14.04.14 14:56 Uhr
 288
 

Herford: Jäger sollen Fotos gewilderter Tiere als Argumentationsbeweis sammeln

Im Kreis Herford sind streunende Haustiere zum Abschuss freigegeben. Die Jäger sollen jetzt Fotos, welche Wildtiere, die von Hunden oder Katzen gerissen oder verletzt worden sind, sammeln.

Damit will der Landesjagdverband Argumente schaffen, die den Abschuss der Tiere rechtfertigen. "Doch ebenso belegt der tote Singvogel, den Nachbars Katze vor der Haustüre abgelegt hat, den Schaden durch Stubentiger in der heimischen Fauna,"erklärt der Jagdverband.

Tierschützer argumentieren dagegen, das der Tierhalter den Fehler macht und nicht das Tier.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Jäger, Tiere, Dokumentation, Herford, Jagdverband
Quelle: www.nw-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Timmendorfer Strand: Enkel fesselt Großvater mit Handschellen
"You never eat as hot as it is cooked": Schäubles Englisch sorgt für Lacher
Sagte Nostradamus Donald Trump voraus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2014 15:19 Uhr von MarkiMork
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Dafuq?
Dann doch bitte vorher die ganzen Politiker und Beamten abknallen, welche zur illegalen Treibjagd in fernen Ländern Urlaub machen. Denn genau diese Leute fordern solche Methoden!
Kommentar ansehen
14.04.2014 16:43 Uhr von atrocity