14.04.14 11:58 Uhr
 2.745
 

War Jesus verheiratet? Umstrittener Papyrus angeblich doch echt

Der Vatikan behauptet, der Papyrus mit Aussagen über die angebliche Ehefrau von Jesus Christus ist eine Fälschung (ShortNews berichtete). US-Amerikanische Wissenschaftler wollen nun Belege gefunden haben, die genau das Gegenteil beweisen.

Der Papyrus wurde durch Experten von der Columbia University, der Harvard University und vom Massachusetts Institute of Technology untersucht. Mit der Radiokarbonmethode habe man sowohl die Schriftrolle als auch die verwendete Tinte untersucht.

Die Untersuchungen ergaben, dass das Dokument zwischen dem sechsten und neunten Jahrhundert verfasst wurde. Das Fragment scheint außerdem Teil eines umfangreichen Manuskripts gewesen zu sein. Ob Jesus wirklich verheiratet war, konnte man allerdings nicht belegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaftler, Untersuchung, Jesus, Echtheit, Papyrus
Quelle: news.sky.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2014 13:17 Uhr von Kanga
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
der typ war nie verheiratet...
der hatte soviele mädels um sich...das er gar nicht entscheiden konnte
Kommentar ansehen
14.04.2014 13:55 Uhr von Ken Iso
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Klar.. mit Maria Magdalena. Und die gemeinsame Tochter hieß Sarah. Ist eine sehr logische Folgerung wie ich finde.
Kommentar ansehen
14.04.2014 16:26 Uhr von Gierin
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Frei nach Bill Maher:
Jesus hatte kein Geld, war ständig mit seinen Kumpels unterwegs und liess sich freiwillig kreuzigen. Was braucht ihr noch für Beweise, dass er verheiratet war??
Kommentar ansehen
14.04.2014 16:56 Uhr von el_vizz
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Logisch, dass der Vatikan von Fälschung spricht. Sonst würde ja das ganze Lügengebilde um den Zölibat und das Frauenpriestertum wie ein Kartenhaus in sich zusammenfallen.

Wer weiß, was die für nicht genehme Schriften unter Verschluss halten - denen traue ich echt alles zu. Würde auch die totalen Meinungswechsel von Kardinal Bergolio zu Papst Franziskus erklären, was z.B. Homosexualität angeht. Ohne gravierende Horizonterweiterung kann sowas überhaupt nicht passieren...
Kommentar ansehen
14.04.2014 21:58 Uhr von ms1889
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
nuja, ein mensch ist immer sexuell... und er war mensch...
zu dder zeit war aber sex nur verheiratet möglich...ergo!?

das kirche was anderes behqauptet, ist klar... denn sie lebt von einem lügengebilde..die im "gottes vertreter auf erden" (dem papst) mündet. der papst ist ein alter man, der in ein altersheim gehört, wie fast alle bischhöfe, kardinäle usw.
Kommentar ansehen
14.04.2014 22:57 Uhr von internetdestroyer
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Jesus? Who cares?
Kommentar ansehen
15.04.2014 11:25 Uhr von GroundHound
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Jesus, Jesus... hmmm, hmmm, war das nicht so ein wirrer Wanderprediger, den von sich geglaubt hat, er wäre der "Sohn Gottes"?
Und als König hat er sich ja auch bezeichnet, glaube ich.
Heutzutage wäre so einer gleich in der Klappse gelandet.
Kommentar ansehen
15.04.2014 12:14 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ms,
was macht ausgerechnet Franziskus zu "einem alten Mann, der ins Altersheim gehört"?
Gibts dafür ein Argument?
Kommentar ansehen
15.04.2014 14:04 Uhr von xSounddefense
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ist die Frage, ob dieser vagabundierende Mann von vor 2000 Jahren, verheiratet war, nicht vollkommen irrelevant?
Der Typ ist so lange genau so unwichtig wie jeder andere Ottonormalverbraucher seiner Zeit, bis man klar gelegen kann (haha), dass er der "Sohn Gottes" war.
Davon ab: so viel Rotwein wie der Typ gesoffen hat und von wie vielen Dirnen die Rede ist: er war ein volltrunkener Lustmolch, der gerne Geschichten erzählt hat, so what?
Kommentar ansehen
15.04.2014 14:25 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sounddefense,
genauso wie beispielsweise beim Grundgesetz spielt es eigentlich keine Rolle, ob da etwas göttlichem Ursprungs ist oder nicht- es geht um die Philosophie dahinter, und weniger darum, wer das jetzt genau geschrieben hat.
Das ist nicht der entscheidende Punkt.
Das sind ja nun keine Aussagen, die nur dadurch "richtig" werden, weil ein Gott oder einer seiner Vertreter das gesagt haben soll- die 10 Gebote beispielsweise verstehen sich ja von selbst, das sind ja keine abstrakten Phantasiekonstrukte, sondern eigentlich Selbstverständlichkeiten, und das gilt auch für den überwiegenden Teil der Gleichnisse und Geschichten.
Kommentar ansehen
15.04.2014 14:31 Uhr von xSounddefense
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@mort

Das mag ja alles sein und ist soweit auch vollkommen richtig. Aber letztlich vermitteln mir z.B. Fabeln von Goethe und Co. auch philosophische und moralische Werte und sollen zum Denken anregen. Und dennoch komme ich nicht auf die Idee mich zu fragen, ob Fuchs oder Kranich nun verheiratet waren oder nicht - weil es irrelevant für das große Ganze ist ^^
Kommentar ansehen
15.04.2014 15:13 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sounddefense,
ich halte das schon für recht wichtig, weil man mit einer Bestätigung dieser Theorie das Zölibat kippen könnte, und das wäre dann schonmal ein Fortschritt.

Und wenn ich mich mit Goethe beschäftige, beschäftige ich mich auch mit seiner Biographie, auch, wenn das für das Verständnis seiner Werke nicht unbedingt nötig ist, aber...wenn schon, denn schon.

Das ist halt eine Frage der Gewichtung: man kann sich, wenn man die Bibel liest, an irrelevanten Dingen verzetteln und darüber die Aussage aus den Augen verlieren- man kennt das ja von fanatischen Christen, die dann letzten Endes nichtmal mehr die 10 Gebote beachten, sich aber trotzdem auf die Religion berufen.
(Ich meine Leute wie G.W. Bush, die mit ihrer Religion sogar Morde rechtfertigen, weil sie sich herauspicken, was gerade paßt.)
Kommentar ansehen
15.04.2014 21:25 Uhr von xSounddefense
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mort

Wieso sollte die Kirche deshalb vom Zölibat Abstand nehmen? Jesus sagte zwar „Manche sind von Geburt an zur Ehe unfähig, manche sind von den Menschen dazu gemacht, und manche haben sich selbst dazu gemacht – um des Himmelreichs willen. Wer das erfassen kann, der erfasse es“, aber erst im 11. Jhd. wurde das Zölibat eingeführt. Offizielle Begründung war, sein Leben alleine Gott zu widmen und sein Wort zu verbreiten sowie sich nicht vom Studium der Bibel ablenken zu lassen.

Weshalb soll also eine mögliche Ehefrau Jesu daran was ändern? Wie schon gesagt, ich erkenne die Relevanz dessen nicht, darüber zu spekulieren, ob Jemand eine Frau hatte, von dem man nichtmal mit 100% Gewissheit sagen kann, dass es ihn gab, geschweige denn, ob er auch der Sohn Gottes war..

Das alles hat einfach rein gar nix mit den moralischen, philosophischen und ethischen Werten zu tun, die die Bibel vermitteln soll, auch, wenn man sie NICHT fundamentalistisch auslegt.

[ nachträglich editiert von xSounddefense ]
Kommentar ansehen
16.04.2014 00:17 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sounddefense,
Franziskus hat sich ja schon vorsichtig positiv zur Abschaffung des Zölibats geäußert- das ist also garnicht so undenkbar, daß das wirklich mal passiert.
Bei der evangelischen Kirche funktionierts ja auch, genauso wie bei den Moslems und Juden...und die fahren alle ganz gut damit, wobei sie sich ja auf den selben Gott berufen. Man sieht also schon in der Praxis, daß man sicher besser fährt, wenn man nicht nur die Bibel studiert, sondern auch Kontakt zum normalen Leben hat. Das ist ja ein großes Problem bei den Katholiken: die Funktionäre sind alle weltfremd (und chronisch untervögelt, was sich ja auch gerne rächt).
Aus diesen Gründen kommt mir alles recht, was die Abschaffung des Zölibats irgendwie unterstützt.
Kommentar ansehen
16.04.2014 10:41 Uhr von untertage
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Jesus kann nicht verheiratet gewesen sein weil das damals noch nicht erfunden war ;-)

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?