14.04.14 10:47 Uhr
 580
 

Großbritannien: Riesenratten breiten sich in Großstädten aus

In mehreren Städten in Großbritannien wurden Riesenratten entdeckt, die sich immer mehr ausbreiten, weil sie teilweise gegen Rattengift immun geworden sind.

Problem ist, dass die Ratten auch tödliche Krankheiten wie Lyme-Borreliose übertragen, an der auch der Sportler Andy Holmes 2010 verstorben war.

Die Ratten erreichen eine Größe von bis zu 60 Zentimetern. Außerdem können die Ratten aus dem Stand bis zu zwei Meter hoch springen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Großbritannien, Ratte, Ausbreitung, Großstadt
Quelle: www.mirror.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2014 11:02 Uhr von pjh64
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Ich sags ja... Fukushima wirkt.

Jetzt brauchen wir nur noch diverse Klassenspezifische Items verteilen und ab gehts in die Kanalisation zum moshen. Ich würd mal sagen 10 exp und 2-5 Gold pro Ratte mit ner 1%igen Chance auf 100 Gold und/ oder Weaponupgrade/Rüstungsteile und wir sind die Probleme mit der Arbeitslosigkeit auch los.
Kommentar ansehen
14.04.2014 11:49 Uhr von Sirigis
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht reicht Sellafield ja auch schon. Und was die Lyme-Borreliose betrifft, die kann man sich problemlos bei unseren heimischen Zecken holen.
Kommentar ansehen
14.04.2014 13:19 Uhr von JustMe27
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind doch dem Aussehen nach Riesenhamsterratten. Die können auch überall überleben, sind aber keine Haus- oder Wanderratten...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?