15.04.14 14:19 Uhr
 196
 

England: Vergnügungspark möchte künftig keine nackten Männerbrüste sehen

Ein Vergnügungspark in Essex (England) hat seine Firmenpolitik überdacht, künftig möchte man in seiner Anlage keine Männer mehr sehen, die sich oben ohne zeigen.

Ein Verwaltungssprecher sagte, man arbeite daran, ein familienorientiertes Unternehmen zu werden, nicht jeder sei ein Fan von nackten Männerbrüsten. Man habe zwar keine strenge Kleidervorschrift, erwarte aber etwas Anstand von den männlichen Gästen.

Besucher, die sich nicht an die neue Regelung halten, werden gebeten den Park zu verlassen. Der Park hält übrigens den Weltrekord für die meisten nackten Männer in einer Achterbahn, dieser fand allerdings statt, als der Park für die Öffentlichkeit gesperrt war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Mann, England, Vergnügungspark
Quelle: metro.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt
Bildung: Menschen mit Migrationshintergrund genauso oft mit Abitur wie Einheimische
Oktoberfestportal gibt Homosexuellen diskriminierenden Ratschlag für das Fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2014 10:08 Uhr von Johnny Cache
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hätte es eine Frauenquote nicht auch getan? ;)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?