14.04.14 14:49 Uhr
 257
 

Rheda-Wiedenbrück: Polizeiwagen verunglückt, weil er einem Kind ausweichen muss

Am Abend des gestrigen Sonntags fuhr ein Streifenwagen durch Rheda-Wiedenbrück, als plötzlich ein acht Jahre alter Junge auf die Fahrbahn lief.

Der Fahrer des Polizeifahrzeugs vollzog eine Vollbremsung und lenkte nach links. Der Wagen beschädigte dabei ein Hinweisschild.

Der Wagen streiften den Achtjährigen leicht. Dieser erlitt leichte Verletzungen. Der Sachschaden beläuft sich auf 5.500 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Unfall, Polizeiwagen, Ausweichen
Quelle: www.nw-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Mord an Studentin Maria Ladenburger / Illegaler MUFL festgenommen
Der Deutsche würde heute gegen Jesus hetzen
Anteil der Flüchtlinge an allen Tatverdächtigen bis zu 27% in Hamburg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2014 14:54 Uhr von ljjogi
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Na hoffentlich wurde das Kind samt dessen Eltern zur Verkehrserziehung verdonnert....
Mit 8 Jahren sollte man alt genug sein um zu wissen wie man über eine Strasse zu gehen hat....
Kommentar ansehen
14.04.2014 16:05 Uhr von azru-ino
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Wieso nicht vorrausschauend? Der Polizist hat doch das Kind noch schützen können. Der Sachschaden ist hierbei nebensächlich. Und diejenigen, ?ie das Kind bzw. Seine Eltern bestrafen wollen, haben doch nicht mehr alle Tassen im Schrank. Allein die Benutzung des Wortes "hoffentlich" lässt doch einen erahnen, dass es sich bei"ljjogi" um einen Sadisten handelt. Der Junge war "nur" leichtsinnig, so sind Kinder nun einmal. Sowas regelt man mit der Versicherung und gut ist.
Kommentar ansehen
14.04.2014 19:50 Uhr von langweiler48
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Arzu-ino ....

Und was wuerdest du schreiben, wenn der Polizist nicht so gut reagiert haett
Kommentar ansehen
14.04.2014 21:40 Uhr von azru-ino
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hätte hätte Fahrradkette...

Hätte der Polizist aus Versehen einen Atomsprengkopf gedrückt wäre mein Kommentar auch anders ausgefallen. Dem ist aber nicht so, weswegen man nicht über alle möglichen Ereignisse diskutieren sollte. Fakt ist, dass der Polizist eine Tragödie verhindert hat. Oder soll man ihn für eine Unachtsamkeit bestrafen, die er theoretisch hätte begehen können?
Kommentar ansehen
14.04.2014 22:45 Uhr von Rechtschreiber
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz klarer Fall: Nicht angepasste Geschwindigkeit, Verursachen eines Verkehrsunfalls, 35 Euro Bußgeld.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Mord an Studentin Maria Ladenburger / Illegaler MUFL festgenommen
Der Deutsche würde heute gegen Jesus hetzen
Anteil der Flüchtlinge an allen Tatverdächtigen bis zu 27% in Hamburg


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?