14.04.14 20:24 Uhr
 1.007
 

Schweden: Neue Bezahlart durch Scannen der Handvene - Probeaktion in Lund

In der schwedischen Stadt Lund läuft derzeit eine Versuchsreihe. Zur Bezahlung in bisher 15 Geschäften genügt dabei nur das Hinhalten der Hand an einen Scanner.

Techniker der Hochschule fertigten und setzten diese von einem Ingenieur erfundene Methode in brauchbare Geräte um. "Das Venenmuster jedes Menschen ist absolut einzigartig. Deshalb gibt es bei diesem System keinerlei Betrugsmöglichkeiten", erklärte der Fachmann Fredrik Leifland von der Universität.

Zur größtmöglich umfassenden Erprobung wurden 1.600 Einwohner erfasst. Dreimaliges Scannen einer Handvene ist dabei notwendig. Im Anschluss erhält man per SMS den Link für die Aktivierung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Schweden, Hand, Bezahlung, Vene, Scannen
Quelle: orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab
Südkorea: Rekordstrafe von 30 Millionen Euro gegen VW wegen Irreführung verhängt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2014 20:40 Uhr von Biblio
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
" "Das Venenmuster jedes Menschen ist absolut einzigartig."

Reine Vermutung. Genauso wie die Einzigartigkeit des Fingerabdrucks.
Kommentar ansehen
14.04.2014 21:13 Uhr von Johnny Cache
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Lustiger finde ich "Deshalb gibt es bei diesem System keinerlei Betrugsmöglichkeiten.". Bloß weil ein Merkmal des Körpers einzigartig sein mag bedeutet das noch lange nicht daß man die Geräte die es auslesen sollen nicht verarschen kann.
Es mag vielleicht schwieriger als bei einem Fingerabdruck sein, aber mit entsprechendem Aufwand wird auch das sicher möglich sein.
Kommentar ansehen
14.04.2014 22:42 Uhr von internetdestroyer
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Bisher wurde schon immer alles geknackt,
nur eine Frage der Zeit...
Kommentar ansehen
14.04.2014 23:56 Uhr von shadow#
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht kreativer als bezahlen mit Fingerabdruck, aber immerhin sicherer - denn meinen Handvenenabdruck lasse ich wenigstens nicht wie einen Fingerabdruck an Geschirr zurück und er kann anders als die Iris auch nicht einfach abfotografiert werden.
Kommentar ansehen
15.04.2014 08:45 Uhr von brainbug1983
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Den Rechner möcht ich sehen mit dem du ein 400 Zeichen Passwort in 12 Jahren knackst, zumindest wenn man mal von der Standard-Bruteforce Methode ausgeht ;)
Kommentar ansehen
15.04.2014 09:07 Uhr von Wolfskind.eXe
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Das Venenmuster jedes Menschen ist absolut einzigartig. Deshalb gibt es bei diesem System keinerlei Betrugsmöglichkeiten"

Ah ja, ist Klar. Das erzählt man uns auch vom Fingerabdruck und von der Iris. Und wie leicht man die Dinger knackt hat man ja gesehen. Und wie leicht man an die "einzigeartigen" Körpermerkmale kommt auch. Ich sage nur der Fingerabdruck von Schäuble als Abziehbild in einer offentlichen Zeitschrift ("Drecksschleuder" by CCC)... ^^

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen
Scheidung: Bauunternehmer Richard Lugner soll bereits neue junge Freundin haben
"Luke Cage" erhält eine zweite Staffel auf Netflix


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?