14.04.14 11:54 Uhr
 439
 

Der ADAC will seinen Ruf aufpolieren und plant aufwendige Kampagne

Der wegen des Manipulationsskandals sehr an Sympathieschwund leidende Automobilklub ADAC will durch eine aufwendige und teure Kampagne wieder bei den Bürgern punkten.

Deshalb will man ab Mai im TV und Hörfunk eine Serie von Werbespots präsentieren.

Die Münchener Agentur Serviceplan entwickelt diese Spots. Die Firma Mediaplus vermarktet das ganze Konzept. Der ADAC wollte sich zu diesen Berichten nicht äußern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Werbung, ADAC, Kampagne, Image, Verbesserung
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge
Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
Missernte in Madagaskar: Preis für Vanille explodiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2014 12:07 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dann ist ja klar, woher die Beitragserhöhung kam. Irgendwer muss diese Luxuswerbefuzzis ja bezahlen...
Kommentar ansehen
14.04.2014 13:06 Uhr von tobsen2009
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Vertragswiderrufe werden mittlerweile wohl auch einfach ignoriert und stattdessen Mahnungen ohne Ende verschickt, auf Mails reagiert da auch keiner...

Bei solchen Dingen sollten die mal anfangen..
Kommentar ansehen
14.04.2014 21:11 Uhr von BrianBoitano
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, so sieht für solche Unternehmen "lückenlose Aufklärung" aus.

"Wir werden ab nächstem Jahr eine Agentur mit der Auswertung der Umfrage beauftragen und die Wahlen notariell beglauben lassen" (Michael Ramstetter)
(http://www.daserste.de/...)

Na also, die Agentur ist schon beauftragt ;)

[ nachträglich editiert von BrianBoitano ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?