den erstaunten Blicken der Bevölkerung durch die Stadt. Ein paar Menschen jubelten ihnen zu.

Eigentlich sollten diese Soldaten dort die Aufstände beenden und gegen die prorussischen Kräfte vorgehen.

Die Soldaten signalisieren damit ihre Ablehnung der neuen Regierung in Kiew.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dasganze
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ukraine, Aufstand, Soldaten
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2014 11:09 Uhr von Jorka
 
+32 | -9
 
ANZEIGEN
Ein Schlag ins Gesicht für alle Kriegstreiber auf dieser Erde. ;-)

Die Soldaten machen eben nicht mit.
Kommentar ansehen
16.04.2014 11:10 Uhr von dasganze
 
+34 | -3
 
ANZEIGEN
@highnrich1337
was haben deiner meinung nach die nato und die usa in der ukraine verloren?
Kommentar ansehen
16.04.2014 11:13 Uhr von HeltEnig
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Gut so, diese Soldaten lassen sich eben nicht aufhetzen.

Kein einziger Mensch sollte auch sterben für den ganzen Scheiß.
Kommentar ansehen
16.04.2014 11:15 Uhr von Borgir
 
+22 | -4
 
ANZEIGEN
Was gehen die Nato und die USA die Ukraine an? Gehört die Ukraine zur Nato oder zur EU oder zur USA? Dass die Soldaten überlaufen zeigt doch, dass die hochgeputschte Faschisten-Regierung in Kiew keine Unterstützung hat und verdientermaßen bald der Vergangenheit angehören wird. Russland fühlt sich durch Nato- und EU-Politik bedroht, das schon seit Jahrzehnten. Und jetzt nach diesem langen Dulden dieser Politik sagt Russland: "Nö, bis hierher und nicht weiter"...und die Nato wundert sich darüber auch noch.....lächerlich.
Kommentar ansehen
16.04.2014 11:18 Uhr von Johnny Cache
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Panzer kann man einfach so mitnehmen, aber bei Handys überlegen sie ob sie einen Killswitch einbauen sollen damit man sie im Falle eines Falles remote unbrauchbar machen kann. Verkehrte Welt...
Kommentar ansehen
16.04.2014 11:19 Uhr von Silvermoon07
 
+17 | -7
 
ANZEIGEN
@ highnrich1337
Weltgemeinschaft darf nicht zuschauen wie sich ein neuer Hitler souveräne Länder unter den Nagel reißt

meinst Du damit OBAMA
Kommentar ansehen
16.04.2014 11:19 Uhr von dasganze
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
ich find das grossartig! das ist mal ein echtes beispiel fuer deeskalation, getreu dem motto: stell dir vor, es ist krieg und keiner geht hin! :)
Kommentar ansehen
16.04.2014 11:24 Uhr von uhrknall
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Sehr gut...
Wenn einige anfangen, werden andere folgen. Die Soldaten sollen nicht die eigenen Leute abknallen - so wie es die Faschisten in Kiev und ihre amerikanischen Gesinnungsgenossen gerne hätten.
Kommentar ansehen
16.04.2014 11:59 Uhr von magnificus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Oder es sind einfach nur Russen, die so ihre Meinung sagen!
Kommentar ansehen
16.04.2014 12:12 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+6 | -15
 
ANZEIGEN
Interessante Meinungen hier...

Den USA/NATO/EU gemeinschaftlich Interesse an der Ukraine vorwerfen und dies verteufeln.. aber gleichzeitig jubeln wenn ein anderer Autokratischer Machtmensch seine Hände um einen Souveränen Staat legt und ihn in Geiselhaft nimmt.

Entweder ist der IQ der Deutschen dramatisch gesunken.. oder aber viele ehemalige Aussiedler sind im Geiste nie aus Russland ausgewandert.
Natürlich gibt es auch noch die verklemmten Kreml Schwestern wie zb die Damen der West-Linken.
Kommentar ansehen
16.04.2014 12:27 Uhr von TK-CEM
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@ JohnDoe_Eleven:

Danke. Besser hätte ich es auch nicht formulieren können.

Was mich wundert: eigentlich soll die Ukraine ein souveräner Staat sein. Aber irgendwie beansprucht Russland diesen Staat für sich, und gleichzeitig will die EU diesen Staat unter seine Fittiche nehmen. Dass in dieser Konstellation die Bevölkerung mit samt den Soldaten der Ukraine jetzt "Jumbaballedei" (kopfloser panischer Aktionismus) spielen, ist nicht wirklich verwunderlich. Schlimm dabei ist nur, dass jeder von sich glaubt, im Recht zu sein - nötigenfalls mit Waffengewalt. DAS kann nicht gut gehen.

Aus meiner Sicht wird das noch ein außer Kontrolle geratender und blutiger Eklat, bei dem es keine echten Gewinner geben kann, Denn die Mentalität der Menschen dort lässt Dialog und Vernunft nicht zu. Leider.

So what - it´s my project only.
Kommentar ansehen
16.04.2014 12:42 Uhr von magnificus
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Interessant

"Den Russen gemeinschaftlich Interesse an der Ukraine vorwerfen und dies verteufeln. aber gleichzeitig jubeln wenn andere, USA/NATO/EU, ihre warmen Kucheldecken des Friedens, der Sicherheit und der Demokratie um einen Souveränen Staat legen und ihn in Geiselhaft nimmt."

Ups

Ich denke, es wird nicht dem Putin zugejubelt.
Vielmehr zeigen die Kommentare die Begeisterung dafür, dass es Jemanden gibt der sich nicht vom Westen alles gefallen lässt. Das könnte auch jeder Andere sein.
Medien und Journalisten zeigen sich geschockt angesichts der Kommentare in ihren Blättern. Da wird in der Mehrheit den Berichten die Objektivität abgesprochen oder von propagandistischer, einseitiger Berichterstattung zugunsten des Westen.

Die Menschen sind nicht mehr willens, alles zu glauben, was ihnen aufgetischt wird. Nun fragen sie warum? Dabei ist das so offensichtlich.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
16.04.2014 12:51 Uhr von jens3001
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
dasganze: Was hat Russland deiner Meinung nach in der Ukraine zu suchen?

Oder anders gesagt - ich wäre froh, würde die NATO in diesem Falle eingreifen. Es würde Russland davon abhalten sich weiter illegal Land anzueignen.


Ihr seid alle gegen den Siedlungsbau der Israelis im Palästinenser-Land.

Kann mir jetzt mal endlich einer schlüssig erklären weshalb die Russen aber auf der Krim Fuss fassen dürfen und anscheinend langsam auch noch in der weiteren Ost-Ukraine?
Kommentar ansehen
16.04.2014 13:02 Uhr von thugballer
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
jens: die Mehrheit in Palästina erachtet Israel als besetzer,
auf der Krim und in der Ostukraine fühlt sich hingegen der Großteil der Bevölkerung Moskau näher als der aktuellen Kiewer Regierung

Sprich: das Volk entscheidet
Kommentar ansehen
16.04.2014 13:12 Uhr von linsoft
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Es wäre auch zu einfach, wenn man die Bevölkerung wählen lassen würde. (Unter Beobachtung von allen und vorallem neutralen Seiten).
Kommentar ansehen
16.04.2014 13:32 Uhr von eviltuxX
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
oder man sieht es wie die bild und schreibt ne riesen schlagzeile mit


""Rebellen kapern ukrainische Panzer" so macht man news

sogar der spiegel hat es wahrheitsgemäß geschrieben. da lautet die überschirft

" Krise in der Ostukraine: Ukrainische Soldaten wechseln mit Panzern die Seiten"

klingt schon bissl anders oder?

echt nur arm was die schreiberlinge der bild unter die leute bringen
Kommentar ansehen
16.04.2014 13:36 Uhr von TK-CEM
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ Prime.ra:

Was bitte hat die Regierung, wie auch immer die zustande kam, mit der Souveränität zu tun?

http://www.europarl.europa.eu/... :

"Ein Staat ist souverän (im herkömmlichen Sinn), wenn er völlig unabhängig von anderen Mächten über die höchste Entscheidungs- und Herrschaftsgewalt in seinem Territorium verfügt. Dazu gehört das Recht, die Gesellschafts- und Staatsordnung, das Verfassungs- und Rechtssystem frei und unabhängig zu gestalten und die Richtlinien der Innen- und Außenpolitik selbst zu bestimmen."

In der Ukraine mischen Russland, die USA und die EU mächtig mit. Also wird hier dieser Begriff wieder einmal völlig ad absurdum geführt.

Außerdem geht es doch gar nicht mehr um die Ukraíne und deren Bürgern schlechthin. Vielmehr geht es darum, wer die Macht hat, so viel wie möglich von diesem Territorium an sich zu binden. Die Menschen sind dabei völlig zweitrangig. Es geht um politische Macht, Gebietsanspruch, territoriale Ausdehnung und militärische Macht gegenüber der Weltgemeinschaft. Da Russland sowohl Nachbar als auch ehemaliger Verbündeter im Rahmen der ehemaligen UDSSR ist, scheint es logisch, dass von dort der erste Gebietsanspruch geltend gemacht wird.

Auf die Frage "Warum?" gibt es nur eine schlüssige Antwort: weil sie es können. Wäre dieses Unterfangen per se aussichtslos, würde Russland niemals einen derartigen "Terz" starten. Doch die Wahrscheinlichkeit, dass die Ukraine bald tatsächlich zu Russland gehören wird, hat sich Obermufti Putin schon als sehr Erfolgversprechend ausgerechnet. Deshalb lässt er auch nichts unversucht, die Souveränität dieses Landes zu untergraben und die Bevölkerung sowie das Militär auf seine Seite zu ziehen.

Er könnte auch einfach das Land überrollen und es annektieren. Doch dann hätte er den größten Teil der Weltgemeinschaft gegen sich. So macht er es subtiler - weil er es kann. JEDER Mensch, der seine Macht dazu benutzt, etwas zu erreichen, tut es, weil er es kann.

Konfuzius sagt: "Gib einem Menschen Macht - und er wird sie missbrauchen." Ein kluger Mann.

So what - it´s my project only.
Kommentar ansehen
16.04.2014 15:13 Uhr von Renshy
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
stat der usa sollte lieber mal australien oder birma sich um ukraine mal kümmer, wäre mal ne abwechslung, die sind genauso weit entfernt von deren nachbarn
Kommentar ansehen
16.04.2014 16:04 Uhr von HateDept
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@TK-CEM

"Da Russland sowohl Nachbar als auch ehemaliger Verbündeter im Rahmen der ehemaligen UDSSR ist, scheint es logisch, dass von dort der erste Gebietsanspruch geltend gemacht wird."

Also ganz im Ernst - weder scheint es so noch ist es logisch! Ist Putin für den Sturz von Janukowitsch verantwortlich? Worum es Russland geht, haben diese doch klar formuliert und mehrfach zum Ausdruck gebracht: eine ukrainische Förderation mit einer demokratisch gewählten Regierung. Den Russen jetzt zu unterstellen, sie würden ja nur lügen und ihre wahren Absichten verschleiern, ist irrational. Kann man aber machen - wenn man das einfach so haben will ...

Schönes Bsp. aus der Tagesschau von Montag, 20:15 - hier wurde davon berichtet, dass es "Hinweise" gäbe, auf russische Beteiligung an den Aufständen in der Ostukraine. Der "Fakt", dass der CIA-Chef zu einem geheimen Besuch in der Ukraine war, wurde nichtmal erwähnt.
Kommentar ansehen
16.04.2014 16:30 Uhr von Jens002
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich welchen der Panzer war den nun der Putin? Jetzt können sie wieder behaupten das es Russen sein müssen, die haben sogar Panzer.

Mal ernsthaft: Ich hoffe das die diese Teile abstellen und nicht zum Einsatz bringen.
Kommentar ansehen
16.04.2014 16:57 Uhr von TK-CEM
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@HateDept

Ja klar, und am Sonntag kommt der Osterhase und bringt die selbst gelegten farbigen Eier höchstpersönlich mit Handschlag zu Dir . . .

1. ist Janukowitsch nicht gestürzt worden, sondern einfach feige abgehauen, nachdem für ihn die Luft zu dünn wurde.
2. war Janukowitsch schon vorher ein Busenfreund von Putin und ein Ausbeuter der ukrainischen Bevölkerung.
3. was die russische Regierung formuliert und zum Ausdruck bringt, ist definitiv nicht das selbe wie ihre strategischen Handlungen. Und DAS sollte eigentlich jeder klar denkende Mensch sehen. Oder glaubst Du wirklich noch, dass die ganzen Versprechungen und Beteuerungen unserer eigenen Regierung auch wirklich so gemeint sind? Wenn ja, dann herzlichen Glückwunsch zu Deinen grandiosen Tagträumen.

Die Menschen in der Ukraine sind leider zum großen Teil Opfer von Manipulationen und bewusster Instrumentalisierung geworden, weshalb sie sich nicht als EIN Volk von Ukrainern fühlen. Ein Teil fühlt sich zu Russland zugehörig, der andere Teil eher zu Europa. Die Medien - ebenfalls instrumentalisiert - tragen ihren Teil dazu bei, damit es ja nicht mehr ein einheitliches Volk wird. Würden nämlich ALLE Ukrainer zusammenhalten und auf ihre Autonomie hinarbeiten, gäbe es dieses Problem in dieser Form überhaupt nicht. Dann wäre höchstens Thema, wie sich die Ukraine gegen die russischen Übergriffe wehren kann.

Und für alle, die es noch immer nicht geschnallt haben: für Russland bzw. Putin war der militärische Stützpunkt der Schwarzmeerflotte auf der Krim extremst wichtig. Hätte er den verloren, wäre auch seine Macht gebrochen worden und er hätte vermutlich sein Amt als Präsident verloren. Dies konnte er unter keinen Umständen zulassen. Dass die Krim zur Ukraine gehörte, war ihm dabei völlig egal. Und dass die Menschen in der Ukraine jetzt völlig verunsichert sind, weil sie nicht mehr wissen, wo sie am besten aufgehoben sind, ist ihm im Grunde auch völlig wurscht. Wenn er jetzt als "Beigabe" noch das ganze Land einkassieren kann, ist ihm das nicht unrecht, aber sein oberstes Ziel mit der Krim hat er ja zu seiner größten Befriedigung erreicht.

Jetzt erzähle mir nochmal ganz genau, was nach Deiner Meinung nach Russland will . . . wobei ich mir sicher bin, dass absolut niemand wirklich genau weis, was die wollen. Genauso wie kaum jemand genau weis, was die USA will. Eines wollen Sie aber alle: Macht und militärische Stärke, koste es was es wolle. Da ist so ein kleines Land wie die Ukraine bestenfalls ein kleiner Happen auf einem großen Teller. Lediglich der strategische Stützpunkt machte dieses Land so interessant für alle. Andernfalls würde sich nämlich niemand um dieses Land und deren Menschen scheren.

So what - it´s my project only.

[ nachträglich editiert von TK-CEM ]
Kommentar ansehen
16.04.2014 18:04 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und da wundern die Leute sich, dass sich Blackwater und Co in der Ukraine rumtreiben. Bei denen muss Kiew wenigstens keine Angst haben, dass die überaufen, solange der Sold fliesst.
Kommentar ansehen
16.04.2014 18:13 Uhr von keineahnung13
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
bin aber trozdem eigentlich der Meinung wenn die lieber zu Russland gehören wollen, sollten die da einfach hinziehen, das halbe Land mitnehmen finde ich trozdem falsch.

Ich persöhnlich traue Putin weniger als jetzt den USA. Die USA will ja auch nicht die Urkaine zu Amerika machen.

Ich hätte ja gesagt, das die mit der EU "befreundet" und mit Russland geschäfte machen dürfen.
Aber wie ich das bisher verstanden habe, will das ja Russland eher nicht.
Kommentar ansehen
16.04.2014 18:35 Uhr von Basti1866
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ja genau lasst die Russen die Ukraine einnehmen. Und wenn sie schonmal dabei sind können sie auch die umliegenden Länder gleich mit erobern. Putin ist ja einer dem es um das Wohlergehen der Menschen geht und nicht einer der machtbesessen und gierig ist. Putin sollte sich ganz Europa schnappen. Geht mir auf den Sack dieser Wohlstand hier! Alles verwöhnte Gören die alles besser wissen!
Kommentar ansehen
16.04.2014 19:38 Uhr von keineahnung13
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
habe vorns gelesen von der Bundeswehr allein ist ein Schiff mit 6 Kampfjets schon unterwegs und von der Nato soll auch schon was unterwegs sein.

Egal was von der Sache jetzt zu halten ist, ich staune das die unsere Bundeswehr da hin schicken... von Assad die Leute vergast hatte, haben die sich rausgehalten und das da ist ja nach meiner Sicht jetzt nicht ganz so krass.

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?