15.04.14 17:10 Uhr
 410
 

Ertränkt, erschlagen, überfahren - Im Frühling nimmt die Tierquälerei an Katzen zu

Deutsche Tierheime bieten jedes Jahr mehr als 130.000 Katzen Obdach und Pflege. Vielen von den Katzen, die ins Tierheim kommen, sind unterernährt und kaum dazu in der Lage, für ihren Nachwuchs zu sorgen.

Die Katzen im Mai haben oft ein besonders schweres Leben. Viele von ihnen kommen erst gar nicht in ein Tierheim. Sie werden ertränkt, erschlagen oder überfahren. Grund dafür ist die Überpopulation an Katzen im Frühling.

Um zu verhindern, dass es zu einer Überpopulation von Katzen kommt, werden Maßnahmen, wie Sterilisation und Kastration ergriffen.


WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Katze, Frühling, Tierquälerei
Quelle: www.swp.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.04.2014 18:58 Uhr von OO88
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
einer weiblicher katze macht das bumsen spaß . das genaue gegenteil von deutschen frauen.
Kommentar ansehen
15.04.2014 20:42 Uhr von Mandarienchen123
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
wer sowas mit tieren macht dem sollte man dierekt auch mal mit dem kopf in einen wassereimer stecken bis er keine luft mehr bekommt damit er weiss wie die armen tiere leiden. echt schweinerei und ummenschlich !!!
Kommentar ansehen
15.04.2014 22:34 Uhr von umb17
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Seht es ein. Wir haben in Deutschland eine Katzenplage.
Im Prinzip sind sie nicht besser als Ratten. Der Unterschied ist: die einen darf man vergiften, die anderen werden von verbitterten Singlefrauen geliebt.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?