16.04.14 09:20 Uhr
 2.079
 

Video von russischer Invasion war gefälscht

Das Video, welches in der ARD-Tagesschau zu sehen war, ist von der Klitschko-Partei UDAR inszeniert worden und entspricht nicht den Tatsachen.

Im Video gab sich ein Mann als Oberstleutnant der russischen Armee aus und befehligte eine neue Polizeiführung in der soeben besetzten Polizeistation.

Mitglied des Stadtrates von Odessa Alexej Gontscharenko hat zugegeben, dass das Video gemacht wurde, um es als Beweis für die Vertreter von EU und NATO für die russische Gewalt zu liefern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katastrophenschutz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Video, Ukraine, Invasion
Quelle: www.contra-magazin.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron
Kanzlerin Merkel im CSU-Bierzelt: USA kein verlässlicher Partner mehr
Wettrüsten Nordkorea und USA: Kim ordnet Massenproduktion für Abwehrrakete an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2014 10:09 Uhr von turmfalke
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Da braucht man nicht erstaunt zu sein, der Kriegstreiber ist und bleibt die Nato!
http://www.youtube.com/...
http://www.youtube.com/...
http://www.youtube.com/...
Noch Fragen?
Kommentar ansehen
16.04.2014 10:32 Uhr von architeutes
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Selbst wenn die "Quelle" recht haben sollte wird hier die News von den Usern nicht verstanden.
Dort steht eindeutig das das Video zur Täuschung der Nato und der EU gedreht wurde.
Das steht so in der Quelle.
Aber einige können nicht lesen oder begreifen, wenn es nicht vorgekaut wurde.

edit. "noch Fragen ?" Ja @Turmfalke ,kannst du überhaupt noch selbständig handeln ohne youtube ??

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
16.04.2014 10:49 Uhr von usambara
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Offenbar haben die russischen Seperatisten in der Ost-Ukraine nun Panzer
https://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
16.04.2014 11:45 Uhr von Apophis_83
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Die Russen sind mit ihrer Propaganda aber schon genauso auf die Nase gefallen.

"Die Maidan-Revolution? Ein vom Westen finanzierter Putsch! So versuchen es Russlands Staatssender darzustellen. Doch jetzt lief etwas schief: Mehrere TV-Stationen präsentierten einen angeblichen Deutschen, der mal als Söldner, mal als Kinderarzt auftrat."

http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
16.04.2014 13:20 Uhr von gerndrin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie lustig ist das denn?
Da sollte man den Betreiber der Seite schon mal ergoogeln, dann weiß man auch, woher der Wind weht.
Nazi würde ich mal sagen...
Aber einfach mal selber nach dem Verantwortlichen schaun..
Kommentar ansehen
16.04.2014 14:35 Uhr von dada001
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also die Quelle ist Fragwürdig

Who is Abfrage

Domain: contra-magazin.com
Client-IP: 68.178.211.36

Registrant:
name: Andreas Keltscha
street: Montleartstrasse 60/8
postal code: 1160
city: Wien
country: Austria

Administrative Contact:
name: Andreas Keltscha
street: Montleartstrasse 60/8
postal code: 1160
city: Wien
country: Austria
email: [email protected]
phone: +43xxxxxxx

Andreas Keltscha, 1160 Wien, ist Betreiber des Weblogs „Besseres Abendland“ http://besseresabendland.wordpress.com/

http://www.stopptdierechten.at/...
Kommentar ansehen
16.04.2014 21:14 Uhr von kuno14
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nich meckern, er konnte russisch....
mit ami dialekt?

[ nachträglich editiert von kuno14 ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freitag wird staureichster Tag des Jahres
MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?