16.04.14 11:06 Uhr
 1.967
 

Ostukraine: Ukrainische Soldaten wechseln mit Panzern die Seiten

In Kramatorsk haben am Mittwochmorgen sechs Panzer der ukrainischen Armee die Seiten gewechselt. Mit russischer Flagge und der Fahne der Region Donezk fuhren sie unter den erstaunten Blicken der Bevölkerung durch die Stadt. Ein paar Menschen jubelten ihnen zu.

Eigentlich sollten diese Soldaten dort die Aufstände beenden und gegen die prorussischen Kräfte vorgehen.

Die Soldaten signalisieren damit ihre Ablehnung der neuen Regierung in Kiew.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dasganze
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ukraine, Aufstand, Soldaten
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland bestätigt Existenz von Einheiten zur Meinungsmanipulation
Hamburg: Einbruch bei SPD-Innensenator - Spott der Opposition
Brandenburg: Internetübertragung aller Ausschusssitzungen des Landtags gefordert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2014 11:09 Uhr von Jorka
 
+32 | -9
 
ANZEIGEN
Ein Schlag ins Gesicht für alle Kriegstreiber auf dieser Erde. ;-)

Die Soldaten machen eben nicht mit.
Kommentar ansehen
16.04.2014 11:10 Uhr von dasganze
 
+34 | -3
 
ANZEIGEN
@highnrich1337
was haben deiner meinung nach die nato und die usa in der ukraine verloren?
Kommentar ansehen
16.04.2014 11:13 Uhr von HeltEnig
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Gut so, diese Soldaten lassen sich eben nicht aufhetzen.

Kein einziger Mensch sollte auch sterben für den ganzen Scheiß.
Kommentar ansehen
16.04.2014 11:15 Uhr von Borgir
 
+22 | -4
 
ANZEIGEN
Was gehen die Nato und die USA die Ukraine an? Gehört die Ukraine zur Nato oder zur EU oder zur USA? Dass die Soldaten überlaufen zeigt doch, dass die hochgeputschte Faschisten-Regierung in Kiew keine Unterstützung hat und verdientermaßen bald der Vergangenheit angehören wird. Russland fühlt sich durch Nato- und EU-Politik bedroht, das schon seit Jahrzehnten. Und jetzt nach diesem langen Dulden dieser Politik sagt Russland: "Nö, bis hierher und nicht weiter"...und die Nato wundert sich darüber auch noch.....lächerlich.
Kommentar ansehen
16.04.2014 11:18 Uhr von Johnny Cache
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Panzer kann man einfach so mitnehmen, aber bei Handys überlegen sie ob sie einen Killswitch einbauen sollen damit man sie im Falle eines Falles remote unbrauchbar machen kann. Verkehrte Welt...
Kommentar ansehen
16.04.2014 11:19 Uhr von Silvermoon07
 
+17 | -7
 
ANZEIGEN
@ highnrich1337
Weltgemeinschaft darf nicht zuschauen wie sich ein neuer Hitler souveräne Länder unter den Nagel reißt

meinst Du damit OBAMA
Kommentar ansehen
16.04.2014 11:19 Uhr von dasganze
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
ich find das grossartig! das ist mal ein echtes beispiel fuer deeskalation, getreu dem motto: stell dir vor, es ist krieg und keiner geht hin! :)
Kommentar ansehen
16.04.2014 11:24 Uhr von uhrknall
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Sehr gut...
Wenn einige anfangen, werden andere folgen. Die Soldaten sollen nicht die eigenen Leute abknallen - so wie es die Faschisten in Kiev und ihre amerikanischen Gesinnungsgenossen gerne hätten.
Kommentar ansehen
16.04.2014 11:59 Uhr von magnificus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Oder es sind einfach nur Russen, die so ihre Meinung sagen!
Kommentar ansehen
16.04.2014 12:12 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+6 | -15
 
ANZEIGEN
Interessante Meinungen hier...

Den USA/NATO/EU gemeinschaftlich Interesse an der Ukraine vorwerfen und dies verteufeln.. aber gleichzeitig jubeln wenn ein anderer Autokratischer Machtmensch seine Hände um einen Souveränen Staat legt und ihn in Geiselhaft nimmt.

Entweder ist der IQ der Deutschen dramatisch gesunken.. oder aber viele ehemalige Aussiedler sind im Geiste nie aus Russland ausgewandert.
Natürlich gibt es auch noch die verklemmten Kreml Schwestern wie zb die Damen der West-Linken.
Kommentar ansehen
16.04.2014 12:27 Uhr von TK-CEM
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@ JohnDoe_Eleven:

Danke. Besser hätte ich es auch nicht formulieren können.

Was mich wundert: eigentlich soll die Ukraine ein souveräner Staat sein. Aber irgendwie beansprucht Russland diesen Staat für sich, und gleichzeitig will die EU diesen Staat unter seine Fittiche nehmen. Dass in dieser Konstellation die Bevölkerung mit samt den Soldaten der Ukraine jetzt "Jumbaballedei" (kopfloser panischer Aktionismus) spielen, ist nicht wirklich verwunderlich. Schlimm dabei ist nur, dass jeder von sich glaubt, im Recht zu sein - nötigenfalls mit Waffengewalt. DAS kann nicht gut gehen.

Aus meiner Sicht wird das noch ein außer Kontrolle geratender und blutiger Eklat, bei dem es keine echten Gewinner geben kann, Denn die Mentalität der Menschen dort lässt Dialog und Vernunft nicht zu. Leider.

So what - it´s my project only.
Kommentar ansehen
16.04.2014 12:42 Uhr von magnificus
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Interessant

"Den Russen gemeinschaftlich Interesse an der Ukraine vorwerfen und dies verteufeln. aber gleichzeitig jubeln wenn andere, USA/NATO/EU, ihre warmen Kucheldecken des Friedens, der Sicherheit und der Demokratie um einen Souveränen Staat legen und ihn in Geiselhaft nimmt."

Ups

Ich denke, es wird nicht dem Putin zugejubelt.
Vielmehr zeigen die Kommentare die Begeisterung dafür, dass es Jemanden gibt der sich nicht vom Westen alles gefallen lässt. Das könnte auch jeder Andere sein.
Medien und Journalisten zeigen sich geschockt angesichts der Kommentare in ihren Blättern. Da wird in der Mehrheit den Berichten die Objektivität abgesprochen oder von propagandistischer, einseitiger Berichterstattung zugunsten des Westen.

Die Menschen sind nicht mehr willens, alles zu glauben, was ihnen aufgetischt wird. Nun fragen sie warum? Dabei ist das so offensichtlich.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
16.04.2014 12:51 Uhr von jens3001
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
dasganze: Was hat Russland deiner Meinung nach in der Ukraine zu suchen?

Oder anders gesagt - ich wäre froh, würde die NATO in diesem Falle eingreifen. Es würde Russland davon abhalten sich weiter illegal Land anzueignen.


Ihr seid alle gegen den Siedlungsbau der Israelis im Palästinenser-Land.

Kann mir jetzt mal endlich einer schlüssig erklären weshalb die Russen aber auf der Krim Fuss fassen dürfen und anscheinend langsam auch noch in der weiteren Ost-Ukraine?
Kommentar ansehen
16.04.2014 13:02 Uhr von thugballer
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
jens: die Mehrheit in Palästina erachtet Israel als besetzer,
auf der Krim und in der Ostukraine fühlt sich hingegen der Großteil der Bevölkerung Moskau näher als der aktuellen Kiewer Regierung

Sprich: das Volk entscheidet
Kommentar ansehen
16.04.2014 13:12 Uhr von linsoft
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Es wäre auch zu einfach, wenn man die Bevölkerung wählen lassen würde. (Unter Beobachtung von allen und vorallem neutralen Seiten).